Profimannschaft 18.01.2017, 17:05 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

2:2-REMIS IM ZWEITEN TESTSPIEL GEGEN FK FOTBAL TRINEC

Raphael Holzhauser und Ognjen Vukojevic gleichen jeweils für die Veilchen aus, die gegen den tschechischen Zweitligisten insgesamt überlegen agieren und in der Schlussviertelstunde auf das dritte Tor drücken.

© Bildagentur Zolles KG 2:2-Remis im zweiten Testspiel gegen FK Fotbal Trinec

Die Veilchen waren in der Anfangsviertelstunde spielbestimmend, gerieten aber dennoch nach 15 Minuten durch einen Schuss von der Strafraumgrenze in Rückstand (16.). Der FK Austria Wien wurde das erste Mal durch einen Schuss von Felipe Pires (19.) gefährlich. Der tschechische Goalie wehrte den Versuch aus knapp 20 Metern ab.

Larry Kayode (22.) scheiterte nach einem starken Lochpass von Holzhauser alleinstehend am gegnerischen Keeper. Christoph Martschinko, Raphael Holzhauser (28.) und Tarkan Serbest (40.) probierten es in der Folge aus der Distanz.

Die Fink-Elf war nun klar überlegen und hatte vor der Pause noch gute Möglichkeiten auf den Ausgleich. Kayode vergab nach Zuspiel von Pires eine Topchance, Elferalarm beim folgenden Abschluss von Tajouri-Shradi (42.). Nach dem Seitenwechsel kam Venuto nach Vorarbeit von Gluhakovic und Friesenbichler aus spitzem Winkel zum Abschluss (52.).

Drei Tore binnen weniger Minuten

Nach einer Stunde Spielzeit ging es Schlag auf Schlag. Raphael Holzhauser (61.) erzielte nach einem Pass von Friesenbichler aus spitzem Winkel den Ausgleich. Nur zwei Minuten später gingen die Gäste aus Tschechien wieder in Führung (63.). Und Ognjen Vukojevic hämmerte den Ball nach einem Gestocher aus elf Metern unter die Latte- 2:2 (65.).

Alex Grünwald, der in der Zwischenzeit für Blauensteiner eingewechselt wurde, verzog vom ‚Sechzehner‘ nur knapp (74.). Die Veilchen hatten das Spiel nun wieder unter Kontrolle und drückten auf das dritte Tor. Rotpuller köpfelte bei einem Corner drüber. Grünwald (80.) schoss freistehend von der Strafraumgrenze daneben. Einen Venuto-Querpass (84.), der sich am Flügel immer wieder mit seinen Dribblings durchsetzte, konnte im Zentrum niemand verwerten.

Erste Halbzeit: Casali; Blauensteiner, Kadiri Mohammed, Rotpuller, Martschinko; Serbest, Holzhauser; Tajouri-Shradi, Prokop, Pires; Kayode.

Zweite Halbzeit: Casali; Gluhakovic, Rotpuller, Stronati, Salamon; Holzhauser, Vukojevic; Blauensteiner (64. Grünwald), Kvasina, Venuto; Friesenbichler.