Europacup 15.07.2016, 12:08 Uhr

UEFA EUROPA LEAGUE: IN Q3 NACH SLOWAKEI ODER ARMENIEN

Mit dem 1:0-Sieg über den FK Kukesi hat sich der FK Austria Wien eine ordentliche Ausgangsposition für das Rückspiel in Albanien verschafft. Jetzt steht fest: Im Fall eines Aufstiegs in die dritte Qualifikations-Runde der UEFA Europa League würden die Violetten auf den Sieger der Partie Spartak Trnava (SVK) gegen FC Shirak Gyumri (ARM) treffen.

UEFA Europa League: In Q3 nach Slowakei oder Armenien

In der Europacup-Geschichte hat die Austria noch nie eine jüngere Mannschaft aufs Feld geschickt als beim 1:0-Sieg über den FK Kukesi. Im Durschnitt betrug das Alter der Startelf 22,38 Jahre. "Es ist der Traum jedes Trainers, so eine Mannschaft entwickeln zu dürfen", sagte Austria-Trainer Thorsten Fink nach dem ersten Pflichtspiel der Saison.

In das Rückspiel am kommenden Donnerstag dürfen die Veilchen nun mit einer ordentlichen Ausgangsposition gehen. Zudem steht nun fest, auf welche Klubs man in Runde drei des Qualifikations-Durchgangs zur UEFA Europa League treffen könnte.

Die Austria würde auf den Sieger des Duells Spartak Trnava (SVK) gegen FC Shirak Gyumri (ARM) treffen. Das Hinspiel in Armenien endete mit 1:1, wobei Trnava erst in Minute 87 der Ausgleichs- und Auswärtstreffer gelang.

Die Partien der Q3 werden am 28. Juli (heim/Ernst-Happel-Stadion) und 4. August (auswärts) ausgetragen.

Fink: „Natürlich müssen wir erst unseren Teil der Arbeit erledigen und kommende Woche in Albanien den Aufstieg fixieren. Darauf legen wir zunächst unsere ganze Konzentration. Dass es keine leichten Gegner mehr in dieser Phase der Qualifikation gibt, muss auch jedem bewusst sein. Wir werden das Rückspiel der beiden Teams natürlich beobachten lassen und uns alle Informationen über die Mannschaften besorgen.“