Profimannschaft 08.07.2016, 13:26 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

MARTSCHINKO: „SIND HEIß AUF DAS ERSTE SPIEL!“

Die Testspielserie in der Vorbereitung des FK Austria Wien ist mit der Generalprobe am Donnerstag in Kirchschlag gegen TSV 1860 München und einem 2:0-Sieg zu Ende gegangen. Jetzt wird es langsam ernst. „Wir freuen uns alle, dass es bald wieder losgeht“, sagt Christoph Martschinko.

© Bildagentur Zolles KG Martschinko: „Sind heiß auf das erste Spiel!“

Jeder sei schon ganz heiß auf das erste Europacup-Spiel, versichert unser linker Außenverteidiger nach insgesamt acht Probegalopps (sieben Siege, eine Niederlage, 31:8 Tore) beziehungsweise vor unserem ersten Pflichtspiel 2016/17 am 14. Juli im Wiener Happel-Stadion.

Der Gegner in der zweiten Runde zur UEFA-Europa-League-Qualifikation steht mit FK Kukesi seit Donnerstagabend auch fest. Die Albaner setzten sich auswärts gegen FK Rudar Pljevlja 1:0 durch, nachdem sie vor einer Woche vor den Augen unseres Trainers Thorsten Fink ein 1:1 erreicht hatten. Beim Rückspiel schaute Scout Gerhard Hitzel den Teams auf die Beine.

„Ziel ist die Gruppenphase“

Martschinko war es vor dem Rückspiel „eigentlich ganz egal“, welcher der zwei Klubs den Aufstieg schafft. „Wir müssen gegen beide alles geben und weiterkommen“, hatte er keine Prioritäten, was unseren ersten Gegner nach zweieinhalbjähriger Europacup-Absenz betraf.

Die Rückkehr der Veilchen auf die internationale Bühne ist für den 22-Jährigen übrigens ebenfalls ein Comeback. „Tschinki“ war mit dem SV Grödig schon 2014/15 im EL-Quali-Einsatz. „Diesmal will ich unbedingt länger dabei sein als damals“, erinnert er sich an das Ausscheiden in der dritten Runde.

Für die Salzburger spielte er damals beim 4:0-Auswärtssieg gegen Cukaricki Belgrad sechs Minuten und beim 1:2 daheim gegen Zimbru Chisinau fast eine halbe Stunde. „Die Gruppenphase ist unser Ziel“, sagt Martschinko und hofft natürlich, international auf mehr Einsatzminuten zu kommen als im Sommer 2014.

Das Ergebnis der Austria-Generalprobe gegen die Münchner „Löwen“ war für Fink, der noch intensiv im Schnelligkeitsbereich arbeiten lässt, erfreulich, aber „zweitrangig“. Wichtig ist für ihn, dass alle die gleiche Belastung haben. Martschinko glaubt, dass die Mannschaft derzeit „70 bis 75 Prozent“ ihres Levels erreicht hat.

Er selbst hat im ersten Test am 15. Juni gegen ASC Korneuburg (11:0) krankheitsbedingt gefehlt. Eine im Urlaub eingehandelte und dann verschleppte Stirnhöhlen-Entzündung hatte unseren U21-Teamspieler zum Pausieren gezwungen. Nun ist aber alles gut.

Seine neuen Nebenleute, der Deutsch-Kroate Petar Filipovic und der Brasilianer Felipe Pires, lernte er in den Tests kennen. „Ein super Spieler, wir werden uns gut ergänzen“, meint Martschinko über den linken Innenverteidiger Filipovic, der vielleicht noch ein bisschen Zeit brauche, bis er das Austria-System verinnerlicht habe.

Und vor dem Südsteirer wirbelt Pires auf der linken Flanke. „Er ist ebenfalls ein sehr guter Spieler und eine große Verstärkung für uns. Ich verstehe mich mit ihm auch sehr gut, das passt“, fasst er seine ersten Eindrücke und das Zusammenspiel mit unserem zweiten Neuen im Kader zusammen.

Was der Steirer in seiner zweiten Austria-Saison erwartet

Martschinko selbst steht vor seiner zweiten Saison im violetten Dress. Sein Ziele 2016/17 mit dem Rekordcupgewinner, der am 17. Juli (15:30 Uhr) auswärts gegen den Westliga-Vierten FC Dornbirn Anlauf zu seiner 28. Trophäe nimmt, sind auf zwei Bereiche fokussiert.

Einer ist der internationalen und der andere der nationalen Bühne gewidmet „Wir wollen auf jeden Fall im Europacup so lange wie möglich dabei sein, immer besser werden und ein höheres Ziel als vergangene Saison, als wir Bundesliga-Dritter waren, erreichen“, erklärt Martschinko vor dem mit Spannung erwarten Saisonstart.

Er möchte in allen drei Bewerben (Liga, Cup, EL) seinen Betrag leisten. Neben seinen Aufgaben als Verteidiger will er auch einen „weißen Fleck“ löschen und wenn möglich sein erstes Tor als Veilchen erzielen. „Ich probiere es schon länger und ich hoffe, dass es diese Saison soweit ist und dass es nicht nur ein Treffer wird, sondern mehrere werden.“

Für den SV Grödig traf der quirlige, kampfstarke Linksfuß einmal (plus zwei Assists), für den SC Wr. Neustadt zweimal (sechs Assists). 2015/16 brachte es der Mann aus Lebring für unsere Austria in der tipico-Bundesliga auf 33 Spiele (2.959 Minuten/drei Assists) und im ÖFB-Samsung-Cup auf zwei Partien (180 Minuten).

Wenn am 24. Juli (Sonntag, 16:30 Uhr) für die Violetten auswärts gegen Aufsteiger SKN St. Pölten der Anpfiff zur Meisterschaft ertönt, dann wird Martschinko, sofern er fit und erste Wahl ist, sein insgesamt 142. Spiel in der höchsten heimischen Liga bestreiten. Über seinen ersten Austria-Pflichtspieltreffer würden sich sicher alle freuen.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle