Bundesliga 11.12.2016, 08:00 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA MÖCHTE GEGEN ST. PÖLTEN DIE „WEIßE WESTE“ VERTEIDIGEN

Das letzte Auswärtsspiel des Jahres 2016 führt den FK Austria Wien in der 19. Runde zum SKN St. Pölten. Der Aufsteiger ist der einzige Klub der tipico-Bundesliga, der gegen die Mannen von Cheftrainer Thorsten Fink noch keinen Punkt geholt hat.

© Bildagentur Zolles KG Austria möchte gegen St. Pölten die „weiße Weste“ verteidigen

Der FK Austria Wien gewann die bisherigen zwei Duelle mit dem SKN St. Pölten jeweils mit 2:1 für sich. Diese „weiße Weste“ wollen die Veilchen am Sonntag (16:30 Uhr) in der NV-Arena erfolgreich verteidigen und damit an der Tabellenspitze dranbleiben.

Vor unserem 37. Pflichtspiel der Saison 2016/17, das 38. bestreiten wir am 17. Dezember (18:30 Uhr) im Happel-Stadion gegen SV Mattersburg (jetzt das Frühjahrs-Abo sichern), liegen die Violetten nur zwei Punkte hinter Herbstmeister Sturm Graz und SCR Altach (je 36 Zähler) und gleichauf mit Double-Gewinner RB Salzburg (34) auf dem vierten Rang.

Während unsere Veilchen als einzige Mannschaft in allen Ligaspielen im Herbst zumindest ein Tor erzielten, kassierten die Niederösterreicher in sämtlichen 18 Spielen der ersten Saisonhälfte mindestens einen Gegentreffer.

Seit sechs Spielen gegen Aufsteiger ungeschlagen

Außerdem ist der SKN mit nur einem einzigen Sieg in neun Partien daheim das schwächste Team der Liga. Und die Austria ist seit sechs Matches gegen den jeweiligen Aufsteiger ungeschlagen (fünf Siege, ein Remis).

In St. Pölten verlor die Austria zuletzt am 4.8.1993 ein Bundesliga-Match. Gegen den SKN-Vorgängerverein VSE unterlagen wir damals auf dem Voith-Platz 2:3. Der jüngste VSE-Erfolg gegen die Austria gelang am 3.5.1994 im Horr-Stadion in der 30. Runde mit 1:0. Er nützte den Gästen nichts, sie mussten letztlich absteigen.

Statistisches und Wissenswertes zum tipico-Bundesliga-Spiel (19. Runde) SKN St. Pölten – FK Austria Wien (Sonntag, 16:30 Uhr, NV-Arena, SR Dieter Muckenhammer/Sbg):

Bundesliga-Bilanz SKN gegen FAK:

Gesamt 2 Spiele: 0-0-2 (2:4 Tore)

In St. Pölten 1 Spiel: 0-0-1 (1:2)

In Wien 1 Spiel: 0-0-1 (1:2)

Bundesliga-Bilanz VSE St. Pölten (SKN-Vorgänger) – FAK:

Gesamt 22 Spiele: 5-7-10 (19:37)

In St. Pölten 11 Spiele: 3-5-3 (13:16)

In Wien 11 Spiele: 2-2-7 (6:21)

Bisherige Saisonergebnisse 2016/17:

1:2 (heim) am 24.7.; Tore: Hartl (80.), Kayode (45.+2), Tajouri-Shradi (96.)

1:2 (auswärts) am 2.10.; Tore: Lumu (31.) bzw. Serbest (81.), Kayode (85.); Anmerk.: Venuto (FAK/64. Handelfer an Stange)

Aktuelle Tabellenplatzierungen:

SKN: gesamt 9. Rang (3-5-10/19:35) bzw. heim 10. Rang (1-2-6/10:22)

FAK: gesamt 4. Rang (11-1-7/34:27) bzw. auswärts 2. Rang (5-1-3/15:14)

Aktuelle Ligaserien gegeneinander:

Der FAK gewann gegen den Aufsteiger die beiden bisherigen Duelle jeweils knapp 2:1. Die letzten Siege des St. Pöltner Vorgängerklubs VSE gab es am 4.8.1993 mit 3:2 auf dem Voith-Platz und mit 1:0 am 3.5.1994 im Horr-Stadion. In der Saison 1993/94 musste VSE auch absteigen.

Aktuelle Ligaserien:

SKN: Ist seit 180 Minuten torlos, verlor zuletzt zweimal (0:4/h WAC und 0:1/a Rapid), holte aber davor sieben Punkte aus drei Runden (2-1-0). Daheim erst ein einziges Mal erfolgreich (2:1 gegen Admira am 31.7.).

FAK: Sieben Siege, davon sechs zu null, aus den jüngsten neun Runden (7-0-2/17:9). Aus den vergangenen fünf Auswärtsspielen 12 Punkte (4-0-1) geholt, wobei es zuletzt ein 3:0 beim WAC und ein 2:0 bei Admira gab.

Ligatore:

SKN (19 Treffer/11 Schützen): 3 Segovia, je 2 Holzmann, Hartl, Luckassen, Lumu, Petrovic, Schütz

FAK (34/9): 7 Kayode, je 6 Grünwald, Tajouri-Shradi, je 4 Holzhauser, Venuto, 3 Friesenbichler, 2 Filipovic, je 1 Martschinko, Serbest

Liga-Assists:

SKN: 3 Segovia, je 2 Mader, Schütz, Thürauer

FAK: 6 Venuto, 4 Tajouri-Shradi, je 3 Grünwald, Salamon, je 2 Kayode, Stryger-Larsen, Windbichler, je 1 Holzhauser, Friesenbichler, Filipovic

Liga-Kopftore:

SNK: 6 erzielt (Petrovic 2, Hartl, Luckassen, Lumu, Schütz) bzw. 6 kassiert

FAK: 9 erzielt (Kayode 4, Filipovic 2, Friesenbichler, Grünwald, Tajouri-Shradi) bzw. 4 kassiert

Liga-Jokertore:

SKN: 4 (Hartl, Luckassen, Lumu, Segovia)

FAK: 5 (Venuto 2, Friesenbichler, Kayode, Tajouri-Shradi)

Ligatore nach Spielhälften:

SKN: 4 in erster und 15 in zweiter Hälfte erzielt bzw. 17/18 kassiert

FAK: 8/26 erzielt bzw. 7/20 kassiert

Ligatore in ersten 15 Minuten:

SKN: 0 erzielt bzw. 5 kassiert

FAK: 1 (Venuto) bzw. 2 kassiert

Ligatore in letzten 15 Minuten (plus Nachspielzeit):

SKN: 6 erzielt (Hartl, Keita, Luckassen, Lumu, Schütz, Segiovia) bzw. 10 kassiert

FAK: 11 erzielt (Filipovic 2, Venuto 2, Grünwald, Friesenbichler, Kayode, Holzhauser, Martschinko, Serbest, Tajouri-Shradi) bzw. 6 kassiert

Liga-Standardtore:

SKN: 8 erzielt (1 Elfer, 3 Kopf nach Corner, 2 nach Corner, 1 Kopf nach Corner, 1 nach Freistoß) bzw. 16 kassiert (Liga-Höchstwert; 2 E, 1 F, 2 K.n.F, 2 n.F, 3 K.n.C, 4 n C, 1 Abschlag, 1 nach Outeinwurf)

FAK: 16 erzielt (Liga-Höchstwert; 4 E, 3 F, 3 K.n.C, 2 n.C, 3 K.n.F, 1 n.F) – 3 kassiert (1 F, 2 K.n.C)

Liga-Elfmeter:

SKN: 1 (Keita) aus 2 (Segovia scheitert an Gratzei) verwertet bzw. 2 aus 3 kassiert

FAK: 4 (Holzhauer 3, Venuto) aus 5 (Venuto gegen SKN an Stange) bzw. 0 aus 0

Liga-Ausschlüsse:

SKN und FAK: jeweils 0

Liga-Einsätze:

SKN (23 Spieler): 18 Spiele Huber (voll), je 17 Schütz (einmal eingewechselt), Stec (achtmal ausgewechselt), je 15 Petrovic (1 e), Segovia (3 a/6 e), Thürauer (6 a/3 e)

FAK (23): je 18 Grünwald (1 a/3 e), Serbest (4 a/2 e), Tajouri-Shradi (3 a/11 e), je 17 Holzhauser (11 a), Pires (5 a/5 e), Venuto (4 a/1 e), je 16 Rotpuller (voll), Filipovic (4 a), Kayode (6 a/5 e), 15 Friesenbichler (4 a/6 e)