Bundesliga 24.09.2016, 08:00 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

GEGEN DIE ADMIRA MÜSSEN DREI PUNKTE HER

Nimmt man die aktuelle Statistik zum Maßstab, dann sollte unser nächster Bundesliga-Gegner Admira/Wacker am Samstag (18:30) zum Abschluss des ersten Bundesliga-Meisterschafts-Viertels keine einfache, aber zumindest eine machbare Hürde sein.

© Bildagentur Zolles KG Gegen die Admira müssen drei Punkte her

Denn einerseits gewann die Austria in der vergangenen Saison gegen die Niederösterreicher bei einem Remis drei der vier Spiele und liegt auch in allen drei Bilanzen (Gesamt, Bundesliga und seit dem Wiederaufstieg der Südstädter) klar voran. Andererseits hat die Admira nur eines der jüngsten sieben Ligaspiele - bei sechs Niederlagen - für sich entschieden und kassierten dabei gleich vier Schlappen: 0:4 (a) gegen Rapid und Salzburg (h), 0:4 in Wolfsberg und zuletzt 0:3 in der BSFZ-Arena gegen Sturm.

300-Tor-Marke könnte geknackt werden

In Salzburg mussten die Violetten mit dem 1:4 am Sonntag ihre erste Niederlage seit drei Runden (2-1-0) einstecken, wodurch wir auf Platz fünf zurückfielen. Damit haben wir zwar sechs Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Sturm, aber nur vier auf den Titelverteidiger und je zwei auf den Lokalrivalen und Altach. Die Ausbeute von 7-1-3 in den jüngsten elf Runden ist ja durchaus respektabel, auch wenn die Austria nach fünf Siegen in Folge diese Serie mit 2-1-3 nicht mehr fortsetzen konnte.

Sollten die Veilchen am Samstag zumindest einmal treffen, so wäre in der Bundesliga gegen die Admira die 300 Tore-Marke erreicht. In bisher 134 Duellen scorten wir bei 84 Siegen, 21 Remis und 29 Niederlagen exakt 299 Mal (Schnitt 2,23). Unsere letzte Heimniederlage gegen die Niederösterreicher mussten wir am 20. Mai 2015 hinnehmen. Christoph Schößwendter, der mittlerweile beim Lokalrivalen spielt, erzielte damals per Kopf das entscheidende 0:1.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass die Admira zuletzt im Ernst Happel-Stadion recht erfolgreich auftrat. In den zwei dortigen Rapid-Saisonen gewannen sie in fünf Duellen bei zwei Remis und nur einer Niederlage zweimal (1:0 im Pokal und als besondere Demütigung für die Grün-Weißen 4:0 in der Liga).

Statistisches und Wissenswertes zum tipico-Bundesligaspiel (9. Runde): FK Austria Wien – Admira/Wacker (Samstag, 18.30/Sky live, Ernst Happel-Stadion, SR Andreas Heiß/Tirol)

Saison-Ergebnisse 2015/16:

1:0 a/29.8. Tore: Gorgon (61./Foulelfer) – Neuhold an Friesenbichler

1:1 h/21.11. Kayode (74.) bzw. Spiridonovic (93.)

3:0 a/2.3. Grünwald (17.), Kayode (55./Kopf), Friesenbichler (90.)

3:1 (h/7.5. Gorgon (14./61.), Venuto (24.) bzw. Wostry (58./Kopf)

Saison-Ergebnisse 2014/15:

1:2 a, 4:0 h, 1:1 a, 0:1 h

Aktuelle Tabellenränge:

  1. FAK Gesamt       8 Spiele   4-1-3   16:16   13

             Heim         4               3-0-1   11: 7     9

  1. FC AW Gesamt 4               2-0-6     4:20   6

   Auswärts           4               1-0-3     2:11   3

Bundesliga-Bilanz:

Gesamt               134 Spiele 84-21-29   299:145

Heim                     67             51-09-07   172.58

Auswärts             67             33-12-22   127:87

Meisterschaft total:

Gesamt             238             135-33-70   555:348

Heim                 119               77-13-29   301:163

Auswärts           119               58-20-41   254:185

Serien gegeneinander:

Austria gegen Admira in der Saison 2015/16 3-1-0 (8:2 Tore). Bisher letzte (H)-NL 0:1 am 20. Mai 2015. In den jüngsten 33 Duellen 23 Siege für die Violetten bei je fünf Remis und Niederlagen plus 3:1 n.V. im Cupfinale 2009. Bisher letzter Punkteverlust am 21.11.2015 beim 1:1 in der Generali Arena.

Aktuelle Serien:

FAK: 1:4 in Salzburg erste NL nach drei Runden (2-1-0). In den jüngsten elf BL-Runden 7-1-3. Daheim saisonübergreifend 5-0-1 in jüngsten sechs Runden.

SCAW: Nur ein Sieg (1:0 heim gegen Ried am 20.8.) in vergangenen sieben Runden bei sechs Niederlagen. Die wenigsten Tore aller zehn Klubs geschossen (4), die meisten kassiert (20). Bisher letzter A-Sieg 1:0 Mattersburg am 24.7.

Torschützen:

FAK (16/7 Schützen):

4 Tajouri, je 3 Grünwald, Venuto, je 2 Friesenbichler, Kayode, je 1Filipovic, Holzhauser

SCAW (4/3 Schützen):

2 Grozurek, je 1 Knasmüllner, Spiridonovic

Assists:

FAK: 4 Venuto, 3 Tajouri, je 1 Filipovic, Friesenbichler, Kayode, Larsen, Salomon, Windbichler

SCAW: Kuttin, Spiridonovic

Kopftore:

FAK: 5 erzielt (Filipovic, Friesenbichler, Grünwald, Kayode, Tajouri) – 2 kassiert

SCAW: 0 erzielt, 4 kassiert  

Jokertore:

FAK: 3 (Venuto 2, Tajouri)

SCAW: 1 (Grozurek)

Standardtore:

FAK: 6 erzielt (1 Elfer, 2 Freistöße, 3 Kopf nach Corner) – 3 kassiert (1 F, 2 KnC)

SCAW: 1 erzielt (Elfer) – 6 kassiert (1 Elfer, 2 n.F, 3 n.C.)

Tore in den ersten 15 Minuten:

FAK: 1 erzielt (Venuto) – 0 kassiert

SCAW: 0 erzielt – 3 kassiert

Tore ab der 76. Minute:

4 erzielt (Filipovic, Grünwald, Tajouri, Venuto) – 4 kassiert (Grahovac, Hartl, Joelinton, Wanderson)

Elfmeter:

FAK: 1 erzielt (Venuto) – 0 kassiert

SCAW: 1 erzielt (Spiridonovic) – 1 kassiert (Topcagic/WAC)

Ausschlüsse:

FAK: 0

SCAW: 2 (D. Toth rot, Wostry gelb-rot)

Einsätze:

FAK (20 Spieler):

8 Spiele: Serbest (1 x ausgetauscht, zweimal eingewechselt), Grünwald (1 a, 3 e), Pires (4 a, 1 e), Tajouri (5 e)

7: Almer (voll), Filipovic (1 a), Venuto (2 a), Holzhauser (4 a), Kayode (1 a, 3 e), Friesenbichler (3 a, 2 e)

SCAW (25):

8 Lackner, (voll), Zwierschitz (voll), Knasmüllner (2 a, 3 e), Starkl (4 a,3 e)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 19 44
2. FC Red Bull Salzburg 19 42
3. SK Rapid Wien 19 31
4. FC Flyeralarm Admira 19 28
5. LASK 19 26
6. CASHPOINT SCR Altach 19 25
7. FK Austria Wien 19 23
8. SV Mattersburg 19 18
9. RZ Pellets WAC 19 16
10. SKN St. Pölten 19 7
» zur Gesamttabelle