Bundesliga 29.10.2016, 08:00 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

PROKOP UND CO IM HIT GEGEN LEADER STURM MIT ZUSÄTZLICHEM ANSPORN

Präsident Wolfgang Katzian und Cheftrainer Thorsten Fink wünschen sich zum Geburtstag einen Austria-Sieg. Dominik Prokop, der gegen AS Roma sein erstes Pflichtspieltor in der „Ersten“ erzielte, ist zuversichtlich.

© Bildagentur Zolles KG Prokop und Co im Hit gegen Leader Sturm mit zusätzlichem Ansporn

Der FK Austria Wien hat derzeit ein dichtgedrängtes Programm zu absolvieren, ein Hit folgt dem nächsten. Zum Ausklang der 13. tipico-Bundesliga-Runde fordert der Tabellenvierte am Sonntag (16:30 Uhr) im Happel-Stadion den überlegenen Spitzenreiter SK Sturm Graz. Dominik Prokop nennt für diesen Schlager zusätzliche violette Motivation:

„Wir wollen zwei Herren nachträglich beschenken. Das ist für uns ein zusätzlicher Anreiz“, kündigt der Youngster in Bezug auf die beiden Geburtstage von Klubpräsident Wolfgang Katzian und Cheftrainer Thorsten Fink an. Der Präsident feiert am Freitag ein rundes Jubiläum (60) und der deutsche Ex-Bayern-Kicker wird am Samstag 49 Jahre alt.

Geschenke für Trainer und Präsident zum Geburtstag

„Es gibt kein schöneres Präsent für einen Trainer oder Präsidenten als einen Sieg. Wenn wir dem Duo ein Geschenk machen können, dann werden wir es so schön wie möglich einpacken“, hofft unser Abwehrchef Lukas Rotpuller nicht nur auf einen Dreier, sondern auch wieder auf eine ansprechende Leistung für Katzian, Fink und die Fans.

Die Austria-Familie wünscht unseren zwei „Geburtstagskindern“ schon jetzt einmal „Alles Gute!“. Die Fans würden sich über einen Dreier natürlich ebenso freuen. Mit einem Sieg würden wir in der Tabelle bis auf vier Punkte an die Steirer heranrücken.

„Wir wollen näher an Sturm herankommen, daheim den Sieg holen. Und ich denke wir besitzen dazu gute Möglichkeiten“, sagt Prokop, der die Chancen mit „Fifty-Fifty“ einschätzt. Vielleicht könne sich der Gegner, der ja nicht die Strapazen der Europacup-Einsätze hat, auf das Spiel ein bisschen mehr vorbereiten, mutmaßt der 19-Jährige einen möglichen kleinen Vorteil für Sturm.

Dafür verleihen die Erfolge der vergangenen Woche den Veilchen neue Kräfte. „Der Derby-Sieg und das 3:3 gegen AS Roma haben uns viel Selbstvertrauen gegeben“, erklärt Prokop vor dem ersten Heimspiel seit 2. Oktober.

Prokop ist nach seinem ersten Pflichtspieltor zuversichtlich

Das Eigengewächs, das seit Jänner 2016 dem Profikader angehört, und seine Mitspieler haben seit 29. September durch sechs Pflichtspiele ohne Niederlage eine breite Brust bekommen. „Ja, das gibt uns sehr viel Mut und Zuversicht für die kommenden Aufgaben. Wir wollen weiter mit dieser breiten Brust in die Spiele gehen und überzeugend auftreten“, betont Prokop.

Dass die Austria als erster heimischer Klub den Stadtrivalen in seinem Hütteldorfer Zuhause eine Niederlage zufügte und damit jetzt fünf Punkte vor den Grün-Weißen liegt, tut der violetten Seele natürlich gut. „Es war unser großes Ziel, sie als erste zu besiegen. Wir sind überglücklich“, erzählt der Maturant, der in Rom im vierten Pflichtspiel sein erstes Tor in der „Ersten“ erzielte.