Profimannschaft 23.07.2016, 14:09 Uhr

AUSTRIAS LIGASTART WIE 2015 AUSWÄRTS: DIESMAL IN ST. PÖLTEN

Zehn Wochen nach dem Ausklang der tipico-Bundesliga 2015/16 ertönt für den FK Austria Wien am Sonntag (16:30 Uhr/live ORFeins und Sky) der Anpfiff zur neuen Meisterschaft. Die Violetten gastieren zum Auftakt in der NV-Arena beim Aufsteiger SKN St. Pölten.

Austrias Ligastart wie 2015 auswärts: Diesmal in St. Pölten

Auch vor einem Jahr ging es für uns auswärts um die ersten Punkte. Das 2:0 durch Tore von Alex Gorgon und Alex Grünwald in Wolfsberg am 26. Juli 2015, es war übrigens auch ein Sonntag, sollte ein gutes Omen für einen neuerlich erfolgreichen Start sein.

Unsere Spieler haben vor dem ersten Gegner keine Angst, warum auch, aber Respekt vor der Truppe des früheren Austria-Trainiers Karl Daxbacher ist durchaus angebracht. Der Sky-Go-Erste-Liga-Meister ist mit 26 Siegen und 80 Punkten auch zum Rekord-Aufsteiger avanciert.

„Wir sind gekommen, um zu bleiben“, betont der SKN-Sportchef Frenkie Schinkels, der einst auch einmal für die Violetten arbeitete, vor der Rückkehr der Niederösterreicher in die oberste heimische Spielklasse nach 22 Jahren. Er sagt es jedem, der es hören möchte.

Martschinko: „Es ist gegen keinen Gegner leicht“

„Es wird nicht einfach, es ist gegen keinen Gegner leicht in der Bundesliga“, meint unser linker Verteidiger Christoph Martschinko. Zudem sagt man, das erste Spiel in der Meisterschaft, sei oft wichtig, richtungsweisend.

„Wir werden daher alles versuchen, um zu gewinnen“, verspricht der U21-Teamspieler, der am Donnerstagabend in Albanien mit seinem ersten Pflichtspieltor im Austria-Dress den Schlusspunkt beim 4:1-Auswärtssieg gegen FK Kukesi gesetzt hat und mit breiter Brust nach St. Pölten fährt.

Man werde alles reinhauen, wolle gleich von Anfang an vorne in der Tabelle sein. „Dadurch kommt das Selbstvertrauen und dann schau ma mal“, hofft „Tschinki“ im Hinblick auf die folgenden Heimspiele im Happel-Stadion, gegen SV Mattersburg (30.7./18:30 Uhr) und das Derby (7.8./16:30 Uhr).
Holzhauser: "Neulinge darf man nie unterschätzen"

Raphael Holzhauser, der wie Martschinko in Albanien mit seinem starken Linken mit einem „Strick“ ins andere Kreuzeck das 3:1 fixierte, sieht die Ausgangsposition ähnlich wie der Südsteirer.

Für den ganzen Klub seien die ersten drei, vier Wochen der Saison national wie international von großer Bedeutung. „Neulinge darf man nie unterschätzen. Wir wissen, sie sind besonders im ersten Jahr nach dem Aufstieg gefährlich“, warnt der Niederösterreicher.

Alexander Grünwald gewinnt der Tatsache, dass die Veilchen als erster der Liga gegen den Neuling antreten müssen, als „großen Anreiz und große Herausforderung“. Man wisse nicht genau, wo die Mannschaften stehen. Er selbst tut sich schwer, unseren ersten Gegner in der Meisterschaft einzuschätzen.

Grünwald: St. Pölten wichtig für ersten zwei Heimspiele

„Wichtig ist, dass wir die ersten zwei Runden gegen die Niederösterreicher und dann daheim gegen SV Mattersburg gut starten, damit man das Selbstbewusstsein ins Derby mitnehmen und endlich wieder den Stadtrivalen schlagen kann“, hofft unser Kärntner Offensivgeist darauf, positiv aus den Startlöchern zu kommen.

Mit der Unbekümmertheit der Jugend geht Tarkan Serbest, der sich von einem erfolgreichen Beginn ebenfalls Auswirkungen aufs Derby verspricht, an die erste Liga-Aufgabe heran. Die aber schwierig wird, vollste Konzentration erfordert. „Der Aufsteiger ist besonders im ersten Spiel motiviert“, glaubt der defensive Mittelfeldspieler.

NV-Arena für Serbest und Martschinko kein Neuland

Die Hausherren würden nämlich zeigen wollen, dass sie jetzt zurecht in der höchsten Spielklasse sind. „Aber auch wir wollen unbedingt gewinnen“, erwartet er einen spannende Partie. Während fast alle seine Mitspieler in der NV-Arena Neuland betreten, hat Tarkan den Schauplatz schon vor einiger Zeit kennengelernt.

Dort hat er am 9.10.2015 in der U21-EM-Qualifikation mit der ÖFB-Auswahl gegen Aserbaidschan gespielt und nur gute Erinnerungen mitgenommen. „Wir haben damals vor 850 Zuschauern 7:0 gewonnen“, erzählt der 22-Jährige, der bis zur 83. Minute im Einsatz war. Martschinko bereitete einen Treffer vor und Kevin Friesenbichler scorte zum 3:0.

Im Gegensatz zu unserem ersten Liga-Gegner, der bisher nur das 2:0 gewonnene ÖFB-Samsung-Cupspiel in der Fremde gegen SC Krems bestritt, haben unsere Veilchen 2016/17 jetzt schon immerhin drei Pflichtspiele in den Beinen. Und haben dabei sichtlich besser zu ihrem Rhythmus gefunden.

Das beweisen sie im Vergleich zum Europacup-Comeback vor einer Woche zuletzt am Donnerstag im Rückspiel in Albanien. Das nötige Selbstbewusstsein ist nach insgesamt drei Siegen und 11:1 Tore (Europa-League-Quali gegen FK Kukesi 1:0/heim und 4:1/auswärts sowie ÖFB-Samsung-Cup gegen FC Dornbirn 6:0/auswärts) ebenfalls vorhanden.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 12 28
2. FC Red Bull Salzburg 12 25
3. SK Rapid Wien 12 22
4. FK Austria Wien 12 18
5. FC Flyeralarm Admira 12 18
6. LASK 12 16
7. CASHPOINT SCR Altach 12 16
8. RZ Pellets WAC 12 12
9. SV Mattersburg 12 7
10. SKN St. Pölten 12 2
» zur Gesamttabelle