Bundesliga 02.10.2016, 07:00 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

FINDET DIE AUSTRIA GEGEN ST. PÖLTEN WIEDER IN DIE LIGA-ERFOLGSSPUR?

„Sir“ Karl Daxbacher gastiert mit den Niederösterreichern im Happel-Oval. Der Aufsteiger ist nicht gut in die Saison gestartet, ist seit sieben Runden und auswärts überhaupt noch sieglos, aber sicher bis auf die Zehenspitzen motiviert.

© Bildagentur Zolles KG Findet die Austria gegen St. Pölten wieder in die Liga-Erfolgsspur?

Die bittere 1:2-Niederlage am vergangenen Samstag gegen die Admira schmerzte dreifach. Erstens erlitten wir sie als bessere Mannschaft, zweitens verloren wir gegenüber unseren Konkurrenten an Boden und drittens war sie auch für das Selbstvertrauen nicht gerade förderlich. Im Heim-Duell mit Aufsteiger SKN St. Pölten am Sonntagabend im Happel-Stadion (Anpfiff 19:00 Uhr) wollen wir in der Bundesliga nach zwei Niederlagen wieder in die Erfolgsspur finden.

Nur zwei Punkte weniger als vor einem Jahr an diesem Zeitpunkt

Mit 13 Punkten aus neun Runden bei ausgeglichener Bilanz (4-1-4) weisen wir nach dem ersten Meisterschaftsviertel nur um zwei Zähler weniger als vor einem Jahr auf, als wir uns alleine auf die Liga konzentrieren konnten.

Auch 2015/16 nahmen wir nach neun Runden wie diesmal Rang fünf ein, nur der Abstand zu den anderen Vereinen war mit vier auf Leader Rapid, zwei auf die Admira, einen auf Mattersburg, und null auf den späteren Meister RB Salzburg geringer.

St. Pölten ist auswärts noch sieglos

Sieht man vom aktuellen Überflieger Sturm (plus neun Punkte) ab, so liegen die anderen aktuellen Rivalen um einen Spitzenplatz noch nicht so weit entfernt: Salzburg hat fünf, Rapid und Altach drei Punkte mehr auf dem Konto.

Dennoch wäre am Sonntag ein voller Erfolg gegen die Niederösterreicher, die in bisher vier Auswärtsspielen (0-2-2) noch nicht gewonnen haben, enorm wichtig. In der Auftaktrunde am 24. Juli behielten wir in der NV-Arena mit 2:1 die Oberhand, wobei unser etwas kurioses, aber nicht unverdientes Siegestor durch Tajouri erst in der 96. Minute fiel. Im Moment liegt St. Pölten mit sechs Punkten bei einem Heimsieg (2:1 gegen Admira) und drei Remis auf Rang neun.

Sir Karl kommt ins Happel

Mit Karl Daxbacher gastiert eine Veilchen-Legende als Trainer des Gegners im Happel-Stadion. Vor nicht allzu langer Zeit saß Daxbacher noch auf der Trainerbank des FK Austria Wien. Von Mai 2008 bis Dezember 2011 erreichte er die Endrängen 3-2-3 und wurde im Winter 2011 nach 19 Runden und 28 Punkten als Tabellenvierter abgelöst.

2010 verfehlte er mit seiner Mannschaft nur hauchdünn den Meistertitel, lag als Zweiter nur einen Punkt hinter Salzburg. 2009 hatten seine Schützlinge mit dem 3:1 n.V. gegen Admira/Wacker in Mattersburg den 27. (bisher letzten) Cuptitel für unseren Klub geholt. Seine Liga-Bilanz für die Violetten lautete: 127 Spiele, 64 Siege, 34 Remis und 29 Niederlagen, Torverhältnis 218:147, 226 Punkte.

Statistisches und Wissenswertes zum tipico-Bundesliga-Spiel (10. Runde):

FK Austria Wien – SKN St. Pölten (Sonntag, 19.00 Uhr, Sky live, Ernst Happel-Stadion, SR Oliver Drachta/OÖ)

Saison-Ergebnis 2016/17:

2:1 a/24.7. Tore: Kayode (45.+2./K), Tajouri (96.) bzw. Hartl (80.K)

Saison 1993/94 (mit VSE St. Pölten):

2:3 a, 3:0 h, 3:2 a, 0:1 h

Bundesliga-Bilanz (mit VSE):

Gesamt: 22 Spiele   10-7-5   37:19

In Wien:   11 Spiele     7-2-2   21:6

in St. Pölten: 11 Spiele     3-5-3   16:13

Bundesliga-Bilanz (mit SKN):

Gesamt:   1 Spiel   1-0-0   2:1

In St. Pölten: 1 Spiel 1-0-0   2:1

Serien gegeneinander:

Gegen den Bundesliga-Klub aus St. Pölten weist die Austria mit nunmehr 11-7-5 (39:20) eine klar positive Bilanz auf. In Wien mit 7-2-2 (21:6), wobei allerdings das bisher letzte Match (u.a. mit Wohlfahrt, Pfeffer, Zsak, Stöger) am 3. Mai 1994 im Horr-Stadion mit 0:1 verloren ging (Torschütze Hannes Weber/45.).

Aktuelle Serien:

FAK: Die Violetten kassierten mit dem 1:2 gegen die Admira ihre zweite Liga-Niederlage in Folge nach dem 1:4 in Salzburg und drei Spielen (2-1-0), in denen sie ungeschlagen geblieben waren. Nach saisonübergreifend fünf Siegen in Folge folgte ein 2-1-4. Als Heim-Elf verloren wir nach dem 1:4 gegen Rapid zum zweiten Mal in den jüngsten sieben Spielen (bei fünf Siegen).

SKN: Seit der zweiten Runde (2:1 h gegen Admira) 7 Runden (0-3-4) sieglos. Zuletzt zwei Remis 1:1 beim WAC, 1:1 daheim gegen Rapid. Auswärts-Remis auch gegen Mattersburg (1:1). Zwei A-Niederlagen: 0:2 Salzburg und 1:3 Altach. Bisher letzter A-Sieg einer St. Pölten-BL-Elf: 1:0 gegen die Austria am 3. Mai 1994. In der Meisterschaft am 20. Mai 2016 mit 3:0 in Wr. Neustadt, mit dem der Aufstieg endgültig fixiert worden war.

Torschützen:

FAK (17/7 Schützen): 5 Tajouri, 3 Grünwald, Venuto, 2 Friesenbichler, Kayode, 1 Filipovic, Holzhauser

SKN (10/6 Schützen):

3 Segovia, 2 Hartl, Schütz, 1 Dober, Perchtold, Petrovic

Assists:

FAK: 5 Venuto, 3 Tajouri, 1 Filipovic, Friesenbichler, Kayode, Larsen, Salomon, Windbichler

SKN: 2 Schütz, 1 Dober, Hartl, Luckassen, Mader, Petrovic, Pirvalescu, Segovic, Thürauer

Kopftore:

FAK: 5 erzielt (Filipovic, Friesenbichler,Grünwald, Kayode, Tajouri), 2 kassiert (Hartl, Honsak)

SKN: 2 erzielt (Hartl, Schütz), eines kassiert (Kayode)

Jokertore:

FAK: 3 (Venuto 2, Tajouri)

SKN: 2 (Hartl, Segovia)

Tore in ersten 15 Minuten:

FAK: 1 erzielt (Venuto), 1 kassiert (Sax/Admira)

SKN: 0 erzielt, 3 kassiert

Tore ab der 76. Minute:

FAK: 4 erzielt (Filipovic, Grünwald, Tajouri, Venuto), 4 kassiert (Grahovac, Hartl, Joelinton, Wanderson)

SKN: 3 erzielt (Hartl, Schütz, Segovia) – 3 kassiert

Standard-Tore:

FAK: 6 erzielt (1 Elfer, 2 Freistöße, 3 Kopf nach Corner), 3 kassiert (1 F, 2 Knc)

SKN: 5 erzielt (3 n.C, 2 n.F), acht kassiert (2 Elfer, 1 Freistoß, 2 n.C, 2 n.F, 1 n.Abschlag)

Elfer:

FAK: 1 zuerkannt und erzielt (Venuto), 0 kassiert

SKN: 1 zuerkannt, aber Segovia scheiterte an Gratzei/Sturm – 2 (aus 2) kassiert (Spiridonovic, Joelinton)

Ausschlüsse (Rot-gelb-rot):

FAK: 0

SKN: 0

Einsätze:

FAK (20 Spieler): 9 Grünwald (1 x ausgetauscht, 3 x eingewechselt), Serbest (2 a, 2 e), Pires (4 a, 2 e), Tajouri (1 a, 5 e)

8 Spiele: Almer (voll), Filipovic (1 a), Venuto (2 a), Holzhauser (5 a), Friesenbichler (3 a, 2 e), Kayode (1 a, 4 e)

SKN (22 Spieler): 9 Huber (voll), Schütz (1 e)

8 Riegler (voll), Dober (1 e), Petrovic (1 e), Stec (5 a), Segovia (2 a, 3 e), Luckassen (2 a 3 e)

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle