Bundesliga 10.09.2016, 21:36 Uhr

FINK STREICHT DAS GUTE POSITIONSSPIEL DER MANNSCHAFT HERVOR

Der Chefcoach ist vor allem mit der ersten Halbzeit gegen den WAC sehr zufrieden. Sein Gegenüber Heimo Pfeifenberger bezeichnet den ersten Durchgang seines Teams als katastrophal.

Fink streicht das gute Positionsspiel der Mannschaft hervor

Heimsieg! Der FK Austria Wien holt gegen den WAC drei Punkte und zieht damit in der Tabelle am Lokalrivalen und an RB Salzburg vorbei. Die Veilchen liegen nun auf Rang drei – nur mehr hinter Sturm und Altach.

Zudem tankt die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink mit dem klaren Erfolg wichtiges Selbstvertrauen für den Auftakt der EL-Gruppenphase. Am Donnerstag steigt schon das Auswärtsspiel gegen Astra Giurgiu, das in Bukarest ausgetragen wird.

„Da hatten wir das Spiel im Griff“

Am kommenden Sonntag wartet dann schon Red Bull Salzburg. „Da muss man den Spagat immer finden, um in allen Bewerben zu gewinnen. Salzburg spielt auch ein Europa-League-Match – also haben wir da ja die gleichen Voraussetzungen“, sagt Thorsten Fink.

Der Cheftrainer ist vor allem mit der ersten Halbzeit gegen den Wolfsberger AC sehr zufrieden, in der sich die Veilchen einen Drei-Tore-Polster herausholten: „Da hatten wir das Spiel im Griff. Das Positionsspiel war hervorragend – wir haben den Ball gut laufen lassen.“

Gute Abwehrarbeit

Fink lobt auch die gute Abwehrarbeit der Mannschaft – nur das Gegentor sei ein Schönheitsfehler: „In der zweiten Halbzeit hat der WAC auch mehr Gas gegeben – insgesamt ist das 4:1 aus meiner Sicht aber sehr verdient.“

WAC-Trainer Heimo Pfeifenberger pflichtet seinem Gegenüber bei und spricht außerdem von einer katastrophalen Leistung in der ersten Halbzeit: „Da hatten wir keinen Zugriff auf das Spiel. Wir haben auch zu viele individuelle Fehler gemacht. Ich bin sehr enttäuscht. Nach der Pause kann ich meiner Mannschaft aber nichts vorwerfen.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle