Profimannschaft 11.10.2016, 16:21 Uhr

THORSTEN FINK VERLÄNGERT SEINEN VERTRAG BIS 2019

Tolle News für die Veilchen. Der FK Austria Wien bindet den Chefcoach und das ganze Trainer-Team langfristig an den Verein. Wir gehen gemeinsam in die neue Generali-Arena, in eine violette Zukunft.

Thorsten Fink verlängert seinen Vertrag bis 2019
Vidovic, Hahn, Kraetschmer, Fink, El Maestro und Schulz (v.l.n.r.)

Der FK Austria Wien denkt langfristig, setzt auf Kontinuität und verlängert den Vertrag von Cheftrainer Thorsten Fink vorzeitig bis Sommer 2019. „Wir freuen uns sehr, dass es uns gelungen ist, das ganze Trainer-Team bis 2019 zu binden. Wir sind gemeinsam mit Thorsten Fink aus einem sportlichen Tal herausgekommen und befinden uns jetzt auf dem richtigen Weg“, erklärt AG-Vorstand Markus Kraetschmer.

Auch Co Sebastian Hahn, Athletiktrainer Nikola Vidovic, Spielanalyst Kai-Norman Schulz und Technik-/Taktiktrainer Nestor El Maestro unterzeichneten einen Vertrag bis Ende der Saison 2018/19. „Ich denke, es ist für alle Beteiligten eine Win-Win-Situation. Es freut uns, dass Thorsten und sein Team bereit sind, den Weg mit uns weiter zu gehen“, sagt Kraetschmer.

Fink will unbedingt im neuen Stadion dabei sein

Nicht zuletzt war auch der große Um- und Neubau der Generali-Arena – das S.T.A.R.-Projekt des FK Austria Wien – für die vorzeitige Verlängerung ausschlaggebend. „Ich will bei der Eröffnung dabei sein. Ich finde das ganze Projekt hier spannend und freue mich schon sehr auf das neue Stadion“, betont Thorsten Fink. Das letzte Jahr des neuen Vertrags wäre jedenfalls das erste im runderneuerten Stadion.

Außerdem habe sich der Chefcoach hier in den letzten eineinhalb Jahren ein tolles Team aufgebaut: „Es macht mir hier einfach sehr viel Spaß. Ich will hier mit der Austria etwas aufbauen und meine Ideen einbringen. Ich habe auch mit meinem Agenten besprochen, dass ich unbedingt hierbleiben will.“

Vertrauen spielt eine wichtige Rolle

Das ganze Umfeld passt für den Deutschen – vor allem das große Vertrauen, das ihm entgegengebracht wird, spielt eine wichtige Rolle: „Ich komme mit Franz Wohlfahrt, Markus Kraetschmer, dem Präsidenten und dem ganzen Team beim Verein sehr gut aus. Alle schenken mir ihr Vertrauen. Hier sind sehr loyale Leute – das ist mir wichtig“, schildert Fink und merkt mit einem Schmunzeln einen ebenfalls nicht unwichtigen Aspekt an: „Auch meine Frau hat ein gutes Gefühl dabei. Und ich höre schon sehr auf meine Frau.“

Wir haben alle ein großes Ziel

Natürlich hat sich Thorsten Fink für die kommenden zweieinhalb Jahre auch Ziele gesetzt. Neben der Weiterentwicklung der vielen jungen Spieler im Kader der Veilchen, die der Chefcoach auch unbedingt weiter begleiten will, gibt es mittelfristig ein klares Ziel: „Wir wollen Meister werden – haben aber nicht den ganz großen Druck, weil wir nicht müssen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 79
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 54
5. FC Flyeralarm Admira 36 46
6. SK Rapid Wien 36 44
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 38
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle