Amateure 22.02.2017, 14:46 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

AMATEURE-GOALGETTER ALEXANDER FRANK IM GESPRÄCH

Mit zehn Toren und vier Assists hat der Stürmer großen Anteil am erfolgreichen Herbst der Jungveilchen. Im Interview spricht er nun u.a. über die Vorbereitung, das anstehende Frühjahr, das Erfolgsgeheimnis der violetten Amateure und über seine Ziele.

© amaspics.at Amateure-Goalgetter Alexander Frank im Gespräch

Beim Testspiel-Sieg am Dienstag gegen Post SV (5:0) fehlte Alexander Frank, der Top-Goalgetter der Austria Amateure. Der 22-Jährige war aber nur leicht am Rist angeschlagen und wird schon am Freitag beim abschließenden Vorbereitungsmatch gegen Klingenbach (auswärts, am Freitag um 18:30 Uhr) wieder mit von der Partie sein.

Wie war die Vorbereitung für dich persönlich?

ALEXANDER FRANK: Anstrengend, wie immer. So soll es natürlich auch sein. Für uns war es nicht ganz so einfach, weil wir auf drei verschiedenen Plätzen trainiert haben, aber wir hatten immer Top-Bedingungen. Ich denke, wir können mit der Vorbereitung insgesamt sehr zufrieden sein.

Wie ist die Stimmung in der Mannschaft?

Die Stimmung ist gut. Wir können es nicht erwarten, dass es endlich wieder losgeht.

Die Austria Amateure holten sich in der Regionalliga Ost die Winterkrone. Was macht die Jungveilchen aus deiner Sicht stärker als in den letzten Jahren?

Das variable System hat uns defensiv extreme Stabilität gebracht. Wir agieren jetzt insgesamt als Mannschaft kompakter. Offensiv war unser Team auch in den letzten Jahren immer schon für Tore gut, nur haben wir teilweise zu viele Gegentore bekommen.

Du hast in der Herbst-Saison in 15 Spielen zehn Tore erzielt und vier Assists beigesteuert und damit großen Anteil an der erfolgreichen Hinrunde. Wie zufrieden warst du mit deiner Ausbeute?

Schon sehr zufrieden. Natürlich kann man immer noch das eine oder andere Tor mehr machen und sich in allen Bereichen immer weiter verbessern. Ich werde versuchen, im Frühjahr eine ähnliche Quote zu erreichen.

Ist die Torschützenkrone, neben dem mannschaftlichen Erfolg, ein persönliches Ziel von dir?

Für mich persönlich wäre es sicher schön, Torschützenkönig zu werden, deshalb ist das sicher auch ein kleines Ziel. Wenn ich aber den Meistertitel mit der Torschützenkrone tauschen könnte, würde ich es tun.

Manuel Ortlechner meint, dass die Jungveilchen jetzt die Gejagten der Liga sind und euch deshalb jeder unbedingt schlagen will und es deshalb im Frühjahr schwieriger wird. Wie siehst du das?

Ja, das glaube ich auch- Es wird sicher sehr schwer, den Erfolgslauf der Herbst-Saison zu wiederholen. Jeder Gegner weiß nun, wie wir spielen.

Ihr seid insgesamt eine sehr junge Mannschaft. Du zählst da schon zu den erfahreneren Spielern. Inwiefern kannst du da schon den ganz Jungen, die erst kürzlich von der U18 raufgekommen sind, weiterhelfen?

Ich versuche, meine Erfahrungen an die jungen Spieler weiterzugeben. Die Jungs ziehen voll mit.

Was erwartest du, wohin die Reise im Frühjahr geht?

Das ist ganz schwer zu sagen. Ich hoffe, dass wir einen Top-3-Platz erreichen. Die Top 5 sind sicher realistisch. Bis jetzt können wir mit der Saison auf jeden Fall schon sehr zufrieden sein.