Bundesliga 23.09.2016, 14:55 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

„UNSERE JUNGE MANNSCHAFT LERNT IMMER MEHR DAZU“

Thorsten Fink, für den alles andere als ein Sieg gegen die Admira keine Option ist, und Franz Wohlfahrt sprechen über das anstehende Bundesliga-Heimspiel.

© Bildagentur Zolles KG „Unsere junge Mannschaft lernt immer mehr dazu“

Der FK Austria Wien geht am Samstag (18:30 Uhr) als klarer Favorit in das Heimspiel der tipico-Bundesliga (9. Runde) gegen die Admira (Ticket-Infos). So sieht das die mediale Öffentlichkeit, so sehen das die Austria-Fans und auch Trainer Thorsten Fink: „Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen, um den Anschluss nach oben zu halten. Alles andere als ein Sieg ist eigentlich keine Option.“

Die Konzentration liegt dabei ganz klar auf der eigenen Spielanlage bzw. auf der eigenen Mannschaft: „Wir müssen uns auf unsere Leistung konzentrieren. Wenn wir die bringen, dann bin ich guter Dinge, dass wir dieses Spiel gewinnen werden“, betont der Chefcoach. Apropos eigene Spielanlage – die ist in dieser Saison noch einmal flexibler geworden. „Wir können auf Konter spielen – wir können das Spiel mit viel Ballbesitz machen und beherrschen auch das Pressing.“

Fink blickt optimistisch in Richtung Admira-Partie

Das junge Team befinde sich insgesamt in einem ständigen Lernprozess. Auch der Cup-Erfolg gegen die Vienna sei dahingehend ein wichtiger und positiver Schritt gewesen, wie Sportdirektor Franz Wohlfahrt anmerkt: „Die Jungs haben gesehen, was zu tun ist, um erfolgreich zu sein. Die Mannschaft hat in der Verlängerung alle Reserven mobilisiert. Das Pokalspiel war ein klares Zeichen, dass die Mannschaft gut funktioniert.“ Auch Fink betont in diesem Kontext: „Die junge Mannschaft lernt immer mehr dazu.“

Zur Personalsituation: Lukas Rotpuller kehrt gegen die Admira in die Innenverteidigung zurück. Im Sturm dürfte diesmal Kevin Friesenbichler beginnen, da Larry Kayode im Cup-Match sehr viel gearbeitet hat und gelaufen ist. Hinter dem Einsatz von Torhüter Robert Almer steht noch ein kleines Fragezeichen. „Aber wir haben auch einen sehr guten dritten Torwart. Das hat Patrick Pentz gegen die Vienna erneut mit einer sehr guten Leistung unterstrichen“, sagt Thorsten Fink.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle