Europacup 21.11.2016, 13:22 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

GRÜNWALD UND CO BAUEN GEGEN ASTRA WIEDER AUF DEN „ZWÖLFTEN MANN“

Das „Endspiel“ gegen den rumänischen Meister steigt am Donnerstag (21:05 Uhr) im Happel-Stadion. Die Veilchen haben die historische Chance, den Aufstieg schon vor dem letzten Gruppenspiel der UEFA Europa League zu fixieren.

© Bildagentur Zolles KG Grünwald und Co bauen gegen Astra wieder auf den „zwölften Mann“

Der FK Austria Wien hat in der fünften Runde der UEFA-Europa-League-Gruppe E den ersten Matchball im Kampf um den Aufstieg. Die Veilchen bauen wie zuletzt gegen AS Roma auch am Donnerstag (21:05 Uhr) gegen Astra Giurgiu auf die Fans als „zwölften Mann“. Gegen die Römer sind 32.751 Besucher ins Happel-Stadion gekommen.

„Ich hoffe, dass wieder sehr viele Leute den Weg in den Prater finden werden, die Mannschaft hätte sich das verdient“, sagt unser Kapitän Alexander Grünwald, der am Samstag mit einem super Freistoß-Treffer den 2:0-Heimsieg gegen SV Ried eingeleitet hat.

Eine tolle Kulisse empfindet der Kärntner wie seine Mitspieler als zusätzlichen Pluspunkt und als Hilfe. „Wenn man viele Zuschauer im Rücken hat, dann spielt man noch ein bisschen besser Fußball!“

Richard Windbichler pflichtet seinem Kapitän bei: „Die Fans wissen gar nicht, welchen Einfluss sie auf die Mannschaft haben. Wenn viele kommen und so eine Atmosphäre herrscht, dann ist man in der Lage, mehr zu leisten.“

„Für uns, Fans und Verein eine große Chance!“

Grünwald verspricht, dass die Mannschaft alles abrufen werde. „Es wird wichtig sein, dass an diesem Tag alle Spieler ihre optimale Leistung auf den Rasen bringen! Für uns, die Fans und für den ganzen Verein ist es eine super Chance“, erklärt der Kärntner vor dem dritten und letzten Heimspiel der UEFA-Europa-League-Gruppenphase in diesem Jahr.

Wenn wir Astra Giurgiu besiegen und Viktoria Pilsen zur gleichen Zeit nicht in Rom gewinnt, sind wir durch. „Wir könnten für unseren Klub ein weiteres Stück Fußball-Geschichte schreiben, daher wollen wir unbedingt gewinnen. Wir werden alles in die Waagschale werfen“, betont Grünwald, der es wie seine Kollegen den violetten Vorgängern von 2004/05 nachmachen will.

Damals überstanden Dospel, Vastic, Gilewicz, Blanchard, Rushfeldt und Co. erstmals und das bisher einzige Mal in der Austria-Historie eine Gruppenphase. Hadzikic, Grünwald, Holzhauser usw. haben eine Riesenchance, schon vor dem letzten Spiel am 8.12. in Pilsen (19:00 Uhr) den Sack zuzumachen.

Wir sind vor dem rumänischen Meister gewarnt

Das große Ziel vor Augen, verlieren unsere Veilchen jedoch nicht den Boden unter den Füßen. Austria hat Astra auswärts zwar 3:2 geschlagen, ist aber vor dem rumänischen Meister mehr als gewarnt. Dieser hat zuletzt in den zwei Spielen gegen Viktoria auswärts 2:1 gewonnen und daheim 1:1 gespielt.

„Unser 3:2 in Bukarest bedeutet nicht, dass wir auch in Wien siegen werden. In der UEFA Europa League gibt es keine leichten Gegner“, erklärt Grünwald vor dem möglichen „Finale um den Aufstieg“, bei dem Cheftrainer Thorsten Fink zum 70. Mal bei einem Pflichtspiel (Bilanz: 39-11-19/140:96 Tore) und zum elften Mal im Europacup (6-2-2/18:13) auf unserer Bank Platz nehmen wird.

Patrick Pentz, derzeit unser Zweier-Torhüter hinter Osman Hadzikic, ist von einem violetten Happy End „überzeugt“. Man dürfe die Rumänen aber auf keinen Fall unterschätzen. „Wir haben schon im Hinspiel gesehen, dass das ein harter Brocken ist“, betont Pentz.

Das möchten natürlich alle wiederholen. Windbichler gibt vor dem zweiten Treffen ebenfalls eine Warnung aus: „Mir kommt vor, Astra ist gerne in der Außenseiterrolle, die Rumänen machen sich kleiner als sie sind. Wir dürfen nicht in diese Falle tappen. Wir wissen genau, was auf uns zukommt“, betont „Richie“.

Astra auch mit gelungener Generalprobe

Astra hat in der Qualifikation u.a. West Ham United geschlagen, das darf man nicht vergessen. Es gelte daher, die Konzentration sehr, sehr hoch zu halten und nicht annähernd den Gedanken aufkeimen zu lassen, es ginge locker. „Das wird es nicht spielen“,  ist der Innenverteidiger überzeugt.

Der rumänische Meister hat am Sonntag auswärts den Zweiten Uni Craiova durch ein Elfmetertor von Cristian Sapunaru (26.) 1:0 besiegt. Astra (5-5-6/16:20) ist in der 14er-Liga nach 16 Runden mit 13 Punkten Rückstand auf Steaua Bukarest weiter Zehnter. Die Veilchen müssen ihr Europacup-Gesicht und wieder Effizienz im Abschluss zeigen!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 15 34
2. SK Puntigamer Sturm Graz 15 32
3. SK Rapid Wien 15 29
4. FC Flyeralarm Admira 15 22
5. LASK 15 20
6. FK Austria Wien 15 19
7. CASHPOINT SCR Altach 15 16
8. RZ Pellets WAC 15 14
9. SV Mattersburg 15 14
10. SKN St. Pölten 15 4
» zur Gesamttabelle