Amateure 12.11.2016, 08:00 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

DIE JUNGVEILCHEN FAHREN AM SONNTAG NACH EBREICHSDORF

Mit der Ostliga-Topmannschaft, die mit Ex-Austrianern gespickt ist, wartet auf die Ogris-Truppe die nächste schwere Aufgabe. Die Tordifferenz offenbart aber auch Schwächen der Niederösterreicher.

© amaspics.at Die Jungveilchen fahren am Sonntag nach Ebreichsdorf

Es werde für sein Team wieder eine ganz schwere Partie, erklärt Andy Ogris vor dem Sonntags-Match in Ebreichsdorf (15:00 Uhr). Der Cheftrainer der Austria Amateure ortet aber auch eine Schwäche der Niederösterreicher:

„Ein Blick auf die Tordifferenz zeigt – sie bekommen viele Gegentore. Das müssen wir für uns nützen.“ Gleichzeitig müsse man aber defensiv sehr konzentriert auftreten und arbeiten, denn: der ASK Ebreichsdorf schießt auch selbst viele Tore (27:25). „Wir werden eine sehr gute Leistung benötigen, um am Sonntag Punkte mitzunehmen“, resümiert Ogris.

Zahlreiche Ex-Veilchen und ein Cup-Spiel in bester Erinnerung

Den meisten Veilchen ist die Cup-Partie der Bundesliga-Mannschaft gegen die Ebreichsdorfer wohl noch in bester Erinnerung, als die Fink-Elf eine 3:0-Führung aus der Hand gab und erst in der Verlängerung (5:4) den Aufstieg fixierte.

In diesem Match wirkten bei den Niederösterreichern nicht weniger als fünf ehemalige Austria-Nachwuchsspieler mit. Florian Pröglhof, Marco Anderst, Eric Plattensteiner, Miodrag Vukajlovic und Philipp Pomer haben allesamt eine violette Vergangenheit. „Diese Spieler werden gegen uns sicher besonders motiviert sein – so wie ich sie kenne“, warnt Andy Ogris.

Aktuelle Formkurve und die Personal-Situation

Die Austria Amateure spielten zuletzt gegen die Admira Juniors (h) und die Vienna (a) jeweils 1:1-Remis und sind schon seit 30. September und vier Partien ungeschlagen. ASK Ebreichsdorf feierte zuletzt auswärts gegen Amstetten einen 3:1-Erfolg, musste sich aber zuvor gegen Mannsdorf (0:1) geschlagen geben und liegt aktuell auf dem vierten Rang und damit zwei Plätze hinter den Violetten.

Dominik Fitz fehlt den Jungveilchen an diesem Wochenende, da er mit dem U18-Nationalteam in Italien im Einsatz ist. Manuel Ortlechner steht wieder voll im Training und könnte sein Comeback geben.

Verstärkt werden die Austria Amateure von Richard Windbichler, der zuletzt beim T-Mobile-Fan-Match sein Comeback feierte und nun Spielpraxis sammeln soll. Auch die Profis David Cancola und Petar Gluhakovic stehen Coach Andy Ogris zur Verfügung.