Bundesliga 23.10.2016, 19:36 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

HOLZHAUSER: „UNSERE KURVE ZEIGT GANZ NACH OBEN“

Trainer Thorsten Fink, Torhüter Osman Hadzikic, sowie die Torschützen Alex Grünwald und Raphael Holzhauser analysieren den Derby-Sieg und blicken auf eine super Woche zurück.

© amaspics.at Holzhauser: „Unsere Kurve zeigt ganz nach oben“

„Eine super Woche“ (Alex Grünwald) endet für den FK Austria Wien am Sonntag-Nachmittag mit dem Derby-Erfolg gegen den Lokalrivalen. Das 2:0 im Allianz-Stadion ist der zweite Zu-Null-Sieg der Veilchen in der Liga in Serie.

Torhüter Osman Hadzikic, der heute eine überragende Partie ablieferte und die Null festhielt, weiß, dass es etwas Besonderes ist, hier als erste Bundesliga-Mannschaft gewonnen zu haben: „Ja, auf jeden Fall. Wir haben den Sieg erzwungen. Wir kämpfen miteinander, gewinnen und verlieren miteinander“, sagt Hadzikic.

Ein geiles Gefühl

Raphael Holzhauser behielt die Nerven und brachte die Austria per Elfer in Führung. „Es ist ein geiles Gefühl, wenn er dann auch reingeht. Es war ein souveräner Auftritt von uns. Die Kurve zeigt bei uns momentan ganz nach oben“, schildert der „Sechser“, der das Derby trotz Schmerzen bestritt: „Ich wollte unbedingt spielen.“

Der Derby-Sieg heute sei noch einmal deutlich wichtiger als das UEL-Match gegen Roma, wie Thorsten Fink schon im Vorfeld der beiden Partien betonte: „In den ersten 25 Minuten haben wir eine sehr gute Leistung gezeigt. Nach dem Elfer haben wir ein bisschen zu destruktiv gespielt – da haben wir ihnen phasenweise zu viel Platz gelassen. Das 2:0 nach der Pause war sehr wichtig“, analysiert der Chefcoach. Der Lokalrivale habe die entscheidenden Fehler gemacht – und wir haben sie genutzt.

Wenn wir Sturm schlagen, ist die Meisterschaft wieder offen

Der FK Austria Wien liegt nach dem Sieg im Derby nun fünf Punkte vor dem Lokalrivalen und sieben Zähler hinter Tabellenführer Sturm Graz. Am kommenden Wochenende folgt das Duell mit dem Leader. „Wenn wir Sturm besiegen, wäre die Meisterschaft wieder offen. Für uns ist der Meistertitel kein Muss. Trotzdem wollen wir Meister werden. Red Bull ist für mich weiter der Favorit“, erklärt Cheftrainer Thorsten Fink in Bezug auf die aktuelle Tabellensituation.

Zuerst wartet am Nationalfeiertag (Mittwoch, 11:00 Uhr) noch das Cup-Achtelfinale gegen den Drittligisten ASK Ebreichsdorf, der schon zwei Bundesligisten eliminiert hat. Ein gefährlicher Gegner, gegen den die Veilchen wohl auf einigen Positionen durchwechseln werden. „Der Derby-Sieg gibt uns natürlich für die nächsten Aufgaben viel Selbstvertrauen und tut jedem Austrianer gut. Wir sind überglücklich. Das war eine super Woche für uns“, sagt Alex Grünwald, der Torschütze zum 0:2.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle