Profimannschaft 07.07.2016, 20:34 Uhr

SIEG IM LETZTEN TEST GEGEN 1860 MÜNCHEN

Der FK Austria Wien hat seine Hausaufgaben erledigt, die Reifeprüfung kann kommen. Im letzten Test vor dem Pflichtspielauftakt besiegten die Veilchen in Kirchschlag den TSV 1860 München mit 2:0. In einer Woche wartet der FK Kukesi.

Sieg im letzten Test gegen 1860 München

Coach Thorsten Fink schickte erneut dieselben elf Spieler wie beim letzten Test gegen die Würzburger Kickers ins Rennen, also auch wieder mit Dominik Prokop, der den leicht angeschlagenen Alex Grünwald auf der Zehn ersetzte und mit Osman Hadzikic im Tor. Robert Almer steigt erst am Wochenende ein.
 
Ansonsten kann man sich bereits eine  Vorstellung der ersten Startformation am kommenden Donnerstag gegen FK Kukesi (1:0-Auswärtssieg bei Rudar Pljevja, 1:1 heim) machen, denn das Spiel gegen die Münchner Löwen war die Generalprobe vor dem Einstieg in die Europa League (14. Juli, Happel-Stadion).
 
Violett diktierte in der ersten Hälfte die Partie, ließ bis auf ganz wenige Ausnahmen kaum eine Chance zu, ein Fernschuss von Andrade blieb die einzige Ausbeute. Selber verlegte man sich wieder auf ein sicheres Passspiel und den schnellen Ball auf die Flügel.
 
Aus genau so einer Situation gelang auch das 1:0: Venuto schnappte sich den Ball knapp nach der Mittellinie, dribbelte sich im Eilzugstempo in den Löwen-Strafraum, legte auf den mitgelaufenen Larsen ab, der staubtrocken verwertete.
 
Während die 60er zur Pause die ganze Mannschaft wechselte, u.a. auch Ex-Veilchen Michi Liendl als Kapitän brachte, blieb die Austria lange Zeit personell unverändert, kämpfte tapfer gegen die jetzt scheinbar hungrigeren Löwen, die mehr Druck aufbauen konnten. Letztendlich wurden aber alle Aufgaben gut gelöst und kurz vor dem Ende sogar noch auf 2:0 nach einem herrlichen Lupfer von Larry Kayode erhöht.   
 
Trainer Thorsten Fink: "Wir können zufrieden sein, das war ein sehr guter Test für uns, denn beide gingen voll zur Sache, wollten unbedingt gewinnen. Uns bleibt jetzt noch eine Woche, um an der Feinabstimmung zu arbeiten und uns die Spritzigkeit zu holen."

Über UEL-Gegner Kukesi meinte er: "Ich kenne das Stadion in Albanien, dort erwarten uns gute Bedingungen. Wir wollen eine Runde weiterkommen, werden sie mit Sicherheit nicht unterschätzen, das darf man ohnehin mit keinem Gegner in Europa machen."
 
FK Austria Wien: Hadzikic; Larsen, Rotpuller, Filipovic, Martschinko; Serbest, Holzhauser; Venuto (74., Tajouri), Prokop (69., Kvasina), Pires (74., Pechlivanis); Kayode (90., Borkovic).
 
Tore: Larsen (25.), Kayode (88.).