Frauenfußball 08.10.2016, 15:00 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

SEKERLIOGLU: „DIESES HOCH MÜSSEN WIR JETZT AUSNUTZEN“

Unser Frauenteam ist gut in Form. Der Gegner in der nächsten Cup-Runde ist Liga-Krösus St. Pölten. Am Wochenende wartet das Auswärtsspiel gegen Union Kleinmünchen. Der Coach zieht eine Zwischenbilanz.

© amaspics.at Sekerlioglu: „Dieses Hoch müssen wir jetzt ausnutzen“

Das schwerstmögliche Los

Unser Kooperationsverein USC Landhaus präsentierte sich in den letzten Wochen in guter Form. Am 25. September feierten die violetten Mädels gegen LUV Graz/DFC Leoben (7:0) den ersten Liga-Sieg. Zuletzt folgte der Cup-Erfolg gegen den Wiener Sportklub.

Nun steht der Gegner in der dritten Cup-Runde fest. Am Dienstag bekamen die Veilchen mit den SKN St. Pölten Frauen den Liga-Krösus der Frauen-Bundesliga zugelost – Spieltag ist Sonntag, der 20. November. „Einfach ist es natürlich nicht. Das ist das schwerstmögliche Los, aber wir haben sie ja in der Meisterschaft schon einmal geärgert - also wir werden wieder alles probieren“, sagt Trainer Attila Sekerlioglu. Das erste Aufeinandertreffen in der Liga endete mit einem 1:1-Remis.

"Daran müssen wir gegen Kleinmünchen anknüpfen"

Am Sonntag trifft Landhaus im Rahmen der fünften Runde der Frauen-Bundesliga auswärts auf Union Kleinmünchen. Die Linzer liegen in der Tabelle auf Rang fünf und damit zwei Plätze vor den violetten Mädels, die nun nach einigen schweren Spielen zu Beginn, voll durchstarten wollen.

„Wir müssen jetzt weiter dranbleiben. Dieses Hoch, das wir momentan haben, müssen wir weiter ausnutzen“, betont Sekerlioglu, der in Bezug auf den kommenden Gegner anmerkt: „Das ist ein unmittelbarer Gegner von uns. Zuletzt sind wir defensiv gut gestanden und haben vorne die nötigen Tore gemacht – daran müssen wir anknüpfen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 10 30
2. SKN St. Pölten 10 21
3. LASK 10 20
4. FK Austria Wien 10 16
5. RZ Pellets WAC 10 14
6. SK Puntigamer Sturm Graz 10 13
7. SK Rapid Wien 10 12
8. SV Mattersburg 10 10
9. TSV Prolactal Hartberg 10 9
10. FC Wacker Innsbruck 10 9
11. CASHPOINT SCR Altach 10 8
12. FC Flyeralarm Admira 10 8
» zur Gesamttabelle