Profimannschaft 13.07.2016, 09:30 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

HOLZHAUSER: „GANZER KLUB FREUT SICH AUF DONNERSTAG!“

Auf diesen Moment hat der FK Austria Wien seit rund zweieinhalb Jahren oder genau 946 Tagen gewartet. Die Veilchen kehren am Donnerstag (21:05 Uhr) auf die internationale Fußballbühne zurück. Im Hinspiel der zweiten Runde zur UEFA-Europa-League-Qualifikation ist der FK Kukesi im Happel-Stadion unser erster Pflichtspielgegner der Saison 2016/17.

© amaspics.at Holzhauser: „Ganzer Klub freut sich auf Donnerstag!“

„Die Mannschaft, der ganze Klub freut sich schon auf diesen Tag“, sagt Raphael Holzhauser, der im Namen aller Veilchen den Fans verspricht: „Wir werden da alles raushauen, um ein gutes Resultat zu erzielen.“

Holzhauser, und nicht nur er, hatte nach dem 1:1 im ersten Duell zwischen Kukesi und FK Rudar Pljevlja die Montenegriner in der besseren Ausgangsposition gesehen, aber die Skipetaren setzten sich auswärts 1:0 durch. Die Violetten haben sich in beiden Partien ein Bild vom Gegner gemacht.

Intensiv-Countdown für Europacup-Rückkehr läuft

„Seit Montag werden wir über die Albaner informiert“, erzählt „Rapha“ über die Stunden vor dem Europacup-Comeback im burgenländischen Landessportzentrum VIVA in Steinbrunn, das der Austria wegen des Ausbaus der Generali-Arena für zwei Jahre als Trainingsheimat dient. Dort ist die Spannung bereits zu spüren.

„Wir wollen zeigen, dass wir zum internationalen Geschäft gehören und unbedingt in die nächste Runde kommen wollen. So werden wir es anlegen. Wir dürfen aber den Gegner natürlich nicht unterschätzen. Eines ist klar, wir wollen aufsteigen“, erklärt Holzhauser vor dem Saisonauftakt mit Nachdruck.

Wie die Chancen in Prozenten einzuschätzen sind, darauf wollte er sich nicht einlassen, das sollten andere beurteilen. „Wir konzentrieren uns einfach voll und ganz auf unsere Aufgabe. Wenn wir zu 100 Prozent unsere Leistung auf den Platz kriegen, dann werden wir auch weiterkommen“, hofft unser defensiver Mittelfeldspieler.

Wir haben sehr, sehr hart trainiert, auch die Ergebnisse in den Testspielen haben gepasst Raphael Holzhauser

Dass unser erster Gegner, der in der vorigen Saison in Albanien Liga-Dritter und Cupsieger war, im Gegensatz zur Austria schon zwei Pflichtspiele (gegen FK Rudar) in den Beinen hat, sieht „Rapha“ nicht als Nachteil. Denn die letzten zwei violetten Testspielsiege gegen die deutschen Zweitligisten Würzburger Kickers (2:1) und 1860 München (2:0) wurden fast zur Gänze mit der zu erwarteten Startelf bestritten.

„Grundstein für gute Saison in Vorbereitung gelegt“

„Also werden wir auf ziemlich gleichen Level sein“, vermutet Holzhauser, der seine Erwartung für den Saisonauftakt so formuliert: „Zuhause gleich ein gutes Ergebnis erzielen, deshalb gilt schon seit einigen Tagen der ganze Fokus dem Donnerstag!“ Den Grundstein für eine gute Saison habe man in einer „insgesamt guten Vorbereitung“ gelegt.

„Wir haben sehr, sehr hart trainiert, auch die Ergebnisse in den Testspielen haben gepasst“, sagt der Linksfuß, der aber weiß, dass die Resultate in der Vorbereitung nichts bis nur wenig aussagen. „Wichtig ist, dass die Ergebnisse jetzt in der ersten Runde der Europa-League-Qualifikation stimmen!“

Für den Niederösterreicher ist der Europacup nichts Neues, sehr wohl aber die Qualifikation dafür. Der Blondschopf bestritt mit dem VfB Stuttgart 2012/13 insgesamt sieben Spiele (zuletzt am 14.3.2013 im Achtelfinale auswärts 1:3 gegen Lazio Rom). „Ich will jetzt wieder die Gruppenphase erreichen und gehe voll fokussiert in die Spiele“, erklärt er.

Profis» alle Termine
Samstag, 21. Oktober 2017 15:30 Uhr ics Programm: Training (nicht öffentlich) Ort: Steinbrunn
Sonntag, 22. Oktober 2017 16:30 Uhr ics Programm: FK Austria Wien - Rapid Ort: Happel-Stadion
Montag, 23. Oktober 2017 10:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Steinbrunn

Ziel eines jeden Fußballers sei es, daran zu arbeiten, sich für einen internationalen Bewerb zu qualifizieren, lautet das Credo von Holzhauser. Der frühere 28-fache U21-Teamspieler (11 Tore) hat in den insgesamt acht Probegalopps (7 Siege, 1 Niederlage, 31:8 Tore) sechsmal gemeinsam mit Tarkan Serbest das „Sechersuo“ gebildet.

„Tarkan hat einen guten Schritt nach vorne gemacht. Ich verstehe mich auch außerhalb des Platzes gut mit ihm. Wir wollen einander auf dem Rasen so gut wie möglich helfen“, lobt „Rapha“ seinen ein Jahr jüngeren Nebenmann, der schon in der Vergangenheit öfters an der Seite Holzhausers im Einsatz war.

„Möchte torgefährlich werden“

Holzhauser selbst möchte seine vorige Saison, in der er auf 35 Spiele in der tipico-Bundesliga (3 Tore/6 Assists) kam, bestätigen, Bälle verteilen und „meine Spiele gut absolvieren“. Verbessern kann man sich stets. Er hat sich speziell in offensiver Hinsicht vorgenommen, „vielleicht noch ein bisschen torgefährlicher“ zu werden.

„Ich glaube, ich habe ein gutes Jahr gehabt. Jetzt will ich nochmals einen Schritt machen, der Mannschaft weiterhelfen und sie so gut wie möglich führen“, meint unser Mann mit der Nummer 26 auf dem FAK-Trikot. Ziel 2016/17 müsse es sein, das Bestmögliche zu erreichen. „Wir wollen alle Spiele gewinnen, das ist für jeden einzelnen Spieler das Ziel.“

Für die Austria sei es vorerst aber wichtig, gut ins neue Spieljahr zu starten und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben zu tanken. „Dann kann man die Ziele genauer definieren. Wir wollen vor Rapid sein, das ist ganz klar“, kündigte der im Jänner 2015 zu den Violetten übersiedelte 1,93 m große Techniker an.

„Rapha“ zum überraschenden EM-Ausgang

Der Ausgang des EM-Finales, in dem sich am Sonntag in Paris Portugal gegen Frankreich 1:0 n.V. durchsetzte, hat ihn wie viele überrascht. „Das hatte ich nicht erwartet. Vor dem Endspiel habe ich gemeint, dass die Franzosen klar gewinnen. Man sieht, dass im Fußball in einem Spiel jeder gewinnen kann“, bilanzierte Holzhauser die EURO.

Das müsse auch die Austria für die Zukunft wissen. „Mich freut es für die Portugiesen. Sie haben es sich verdient“, sagt der 23-Jährige über den neuen Champion, der von seinen sieben EM-Spielen lediglich eines nach 90 Minuten gewonnen hat. „So kamen sie auf viele Einsatzminuten, waren einfach konzentriert, hatten einen klaren Plan, den sie durchzogen und sind am Ende belohnt worden.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle