Allgemeine News 14.12.2016, 15:26 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

„DIESE AUFS UND ABS KENNE ICH SEIT MEINER KINDHEIT“

Präsident Wolfgang Katzian, AG Vorstand Markus Kraetschmer, Sportdirektor Franz Wohlfahrt, Cheftrainer Thorsten Fink und Bürgermeister Michael Häupl sprechen im Rahmen der Weihnachtsfeier über das vergangene Jahr und die aktuelle Situation des FK Austria Wien.

© Bildagentur Zolles KG „Diese Aufs und Abs kenne ich seit meiner Kindheit“
© Bildagentur Zolles KG
Tolles Ambiente im Rathaus © Bildagentur Zolles KG

„Gratulation zu diesem Ambiente. So etwas hat auch der FC Bayern München noch nicht gesehen“, schwärmte Cheftrainer Thorsten Fink zu Beginn seiner Ansprache bei der Weihnachtsfeier des FK Austria Wien am Dienstag-Abend. Kampfmannschaft, Amateure, Betreuer, Mitarbeiter, Sponsoren und Legenden ließen das letzte Jahr Revue passieren und verbrachten im Wiener Rathaus gemeinsam einen gelungenen Abend.

„Natürlich tut es im Moment noch extrem weh, dass wir die zwei Matchbälle in der UEFA Europa League vergeben haben. Daraus müssen wir lernen. Wir haben uns dazu entschlossen, den Weg mit der jungen Mannschaft konsequent weiterzugehen. An den Erfolgen bei den Amateuren, bei den Akademie-Teams und im Nachwuchs zeigt sich, dass bei uns viel richtig läuft“, sagt AG-Vorstand Markus Kraetschmer.

© Bildagentur Zolles KG
Ein Blick in die Zukunft © Bildagentur Zolles KG

Das Gesamtpaket ist sehr positiv

Auch Sportdirektor Franz Wohlfahrt resümiert positiv: „Wenn man sich die Amateure sowie die Erfolge im Nachwuchs-Bereich und bei der Kampfmannschaft gemeinsam ansieht, dann war es für den Verein sicher insgesamt ein sehr gutes Jahr. Wenn Fehler passieren, dann müssen wir den Jungs helfen, es in Zukunft besser zu machen“, erklärt Wohlfahrt.

Austria-Präsident Wolfgang Katzian fühlt sich in diesem Herbst an die Vergangenheit erinnert: „Diese Aufs und Abs kenne ich seit meiner Kindheit. Das war bei der Austria immer schon so. Hätte uns im Vorfeld jemand gesagt, dass wir im Herbst all das erreichen, dann hätten wir es genommen.“

Auch die Zukunft mit der neuen Generali-Arena war natürlich ein großes Thema. Die Vorfreude ist in der ganzen Austria-Familie spürbar. Dies zeigt sich nicht zuletzt auch am tollen Erfolg beim Crowdfunding-Projekt ArenaBaumeister. „Da wird uns von der ganzen Austria-Familie riesiges Vertrauen geschenkt. Das macht sehr stolz. Es wird sehr intensiv am Stadion gearbeitet. Wir wissen ganz genau, wo wir hinwollen“, betont Markus Kraetschmer.

© Bildagentur Zolles KG
"Stolz auf die Mannschaft" © Bildagentur Zolles KG

„Gemeinsam leiden“ gehört zum Fußball dazu

Cheftrainer Thorsten Fink nutzte den Rahmen der Weihnachtsfeier, um sich bei allen Beteiligten im Verein für die gute Zusammenarbeit zu bedanken, ohne die diese Herbst-Saison nicht möglich gewesen wäre: „Ich bin stolz auf die Mannschaft. Zwischendurch mussten wir alle gemeinsam leiden, aber so ist der Fußball. Wir wollen nächstes Jahr wieder in dieselbe Situation in der UEFA Europa League kommen und es dann besser machen.“

Und Bürgermeister Michael Häupl ergänzte hoffnungsvoll: „Mein Wunsch ans Christkind ist, dass die Austria sobald wie möglich wieder österreichischer Fußballmeister wird. In der Weihnachtszeit sollten wir jetzt alle ein bisschen ruhen."

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 15 34
2. SK Puntigamer Sturm Graz 15 32
3. SK Rapid Wien 15 29
4. FC Flyeralarm Admira 15 22
5. LASK 15 20
6. FK Austria Wien 15 19
7. CASHPOINT SCR Altach 15 16
8. RZ Pellets WAC 15 14
9. SV Mattersburg 15 14
10. SKN St. Pölten 15 4
» zur Gesamttabelle