Europacup 15.09.2016, 08:00 Uhr

AUSTRIA WILL AUCH IN BUKAREST AUSWÄRTSSTÄRKE DEMONSTRIEREN

Der regierende rumänische Meister Astra Giurgiu ist heute Abend (Anpfiff 19:00 Uhr MEZ) in Bukarest der erste Gegner der Violetten in der UEFA-Europa-League-Gruppenphase.

Austria will auch in Bukarest Auswärtsstärke demonstrieren

Ein guter Start in die Gruppe E wäre für unsere Elf natürlich enorm wichtig. Ein Blick auf die Auswärtsbilanz der Veilchen bei den jüngsten Europacup-Auftritten stimmt optimistisch.

Nur eine Niederlage bei vier Siegen und drei Remis in jüngsten EC-Auswärtsspielen

Die Austria feierte heuer auf ihrem Weg in die Gruppenphase drei Siege in der Fremde. In der zweiten Qualifikationsrunde gewannen die Veilchen in Albanien gegen den FC Kukesi klar mit 4:1 (Tore: Kayode 2, Holzhauser, Martschinko).

In der dritten Quali-Runde schafften wir es mit einem 1:0-Sieg (Tor: Friesenbichler) nach 90 Minuten bei Spartak Trnava in die Verlängerung und in weiterer in das erfolgreiche Elfer-Schießen. Auch im Play-off zur UEFA Europa League holten die Veilchen auswärts gegen Rosenborg Trondheim durch Tore von Grünwald und Kayode einen 2:1-Sieg.

Auch in der CL präsentierten wir uns auswärts gut

Aber auch in der Champions League 2013/14 verloren wir (inklusive Qualifikation) nur eines von fünf Auswärtsspielen: Gegen den späteren Finalisten Atletico Madrid verloren wir zwar deutlich (0:4), aber in St.Petersburg (0:0) beim FC Porto (1:1) holten wir jeweils einen Punkt. In der dritten Quali-Runde hatten wir uns in Island von Hafnarfjördur torlos getrennt und im Play-off ein 2:0 in Zagreb gegen Dinamo (Tore: Leovac und Stankovic) bejubelt.

Daher ist unsere Bilanz in den jüngsten acht EC-Auswärtsspielen ausgezeichnet: 4 Siege, 3 Remis und 1 Niederlage (10:7 Tore). In einem europäischen Bewerb überwintert haben wir aber schon seit der Saison 2004/05 nicht mehr, als wir das UEFA-Cup-Viertelfinale erreichten.

Salzburger als Vorbild – 2:1 und 5:1 gegen Astra

Vorbild könnten diesbezüglich etwa die Salzburger sein. Denn sie schafften 2014/15 als Gruppensieger das souveräne Weiterkommen, wobei sie vorher in der Gruppe u.a. unseren Donnerstag-Gegner mit 2:1 in Giurgiu (Tore Kampl, Soriano) und 5:1 in der Bullen-Arena (Tore Kampl 2, Alan 2, Sabitzer) abfertigten. Dann war allerdings gegen Villareal (1:2 a, 1:3 h) Endstation.

Giurgiu schaltete zum zweiten Mal West Ham aus

Der FC Astra, seit 2009 durchgehend erstklassig, holte sich in der vergangenen Saison erstmals den rumänischen Meistertitel, nachdem der Klub 2013/14 schon Vizemeister und Cupsieger geworden war. Außerdem gewann der Klub 2014 und 2016 den heimischen Supercup.

In der 3. Quali-Runde zur Champions League 2016/17 scheiterte die Mannschaft mit einem 1:1 (h) und 0:3 (a) an Kopenhagen. Für die Europa League-Gruppenphase qualifizierten sich die Schwarz-Weißen im Play Off mit einem 1:1 (h) und 1:0 (a) gegen West Ham United. Sie hatten übrigens die Londoner auch schon ein Jahr vorher (2:2 a,2:1 h) bezwungen, waren dann aber im Play off an Alkmaar (3:2 h,0:2 a) gescheitert.

Violette gegen rumänische Klubs zweimal weiter, einmal out

Der FK Austria Wien kreuzte in seiner bisherigen Europacup-Geschichte erst dreimal (jeweils Hin- und Retourspiel) mit rumänischen Klubs die Klingen. 1961/62 in der ersten Meistercup-Runde kamen wir gegen CCA Bukarest (0:0 a,2:0 h/Aguas, Stark - vor immerhin 40.000 Zuschauern) weiter, im Cupsieger-Bewerb 1967/68 scheiterten wir in Runde eins an Steaua (0:2 h, 1:2 a). Schließlich entschieden wir das Play-off zur UEFA Europa League 2011/12 gegen Gaz Metan Medias (3:1 h/Linz, Barazite 2 und 0:1 a) für uns.