Profimannschaft 03.02.2017, 16:51 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

1:0-SIEG IM LETZTEN INTERNATIONALEN TEST

Der Anpfiff zur Rückrunde der Bundesliga rückt immer näher, die Vorbereitung sprintet ins große Finale. Neun Tage vor dem Derby tanke Violett gegen den FC Haladas mit einem Sieg noch einmal Selbstvertrauen.

© amaspics.at 1:0-Sieg im letzten internationalen Test

Und das vor den Augen einiger interessierter Kiebitze, darunter auch einige Augenpaare vom ersten Gradmesser am 12. Februar Rapid. Was die zu sehen bekamen? In Hälfte eins ein Gesicht der Veilchen, das man auch im Herbst oft gesehen hatte: Viel Ballbesitz, ein spielbestimmendes Auftreten und wieder kleine Änderungen in der Startelf.

Statt dem nach wie vor an leichten Rückenproblemen laborierenden Petar Filipovic kam erneut Mo Kadiri in der Innenverteidigerposition zum Einsatz, an der rechten Flanke Tajouri statt Pires, Kayode war nur 45 Minuten als Solospitze dabei.

Für die frühe Entscheidung sorgte Venuto nach tollem Zuspiel von Grünwald, der Keeper-Legende Gabor Kiraly keine Chance ließ. Nach der Pause wurde etwas der Schongang eingelegt bzw. zollte man den schweren Beinen etwas Tribut, zudem wurde nach 70 Minuten groß durchgetauscht. Friesenbichler traf zwar noch die Stange, am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr.

Coach Thorsten Fink, der am Dienstag noch einen Test gegen die Vienna zum Klären letzter Detailfragen hat (17:00 Uhr, Spielmanngasse 8): "Auch wenn das Ergebnis in der Vorbereitung nur zweitrangig ist, freut man sich immer über einen Sieg, vor allem wenn er zu Null ist. Für uns war es ein weiterer wichtiger Test, in dem wir versucht haben, ein paar Dinge umzusetzen. In erster Linie wollten wir aber Spaß haben, Spielpraxis sammeln und dass sich keiner verletzt. Insofern sind wir zufrieden und wissen, was noch zu tun ist."

Austria spielte mit: Hadzikic; Larsen (70., Gluhakovic), Kadiri (70., Borkovic), Rotpuller, Martschinko (70., Salamon); Serbest (70., Vukojevic), Holzhauser (70., De Paula); Tajouri-Shradi (46., Pires), Grünwald (70., Prokop), Venuto (70., Kvasina); Kayode (46., Friesenbichler).

Tor: Venuto (6.).