Profimannschaft 19.08.2016, 14:14 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

KATZIAN: „MANNSCHAFT HAT EIN TOLLES ZEICHEN GESETZT!“

Der Präsident spricht über Balsam auf der violetten Seele, den Support, die Aufstiegschancen im Rückspiel und über das anstehende Bundesliga-Match gegen Altach.

© Bildagentur Zolles KG Katzian: „Mannschaft hat ein tolles Zeichen gesetzt!“

Wie alle Fans des FK Austria Wien freute sich auch unser Klubpräsident Wolfgang Katzian am Donnerstagabend über den 2:1-Erfolg im ersten Play-off-Spiel zur UEFA-Europa-League gegen Rosenborg BK. „Die Mannschaft hat ein tolles Zeichen gesetzt“, lobte der „Chef“ seine Veilchen. Er gratulierte dem ganzen Betreuerstab mit Thorsten Fink an der Spitze. (Die Stimmen zum Spiel)

Der Nationalratsabgeordnete sprach nach dem Hinspiel gegen die Norweger im Interview mit der Homepage-Redaktion www.fk-austria.at über Balsam auf der violetten Seele, den Support unserer Fans, die zwei Austria-Tore, die Aufstiegschancen im Rückspiel am Donnerstag (19 Uhr) in Trondheim und das nächste tipico-Bundesliga-Spiel am Sonntag (19 Uhr) im Happel-Stadion gegen Leader SCR Altach (Video von der Pressekonferenz für das Sonntag-Match).

„Das waren zwei Supertürln“

Frage: Wie gut tut dieser 2:1-Erfolg gegen Rosenborg BK im ersten Play-off-Spiel zur Europa League der violetten Seele?

Katzian: "Er tut sehr gut! Wenn mir vor dem Spiel jemand gesagt hätte, wir gewinnen 2:1, hätte ich es sofort genommen. Jetzt sind wir ein kleines Bisschen enttäuscht, weil wir in der Nachspielzeit das Gegentor hinnehmen mussten. Aber auf der anderen Seite ist alles drinnen. Nach den zwei Partien zuvor hat die Mannschaft ein tolles Zeichen gesetzt. Ich gratuliere ihr, Thorsten Fink und dem Trainerteam, wie es gelungen ist die Spieler aufzurichten und zu motivieren.“

F.: Haben Sie einen Sieg für möglich gehalten nach den Leistungen und Niederlagen im Derby (1:4) und in Graz gegen Sturm (1:3)?

K.: "Der Präsident muss immer an das glauben, sonst kann ich kein Präsident sein. Natürlich, in jedem Spiel glaube ich, dass meine Veilchen die Fußballwelt niederreißen und ich war auch an diesem Abend überzeugt, dass sie alles probieren werden. Dass es dann tatsächlich so super geklappt hat, war der verdiente Lohn dafür. Das Traumtor von Alex Gründwald und dann der eiskalte Treffer von Felipe Pires waren zwei Supertürln!“

„Die Chancen sind intakt, sie stehen 50:50“

F.: Wie schätzen Sie jetzt die Aufstiegschancen im Rückspiel am Donnerstag (19 Uhr) in Trondheim ein?

K.: "Die Chancen sind intakt, sie stehen 50:50, es ist alles drinnen, der Grundstein ist gelegt. Wir haben einen Sieg, der Gegner muss uns erst schlagen. Wir sind für ein Auswärtstor immer gut. Ich bin durchaus optimistisch und glaube, unsere Spieler werden sehr konzentriert sein und Gas geben. Weil sie wissen, auf das 2:1 kann man sich nicht ausruhen, sie müssen nochmals eine Topleistung abgerufen.“

F.: Was sagen Sie zu unseren Fans, die unsere Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute lautstark angefeuert haben?

K.: "Ein ganz großes Dankeschön an unsere Fans, ein solcher Support nach zwei Niederlagen ist wunderbar. Ich möchte mich dafür bei jedem Einzelnen, der im Stadion war und die Veilchen unterstützt hat, herzlich bedanken. Es ist keine Selbstverständlichkeit, da zeigt eine Fan-Gemeinschaft ihr violettes Herz. Ich bin sehr stolz, dass ich Präsident dieses Vereins sein darf.“

„Ein violetter Fleck schaut sehr gut aus“

F.: Gibt dieser Erfolg gegen den norwegischen Double-Gewinner und aktuellen Tabellenführer Kraft oder hat er im Hinblick auf den Sonntag-Schlager (19 Uhr) Kraft gekostet?

K.: "Ein Sieg gibt immer Kraft, er verleiht Selbstvertrauen, die Spieler gehen wieder aufrecht und die Körpersprache ist eine andere. Gegen die Altacher wartet auf uns ein ganz schweres Spiel, sie kommen mit breiter Brust, die muss man erst schlagen. Freilich können wir sie aber schlagen, das ist gar keine Frage!“

F.: Ist es für Sie eine Überraschung, dass die Altacher ohne Punkteverlust in der Tabelle ganz oben stehen?

K.: "Eigentlich schon. Ich habe sie aber stark erwartet. Dass sie nach vier Spielen ganz vorne sind, damit hatte ich nicht gerechnet. Umso wichtiger wird sein, dass unsere Mannschaft gegen diesen Gegner auch sehr konzentriert und voll motiviert ihre Leistung abrufen muss.“

F.: Die Vorarlberger haben nach vier Runden das Maximum von zwölf Punkten, dabei nur zwei Tore kassiert. Halten Sie es für möglich, ihre Weiße Weste erstmals zu beflecken?

K.: "Ein violetter Fleck schaut sehr gut aus und ich glaube ich, den werden die Altacher auch nehmen!“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 20 44
2. FC Red Bull Salzburg 20 43
3. SK Rapid Wien 20 34
4. FC Flyeralarm Admira 20 31
5. LASK 20 27
6. FK Austria Wien 20 26
7. CASHPOINT SCR Altach 20 25
8. SV Mattersburg 20 21
9. RZ Pellets WAC 20 16
10. SKN St. Pölten 20 7
» zur Gesamttabelle