Profimannschaft 29.06.2016, 20:53 Uhr

3:1 - VEILCHEN GEWINNEN IN DRASSBURG

Zwei Wochen vor dem ersten Pflichtspiel in der Europa League absolvierte der FK Austria Wien in Drassburg seinen fünften Test in der Vorbereitung, holte dabei nach einem 3:1 den vierten Sieg. Aber es gibt noch Luft nach oben.

3:1 - Veilchen gewinnen in Drassburg

Schön langsam geht es ans Eingemachte. Zum voraussichtlich letzten Mal in dieser Vorbereitung tauschte Thorsten Fink zur Hälfte wieder fast die ganze Mannschaft, um jedem ausreichend Spielpraxis für die neue Saison geben zu können.
 
Ab sofort, sprich: mit den nächsten Testspielen, wird weniger gewechselt, soll jeder mehr oder weniger 90 Minuten machen. Konkret am Samstag gegen den FAC und am Sonntag gegen Würzburg. Der letzte Test am 7. Juli gegen 1860 München ist dann bereits die Generalprobe.
 
Seine Feuertaufe für Violett feierte heute Petar Filipovic, der gemeinsam mit Richard Windbichler in der Innenverteidigung spielte. Und dabei jede Menge Arbeit bekam, denn Drassburgs Stürmer Patrick Derdak (3x) sowie Ex-Veilchen Lukas Mössner ließen sehr gute Möglichkeiten liegen.
 
Besser machte es Lucas Venuto, der nach De-Paula-Vorlage das Loch in der Abwehr mustergültig nützte und Ex-Austria-Keeper Thomas Mandl (mittlerweile 37) dabei keine Chance ließ. Unmittelbar nach der Halbzeit erhöhte Marko Kvasina auf 2:0 und 3:0.
 
Damit war die Partie gegen den burgenländischen Landesligisten, der sich vor 700 Besuchern tapfer wehrte und in der 77. Minute noch zum Ehrentreffer kam, in trockenen Tüchern. Man kann davon ausgehen, dass diejenigen, die heute wegen kleineren Blessuren fehlten, am Wochenende wieder zur Verfügung stehen werden.
 
Trainer Thorsten Fink: "Die Mannschaft hat heute etwas müde gewirkt, hat zu langsam gespielt und insgesamt zu wenig gezeigt. Aber okay, wir sind nach wie vor in der Vorbereitung, zudem haben uns viele Offensivspieler, auf die wir nicht verzeihten können, gefehlt. Aber ich bin zufrieden, dass wir uns auch in dieser Region von einer guten Seite den Fans präsentiert haben und darum geht es letztendlich ja auch immer in solchen Spielen."
 
Austria spielte mit, 1. Hälfte: Casali; Larsen, Windbichler, Filipovic, Martschinko; Serbest, Holzhauser; Pechlivanis, De Paula, Venuto; Frank.
 
2. Hälfte: Casali; Gluhakovic, Borkovic, Stronati, Salamon; Vukojevic, Kehat; Pechlivanis, Frank, Tajouri; Kvasina.
 
Tore: Venuto (44.), Kvasina (49., 64) bzw. Omeragic (78.).
 
Es fehlten: Rotpuller, Grünwald, Prokop, Ronivaldo, Friesenbichler (alle leicht angeschlagen), Kayode (Trainingsrückstand), Pires (regelte Privates in Frankfurt).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle