ÖFB-Cup 19.09.2016, 13:48 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AM MITTWOCH WARTET DAS CUP-MATCH AUF DER HOHEN WARTE

Im Wiener Derby empfängt der First Vienna FC den FK Austria Wien in der 2. Runde des Samsung-Cups. Nach der „enttäuschenden Leistung“ gegen RBS soll nun eine Leistungssteigerung her.

© Bildagentur Zolles KG Am Mittwoch wartet das Cup-Match auf der Hohen Warte

Am Mittwoch (20:20 Uhr) kommt es im Rahmen der 2. Runde des Samsung-Cups zu einem ganz besonderen Duell. Der FK Austria Wien trifft im Wiener Derby auf der Hohen Warte auf den First Vienna FC. (Hier könnt ihr euch die Tickets sichern)

Nur drei Spieler vom letzten Duell noch im Kader

Die letzte Begegnung liegt noch gar nicht so lange zurück. Vor zwei Jahren feierten die Veilchen in der ersten Cup-Runde unter Trainer Gerald Baumgartner einen klaren 6:0-Auswärtssieg. Die Torschützen damals: Zweimal Royer, sowie Harrer, Gorgon, Grünwald und Kienast. Von unserer damaligen Startaufstellung (Lindner; Stryger Larsen, Ramsebner, Ortlechner, Suttner; Grünwald, Leitgeb, de Paula; Gorgon, Harrer, Royer) sind heute mit Larsen, Grünwald und de Paula nur noch drei Spieler im Veilchen-Kader.

Nach der klaren Liga-Niederlage gegen RB Salzburg steht nur drei Tage später also für die junge Austria-Mannschaft die nächste wichtige Partie auf dem Programm. Trainer Thorsten Fink war mit der Leistung gegen den amtierenden Meister alles andere als zufrieden: „Insgesamt war es für mich enttäuschend, weil wir besser spielen können. Es war eine geschlossen schlechte Leistung.“

Jüngste Startelf seit 1978 und viele Eigenbauspieler

Der FK Austria Wien trat in Salzburg mit der jüngsten Bundesliga-Startelf seit August 1978 (!) an. Der Altersschnitt lag bei 23,2 Jahren. Ein klares Zeichen, dass die Veilchen auf die Jugend setzen. Besonders erfreulich ist auch die Tatsache, dass beim UEFA-Europa-League-Auftaktsieg in Bukarest nicht weniger als sechs Eigenbauspieler in der Startformation standen – Hadzikic, Tajouri, Serbest aus der Post-Magna-Ära, sowie Rotpuller, Grünwald und Salamon aus der Frank Stronach Akademie zu Hollabrunn.

Der kommende Gegner Vienna erwischte in dieser Saison in der Regionalliga Ost keinen optimalen Start. Von den ersten sechs Spielen konnte die Mannschaft von Johann Kleer nur zwei gewinnen und hält aktuell bei neun Punkten. In der Vorsaison schrammte der älteste Verein Österreichs nur knapp am RLO-Titel vorbei – schlussendlich fehlten zwei Punkte auf den SV Horn.

Vienna freut sich auf das Match

Am Wochenende war die Vienna spielfrei. In der Regionalliga Ost nehmen in der Saison 2016/17 nämlich nur 15 Vereine teil. Zuletzt feierte man am 9. September gegen die Amateure unseres Lokalrivalen einen 2:1-Erfolg.

„Im Cup ist alles möglich. Wir freuen uns auf dieses Spiel“, sagt Verteidiger Kevin Krisch, der bereits bei der letzten Cupbegegnung im Kader stand. Für Vienna-Trainer Hans Kleer wird es ein besonderes Spiel. Er verbrachte als Aktiver acht Jahre im Nachwuchs der Veilchen.

Das Spiel ist ab 20:15 Uhr live auf ORF Sport+ zu sehen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle