Profimannschaft 20.08.2016, 09:00 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

"STARK GENUG, UM ALTACH ZU SCHLAGEN"

Veilchen empfangen Tabellenführer Altach am Sonntag (19 Uhr) mit frischen Kräften. Coach Fink spricht über Rotation, Selbstvertrauen, die Meisterschaft als Basis und den Lauf des Gegners.

© Bildagentur Zolles KG "Stark genug, um Altach zu schlagen"

Nach dem Europacup ist vor dem Liga-Alltag. Da kommt am Sonntag niemand Geringerer als der Tabellenführer ins Happel-Oval. Altach hält nach vier Runden beim Punktemaximum und kommt dementsprechend mit breiter Brust nach Wien.

„Auch dreckig gewinnen ist mir recht“

„Altach ist im Moment sehr stark – das kann in ein paar Wochen wieder anders ausschauen. Sie kommen mit viel Selbstvertrauen – und wir haben die englischen Wochen, aber wir sind natürlich stark genug, Altach daheim zu schlagen“, sagt Trainer Thorsten Fink mit Blick auf die nächste schwere Aufgabe.

Die Meisterschaft sei die Basis, sonst habe man ja nie die Chance, in Europa zu spielen. „Momentan ist Altach der Favorit – sie sind gut drauf und haben einen Lauf– wir müssen das Spiel aber gewinnen. Wenn wir das Spiel dreckig gewinnen, dann ist mir das auch recht.“ Sportdirektor Franz Wohlfahrt ergänzt: „Das Spielsystem macht sie gefährlich. Sie hören nie auf um jeden Zentimeter zu kämpfen. Wir müssen genauso um jeden Zentimeter am Rasen kämpfen.“

Über das 3-5-2 von Altach

Die Vorarlberger kamen in den ersten Wochen der Bundesliga-Saison in einem 3-5-2 zum Erfolg. Coach Fink hat das System des Tabellenführers genau analysiert: „In der Defensive sehe ich schon die eine oder andere Lücke, wo man reinstoßen kann. Ich sehe Stärken und Schwächen in ihrem System. Deren Stärken müssen wir aus dem Spiel nehmen.“ Die Mannschaft habe im ersten Duell mit Altach in der Vorsaison und auch gegen Ried das 3-5-2 schon bezwungen.

Selbstvertrauen

Zusätzliches Selbstvertrauen gibt auch der Sieg im Europa-League-Play-off am Donnerstag. „Das gibt natürlich einen guten Rhythmus und gutes Vertrauen für das Spiel am Sonntag. Wir wissen, dass wir gegen starke Mannschaften gut spielen können“, betont Fink.

Rotation

Kein Geheimnis ist auch, dass gegen Altach einige frische Kräfte eingesetzt werden: „Wir wollen in allen drei Bewerben erfolgreich sein. Deswegen wechseln wir. Wir müssen immer frische Spieler auf dem Platz haben.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 18 48
2. LASK 18 34
3. spusu SKN St. Pölten 18 29
4. RZ Pellets WAC 18 27
5. FK Austria Wien 18 27
6. SK Puntigamer Sturm Graz 18 26
7. TSV Prolactal Hartberg 18 23
8. SK Rapid Wien 18 20
9. SV Mattersburg 18 19
10. FC Wacker Innsbruck 18 17
11. CASHPOINT SCR Altach 18 14
12. FC Flyeralarm Admira 18 11
» zur Gesamttabelle