Profimannschaft 10.11.2016, 18:05 Uhr

FAN-MATCH: ERST AM ENDE DURFTE AUCH T-MOBILE JUBELN

Jedes Resultat zählt, auch wenn es beim heutigen Fan-Match der Kampfmannschaft gegen ein Team von Sponsor T-Mobile mit Sicherheit völlig nebensächlich war. Letztendlich siegten die Violetten nach 2x30 Minuten Spielzeit in der Austria Akademie mit 16:1 (10:0), wobei der Ehrentreffer erst in der Schlussminute gelang und das mit absichtlicher Mithilfe von Alex Grünwald & Co. Sozusagen als Trostpflaster für eine Partie auf schiefer Ebene.

Fan-Match: Erst am Ende durfte auch T-Mobile jubeln

Selbst Amateure-Coach Andy Ogris, der das T-Mobile-Team betreute, konnte am Ende über die deutliche Niederlage lächeln. Im Endeffekt ging es nur darum, im Rahmen so eines Spiels wieder ein Stück mehr Fannähe zu zeigen und das gelang der Austria-Truppe mit Sicherheit.

Positiv aus Sicht des Klubs: Richard Windbichler feierte nach fast neunwöchiger Pause (Muskelverletzung im Oberschenkel) sein Comeback. Ebenso erwähnenswert die nette Geste von Coach Thorsten Fink, der heute selbst seinen Athletiktrainer Nikola Vidovic und Teambetreuer Markus Schaffer nach der Pause ins Rennen schickte. Beide bedankten sich jeweils vor den Augen von ÖFB-Teamkeeper Robert Almer mit einem Treffer.

FK Austria Wien spielte mit: Hadzikic (31., Pentz); Gluhakovic, Windbichler, Mohammed, Stronati; Vukojevic, Cancola; Tajouri, Grünwald, Venuto (38., Schaffer); Pires (45., Vidovic).

Tore: Grünwald (2., 5., 13., 44.), Pires (6., 20., 28., 31.), Tajouri (9., 38., 39.), Venuto (7., 17.), Gluhakovic (22.), Vidovic (51.), Schaffer (55.) bzw. Oliver Sitz (60.).

Es fehlten Larsen (dänisches Nationalteam), Friesenbichler, Martschinko, Kvasina, Prokop (U21), Almer, De Paula, Windbichler, Serbest, Holzhauser, Kayode, Filipovic, Salamon, Rotpuller (alle verletzt bzw. leicht angeschlagen).