Amateure 12.11.2016, 08:00 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

DIE JUNGVEILCHEN FAHREN AM SONNTAG NACH EBREICHSDORF

Mit der Ostliga-Topmannschaft, die mit Ex-Austrianern gespickt ist, wartet auf die Ogris-Truppe die nächste schwere Aufgabe. Die Tordifferenz offenbart aber auch Schwächen der Niederösterreicher.

© amaspics.at Die Jungveilchen fahren am Sonntag nach Ebreichsdorf

Es werde für sein Team wieder eine ganz schwere Partie, erklärt Andy Ogris vor dem Sonntags-Match in Ebreichsdorf (15:00 Uhr). Der Cheftrainer der Austria Amateure ortet aber auch eine Schwäche der Niederösterreicher:

„Ein Blick auf die Tordifferenz zeigt – sie bekommen viele Gegentore. Das müssen wir für uns nützen.“ Gleichzeitig müsse man aber defensiv sehr konzentriert auftreten und arbeiten, denn: der ASK Ebreichsdorf schießt auch selbst viele Tore (27:25). „Wir werden eine sehr gute Leistung benötigen, um am Sonntag Punkte mitzunehmen“, resümiert Ogris.

Zahlreiche Ex-Veilchen und ein Cup-Spiel in bester Erinnerung

Den meisten Veilchen ist die Cup-Partie der Bundesliga-Mannschaft gegen die Ebreichsdorfer wohl noch in bester Erinnerung, als die Fink-Elf eine 3:0-Führung aus der Hand gab und erst in der Verlängerung (5:4) den Aufstieg fixierte.

In diesem Match wirkten bei den Niederösterreichern nicht weniger als fünf ehemalige Austria-Nachwuchsspieler mit. Florian Pröglhof, Marco Anderst, Eric Plattensteiner, Miodrag Vukajlovic und Philipp Pomer haben allesamt eine violette Vergangenheit. „Diese Spieler werden gegen uns sicher besonders motiviert sein – so wie ich sie kenne“, warnt Andy Ogris.

Aktuelle Formkurve und die Personal-Situation

Die Austria Amateure spielten zuletzt gegen die Admira Juniors (h) und die Vienna (a) jeweils 1:1-Remis und sind schon seit 30. September und vier Partien ungeschlagen. ASK Ebreichsdorf feierte zuletzt auswärts gegen Amstetten einen 3:1-Erfolg, musste sich aber zuvor gegen Mannsdorf (0:1) geschlagen geben und liegt aktuell auf dem vierten Rang und damit zwei Plätze hinter den Violetten.

Dominik Fitz fehlt den Jungveilchen an diesem Wochenende, da er mit dem U18-Nationalteam in Italien im Einsatz ist. Manuel Ortlechner steht wieder voll im Training und könnte sein Comeback geben.

Verstärkt werden die Austria Amateure von Richard Windbichler, der zuletzt beim T-Mobile-Fan-Match sein Comeback feierte und nun Spielpraxis sammeln soll. Auch die Profis David Cancola und Petar Gluhakovic stehen Coach Andy Ogris zur Verfügung.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 20 44
2. FC Red Bull Salzburg 20 43
3. SK Rapid Wien 20 34
4. FC Flyeralarm Admira 20 31
5. LASK 20 27
6. FK Austria Wien 20 26
7. CASHPOINT SCR Altach 20 25
8. SV Mattersburg 20 21
9. RZ Pellets WAC 20 16
10. SKN St. Pölten 20 7
» zur Gesamttabelle