Frauenfußball 21.11.2016, 10:31 Uhr

FRAUENTEAM ZIEHT INSGESAMT EIN POSITIVES RESÜMEE

Liga-Krösus St. Pölten war im Cup eine Nummer zu groß. Die letzten Auftritte in der ÖFB-Frauen-Bundesliga lassen aber positiv in die Zukunft blicken. Die Trainer-Suche läuft. Der sportliche Leiter Walter Weiss zieht eine Bilanz.

Frauenteam zieht insgesamt ein positives Resümee

Zum Saisonabschluss traf der USC Landhaus – der Kooperationsverein des FK Austria Wien – im Cup auf das mit Abstand stärkste Frauenteam Österreichs. Die Profi-Spielerinnen des SKN St. Pölten waren am Wochenende eine Nummer zu groß. Es setzte eine 0:8-Niederlage.

„Unsere Girls haben bis zum Schluss tapfer und beherzt gekämpft und probiert dagegen zu halten – St. Pölten war aber an diesem Tag für uns eine Nummer zu groß“, schildert Interimscoach Walter Weiss.

"Wir sind am Weg nach vorne"

Der sportliche Leiter zog dennoch insgesamt ein positives Resümee. Gerade in den letzten Partien in der Frauen-Bundesliga habe man durchaus überzeugen können. Im letzten Liga-Match der Herbstsaison holten die Violetten gegen das starke Team aus Neulengbach einen Punkt, davor feierte Landhaus Siege gegen Wacker Innsbruck und FC Südburgenland. "Generell haben wir die Kurve gekratzt und sind am Weg nach vorne. Wir sind noch nicht ganz im Plan, aber haben uns am Schluss vom Tabellenende abgesetzt", sagt Walter Weiss.

Nun geht das Team in die verdiente Winterpause. Die Trainer-Suche läuft indes – der neue Coach soll spätestens beim Trainingsauftakt am 24. Jänner präsentiert werden. Bis dahin trainieren die violetten Mädels in der Halle, absolvieren zudem im Heimprogramm Lauftrainings und Kräftigungsübungen.

Aufstellung gegen St. Pölten: El Dahaibiova; Stefanek, Schneeweiß, Raimerth, Fiebiger; Winkler; Kovar, Eberhardt, Karkac, Mädl; Legenstein.