Profimannschaft 03.07.2016, 20:02 Uhr

2:1 - SOLIDE LEISTUNG GEGEN DEUTSCHEN AUFSTEIGER

Der FK Austria Wien hakt seine Aufgaben Punkt für Punkt erfolgreich ab. Nach dem 2:1 am Samstag gegen den FAC setzten sich die Violetten am Sonntag gegen die Würzburger Kickers, Aufsteiger in die zweite Deutsche Bundesliga, mit 2:1 durch.

2:1 - Solide Leistung gegen deutschen Aufsteiger

Woran merkt man, dass bald das erste Pflichtspiel ansteht? Ein guter Gradmesser ist beispielsweise die Tatsache, dass die Beobachter der Testspiele immer zahlreicher und prominenter werden. In St. Florian (OÖ), wo bei besten Bedingungen getestet wurde, notierten sich Mattersburg-Coach Ivo Vastic und Admira-Trainer Oliver Lederer ihre Eindrücke in die Notizblöcke.
 
Dabei sahen sie richtige gute Szenen. In den ersten 20 Minuten etwas mehr von den Deutschen, wobei sich Keeper Osman Hadzikic zweimal sehr gut in Szene setzen konnte, mit Fortdauer der Partie immer mehr von den Violetten.

Tore sind immer Grund zum Jubeln

Wie gewohnt diktierte Holzhauser von hinten heraus das Geschehen, wurde defensiv viel Augenmerk auf sicheres Passspiel und Ballbesitz gelegt, ehe das Leder im richtigen Moment in die Tiefe kommen sollte.
 
Und das klappte einige Male sehr gut. Vorne rührten Kayode, Pires und Venuto kräftig um, hinter ihnen lieferte Dominik Prokop einmal mehr eine Talentprobe ab. Der 18Jährige legte vor dem 1:0 auch gekonnt auf Larsen ab, der vom Strafraum mit links in die Kreuzecke traf (27.).

Ein sehr schöner Treffer, dem ein technisch noch feinerer kurz vor der Pause folgte: Über Venuto ging es schnell am Flügel nach vorne, Kayode übernahm, legte völlig uneigennützig auf Pires ab, der eiskalt auf 2:0 (42.) erhöhte - richtig brasilianisch mit nigerianischer Zwischenstation.
 
Während die Veilchen auch nach der Halbzeit unverändert blieben, erst nach knapp 70 Minuten wechselten, tauschte Würzburgs Bernd Hollerbach die komplette Elf. Am Spielbild änderte sich fast gar nichts, bis auf den Anschlusstreffer hielt der Riegel auch gegen den frischen Anzug der Franken.

Trainer Thorsten Fink: "Das war heute ein sehr guter Test für uns, in dem wir eine sehr solide Leistung gezeigt haben. Wir hatten nur am Anfang etwas Abstimmungsprobleme, aber solche Dinge sind in dieser Phase auch normal. Wir sind mit Sicherheit schon ein Stück weiter als Würzburg, aber wir haben dennoch gesehen, dass wir noch Arbeit vor uns haben. Ein paar Spieler müssen konditionell noch etwas zulegen. Wichtig ist, dass sich niemand verletzt hat."
 
Noch bleiben eineinhalb Wochen bis zum ersten Pflichtspiel (14. Juli in der Europa League), so richtig mit offenem Visier spricht Fink aber noch nicht über seine erste Startformation. "Wir sind ein Team, brauchen jeden. Das war schon im Vorjahr so und wird auch jetzt mit der Europa League noch mehr so sein. Jeder bringt sich ein, jeder will Ziele erreichen. Klar ist, dass wir unsere neuen Spieler Verstärkungen sein werden."
 
Am Donnerstag geht es weiter, da steigt in Kirchschlag (NÖ) die Generalprobe gegen 1860 München (19:00 Uhr).
 
FK Austria Wien: Hadzikic; Larsen, Rotpuller, Filipovic, Martschinko; Serbest, Holzhauser; Venuto (90., Borkovic), Prokop (81., Frank), Pires (68., Tajouri); Kayode (68., Kvasina).
 
Tore: Larsen (27.), Pires (42.); Shapourzadeh (74.).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle