Europacup 02.11.2016, 15:08 Uhr

THORSTEN FINK WILL AUCH DAS „BONUS-SPIEL“ GEWINNEN

„Die Spieler wissen, was sie gegen Roma taktisch machen müssen, um eine Chance zu haben.“ Haushoher Favorit bleibe natürlich der italienische Top-Klub.

Thorsten Fink will auch das „Bonus-Spiel“ gewinnen

Der FK Austria Wien empfängt am Donnerstag (19:00 Uhr) AS Roma im Schlagerspiel der Gruppe E der UEFA Europa League. Die Vorfreude ist in der ganzen Austria-Familie groß. „Wir hoffen, dass wir unser großes Ziel – 30.000 Zuschauer im Happel-Stadion – erreichen. Wir wollen morgen im Wiener Prater ein Fußballfest feiern“, sagt AG-Vorstand Markus Kraetschmer.

Die Veilchen gehen nach den sehr erfolgreichen letzten Wochen mit breiter Brust in den nächsten großen UEL-Abend. „Wir haben unheimliches Selbstvertrauen und können nahezu in Best-Besetzung auftreten“, betont Cheftrainer Thorsten Fink, dessen Mannschaft in der Bundesliga zuletzt vier Siege in Folge feierte:

Das 3:3 in Rom gibt Selbstvertrauen für das Spiel in Wien

„Mit dem Lauf, den wir im Moment haben, haben wir immer eine Chance. Es ist auch für mich als Trainer etwas Besonderes, hier in der UEFA Europa League in so ein Spiel zu gehen“, erklärt Fink. Auch Kapitän Alex Grünwald weiß: „Das Unentschieden in Rom hat uns sehr viel Selbstvertrauen gegeben, weil wir gesehen haben, dass wir auch gegen so einen starken Gegner mithalten können.“

Die Ausgangssituation ist für den Austria-Trainer klar. AS Roma sei eine Champions-League-Mannschaft und auf jeden Fall klarer Favorit. Deshalb habe man auch großen Respekt, keineswegs aber Angst vor dem Gegner. Thorsten Fink stellt klar: „Wir wollen dieses Spiel morgen gewinnen. Das ist für uns ein Bonus-Spiel. Wir wollen den Fans ein tolles Fußballmatch bieten und versuchen, wieder für eine Überraschung zu sorgen.“

„Ein Punkt wäre schon wieder überragend“

Alex Grünwald, für den es eine große Ehre ist, die Kapitänsbinde des FK Austria Wien zu tragen und die Mannschaft gegen AS Roma auf den Platz zu führen, gibt sich kämpferisch: „Wir müssen wieder an unsere Leistungsgrenze kommen. Wir werden auf jeden Fall sehr aggressiv in das Spiel gehen“, betont unser Zehner.

Die Ausgangsposition in der Gruppe E der UEFA Europa League ist für den FK Austria Wien nach drei Spielen sehr gut. Ein Remis (0:0, 1:1 oder 2:2) würde bereits reichen, um die Tabellenführung zu übernehmen:

„Ein Punkt wäre für uns schon wieder überragend. Das ist für uns ein Bonus-Spiel. Entscheidend wird es für uns wohl sein, gegen Astra Giurgiu zu gewinnen. Ich gehe davon aus, dass Roma die Gruppe gewinnen wird – wir müssen uns den zweiten Platz erkämpfen“, schildert Fink.