Bundesliga 10.12.2016, 06:00 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA WILL MIT MEHR PUNKTEN ÜBERWINTERN ALS 2015

Am Wochenende wird die zweite Saisonhälfte der tipico-Bundesliga mit der 19. Runde angepfiffen. Der FK Austria Wien tritt am Sonntag (16:30 Uhr) in der NV-Arena gegen Aufsteiger SKN St. Pölten an. Schon dabei könnten die Violetten ihre Ausbeute vom ersten Herbst unter Cheftrainer Thorsten Fink übertreffen.

© Bildagentur Zolles KG Austria will mit mehr Punkten überwintern als 2015

Vor einem Jahr wurden unsere Veilchen nach 18 Runden mit 35 Punkten Herbstmeister, mussten aber mit zwei Niederlagen (0:2 in Wolfsberg, 1:2 gegen SCR Altach) als Zweiter die Winterpause antreten. Diesmal holte sich Sturm Graz den inoffiziellen Halbzeittitel. Dafür sind wir heuer drauf und dran, unsere Punktemarke von 2015 zu überbieten.

Vor dem Spiel in St. Pölten gegen den Vorletzten und eine Woche später gegen Schlusslicht SV Mattersburg im Happel-Stadion (Samstag, 18:30 Uhr) halten wir schon bei 34 Zählern und sind damit punktegleich mit Meister Salzburg sowie je zwei Zähler hinter Sturm und Altach Vierter.

Fink hatte schon vor einiger Zeit mit einem Lächeln kein Hehl daraus gemacht, dass ihm diesmal nicht der „Halbzeit“-Meister, sondern die Winterkrone recht wäre. Jung-Keeper Osman Hadzikic glaubt, dass unsere Chancen, die 35 Zähler von Vorjahr zu übertreffen, riesengroß seien.

Zwei Siege vor der Winterpause strebe die ganze Mannschaft und der Trainerstab an. „Ob sich der erste Platz noch ausgeht, weiß ich aber nicht. Vielleicht, es kann noch viel passieren. Wir denken aber nur von Spiel zu Spiel“, sagte der 20-Jährige.

Das Ziel ist, sich in der Tabelle weiter zu verbessern

Die Möglichkeit, dass sich die Austria auch in der Tabelle verbessert, ist ebenfalls vorhanden. Denn zeitgleich mit unserem Sonntag-Spiel treffen Sturm Graz und RB Salzburg im Schlager aufeinander. Und in der letzten Runde des Jahres (18. Dezember, 16.30 Uhr) haben die Altacher unseren Stadtrivalen zu Gast.

In St. Pölten sitzt Cheftrainer Thorsten Fink übrigens zum insgesamt 55. Mal in einem Bundesliga-Spiel auf unserer Bank (Bilanz 28-9-17). Seine Mannschaft brachte es dabei auf insgesamt 99 erzielte Treffer. Wer wird das 100. Tor schießen?

Auswärts hält der Deutsche bei 27 Spielen, wobei die Ausbeute (14-4-9/50:37 Tore) ebenfalls hoch positiv ist. Den 50. Liga-Treffer in fremden Stadien scorte zuletzt Raphael Holzhauser beim 2:0-Sieg in der Südstadt gegen Admira Wacker per Foulelfmeter.

Fink ist seit Sommer 2015 in Amt und Würden und seit damals erzielten unsere Violetten in der Meisterschaft pro Partie 1,8 Tore. Besser schnitt in diesem Zeitraum nur Meister RB Salzburg ab, der es auf einen Schnitt von zwei Treffern pro Spiel brachte.

Das Liga-Restprogramm der Top 4

Sturm Graz: RB Salzburg (heim), SV Ried (auswärts)

SCR Altach: Wolfsberger AC (h), Rapid (h)

RB Salzburg: Sturm (a), Wolfsberg (h)

FK Austria Wien: SNK St. Pölten (a), SV Mattersburg (h)