Profimannschaft 27.12.2016, 08:00 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIANER SIND IM URLAUB UM DIE HALBE WELT VERSTREUT

Den dreiwöchigen Urlaub haben sich die Spieler des FK Austria Wien, die in der Herbstsaison 2016 insgesamt 35 Pflichtspiele bestritten haben, wirklich redlich verdient. Dabei sind sie in alle Himmelsrichtungen verstreut.

© Bildagentur Zolles KG Austrianer sind im Urlaub um die halbe Welt verstreut

Larry Kayode, mit 27 Toren unser bester Schütze in der Fink-Ära, befindet sich über Weihnachten in seiner Heimat Nigeria. „Meine beiden Söhne haben im Dezember und Jänner Geburtstag. Da ich generell nicht viel Zeit für die Familie habe, ist mir das ganz wichtig“, betonte „Larry“ vor seiner Abreise.

Der gläubige 23-Jährige wird am Heiligen Abend wie immer zum Beten in die Kirche gehen. Für einen anderen zweifachen Vater stehen in der stillsten Zeit des Jahres ebenfalls Kinder und Frau im Mittelpunkt. „Wenn man Familie hat, ist das Wichtigste gesund zu bleiben“, sagt unser ÖFB-Teamgoalie Robert Almer.

Der verletzte Austria-Kapitän wird das Fest im Kreise seiner Lieben in Wien feiern, reist aber noch am Abend des 26.12. zurück nach Herxheim bei Karlsruhe zur Reha, um dann zu Silvester wieder heimzukehren. „Dann werden wir aber vier, fünf Tage irgendwo gemeinsam Urlaub machen“, verspricht der „Pendler“.

Osman Hadzikic, der den Steirer seit Oktober vertritt, blieb nach dem 2:0-Heimsieg im letzten Liga-Spiel gegen SV Mattersburg noch ein paar Tage in Wien und fuhr dann wie jeden Winter zu seinen Großeltern nach Bosnien. Dort verbringt er die Feiertage und Silvester.

Patrick Pentz macht erstmals Urlaub in den USA

Patrick Pentz, derzeit unsere Nummer zwei hinter „Ossi“, verbrachte nach dem letzten Match des Jahres zunächst „gemütliche Tage bei seiner Familie im Salzburger Flachgau“ und bricht danach mit seinen Eltern zu seiner ersten, neuntägigen Reise in die USA auf.

„Wir werden am Heiligen Abend in New York sein und uns davor und danach die Stadt anschauen“, kündigte der Salzburger mit leuchtenden Augen an. Weihnachten im Ausland ist für Pentz nichts Neues, in den vergangenen Jahren weilte er in der Dominikanischen Republik, in Ägypten und auf Teneriffa.

Ebenfalls über den Atlantik und zwar zuerst nach New York flog Tarkan Serbest. „Ich bin mit Freunden zum Abchillen in der Metropole am Hudson River, danach reisen wir nach Cancun und nach Kuba“, verriet der 22-Jährige, der Weihnachten nicht feiert und das neue Jahr auf der Zuckerinsel begrüßen wird.

Ismael Tajouri-Shradi macht über Silvester mit seiner Familie Urlaub in Belgrad. Er wird die freien Tage auch dazu nützen, um den Kopf wieder frei zu bekommen und sich zu erholen. „Dann kann ich wieder Vollgas geben“, blickt der 22-Jährige schon auf den Trainingsstart am 9. Jänner.

Holzhauser und Grünwald „begleiten “ Ex-Veilchen in den Ehehafen

Raphael Holzhauser, einer unserer wichtigen „Sechser“, verschlug es in den Süd-Osten. „Ich bin über Weihnachten mit meiner Frau und meinen Schwiegereltern fünf Tage in Dubai. Dort werde ich kurz regenerieren und Kraft tanken“, hat sich der Niederösterreicher vorgenommen.

Das alte Jahr lässt „Rapha“ in Salzburg bei der Silvester-Hochzeit von Marco Meilinger, einem jetzt in Dänemark spielenden Ex-Veilchen, ausklingen. „Darauf freue ich mich schon ganz besonders“, gesteht der Blondschopf.

Alexander Grünwald, unser offensiver, zentraler Mittelfeldspieler und derzeitige Kapitän, wird Meilinger ebenfalls in den Hafen der Ehe begleiten. „Den Heiligen Abend und die Feiertage werde ich zunächst mit meiner Familie in Kärnten genießen“, betont der 27-Jährige, der mit 21 Toren zweitbester Schütze unter Cheftrainer Thorsten Fink ist.

„Tschinki“ in Miami, Venuto und Pires in Brasilien, „Friese“ in Vorfreude

Florida hat Christoph Martschinko als Urlaubsdestination im Winter ausgewählt. „Ich bin mit Freunden vom 22. bis 29. Dezember zum Entspannen in Miami. Silvester verbringe ich wahrscheinlich daheim bei meiner Mama bzw. Freunden in der Südsteiermark“, sagt der Linksverteidiger.

Unsere beiden brasilianischen Flügelflitzer Lucas Venuto und Felipe Pires zog es im Winterurlaub für die ganzen drei Wochen in die Heimat, wo sie sowohl Weihnachten als auch den Jahreswechsel mit Familie und Freunden feiern werden. Dort haben die „Zwillinge“ auch Zeit zum Regenerieren.

Die Bedingungen in Brasilien sind optimal, um die Akkus wieder aufzuladen. „Bei rund 30 Grad zur Mittagszeit ist auch baden im Meer dabei“, erzählt Pires, der sich freut seine Familie in Sao Paulo wiederzusehen.

Der 21-Jährige trinkt normalerweise keinen Alkohol, „aber am Heiligen Abend und zu Silvester nehme ich schon ein bisschen zum Anstoßen“, gesteht der Legionär. Keinen großen Urlaub trat Kevin Friesenbichler an und das aus einem erfreulichen Grund. „Meine Frau ist schwanger, sie erwartet im Februar das zweite Kind“, verrät der steirische Stürmer. 

Prokop mit Freundin auf den Malediven

Im Gegensatz zu „Friese“ ging Dominik Prokop in diesem Winter auf große Reise. Mit Freundin weilt er acht Tage auf den Malediven im Indischen Ozean. „Wir kehren erst wieder am 26. Dezember zurück und werden danach mit meiner Familie in Wien Weihnachten nachfeiern“, sagt der Youngster.

Am Heiligen Abend ist Co-Trainer Sebastian Hahn mit Familie und Omas zuhause in Krefeld. „Weil das Christkind ja sonst nicht weiß, wohin es die Geschenke bringen soll“, begründet er.

Nach der Bescherung geht es für die Hahns für ein paar Tage ebenfalls nach Dubai. „Das neue Jahr werden wir am Fuße des 828 Meter hohen Burj Khalifa begrüßen. Dort soll es ein tolles Feuerwerk geben, das wird für meinen Sohn Finn Luca interessant“, denkt „Seb“ an seinen Urlaub.