ÖFB-Cup 22.09.2016, 12:14 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

„EIN DRECKIGER SIEG“ GEGEN DIE VIENNA

Von Seiten der Veilchen gibt es viel Lob für den Regionalligisten. Am Ende habe sich in Einzelsituationen dann doch der Qualitätsunterschied bemerkbar gemacht. Die Auslosung für das Achtelfinale folgt am Sonntag.

© Bildagentur Zolles KG „Ein dreckiger Sieg“ gegen die Vienna

Der FK Austria Wien steht im Achtelfinale des ÖFB Cups. In der zweiten Runde mussten die Veilchen gegen den First Vienna FC aber länger zittern als die meisten Fans, Spieler und Betreuer wohl gedacht hätten. Erst in der Verlängerung setzten sich die Violetten auf der Hohen Warte mit 3:1 durch.

Die Spiele im Samsung Cup Achtelfinale finden am 25. und 26. Oktober statt. Die Auslosung erfolgt am kommenden Sonntag live auf ORF1 in der Sendung "Sport am Sonntag". Weiter geht es für die Veilchen bereits am Samstag mit dem Bundesliga-Heimspiel gegen die Admira. Anpfiff ist um 18:30 Uhr. (Ticket-Infos)

„Ich kann sicher mehr“

Ismael Tajouri-Shradi, der mit seinem Treffer zum 3:1 in der 117. Minute endgültig den Deckel draufsetzte, war nach dem Match selbstkritisch: „Ich bin mit meiner eigenen Leistung diesmal nicht so zufrieden. Ich kann sicher mehr. Wir haben gewusst, dass es schwer wird. Für sie war es das Spiel des Jahres, aber auch wir haben bis zum Ende gut gekämpft.“

Thorsten Fink sprach auch von einem dreckigen Sieg und lobte im selben Atemzug den Drittligisten: „Die Vienna hat gut Fußball gespielt – sie sind mit viel Mut aufgetreten. Der Sieg war für uns und für die ganze Stimmung natürlich ganz wichtig.“

Mit Grünwald kamen mehr Impulse aus dem Mittelfeld

Speziell mit der ersten Halbzeit war der Cheftrainer nicht zufrieden – mit der Einwechslung von Alex Grünwald seien dann mehr Impulse aus dem zentralen Mittelfeld gekommen. Für unseren Zehner hat sich letztlich doch die größere Qualität durchgesetzt: „Mit Fortdauer des Spiels hat sich in einigen Einzelsituationen der Qualitätsunterschied bemerkbar gemacht. Vor allem in der ersten Halbzeit sind wir noch schwer durchgekommen“, sagt Grünwald.

Das Tor hütete diesmal Patrick Pentz, der in seinem zweiten Pflichtspiel für die erste Mannschaft des FK Austria Wien eine sehr gute Leistung ablieferte: „Kurzfristig einzuspringen war eigentlich kein Problem. Der Trainer hat in der Pause richtig Dampf gemacht. Zum Glück haben wir das am Ende noch gewonnen“, schildert der Keeper.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle