Profimannschaft 15.06.2016, 19:49 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

ZWEISTELLIG IM ERSTEN TESTSPIEL

Der FK Austria Wien hat am Mittwochabend im ersten Testspiel der neuen Saison einen 11:0-Testspielsieg über den ASC Korneuburg gefeiert. David de Paula gelangen vier Treffer. Ronivaldo netzte bei seinem ersten Testspiel-Einsatz seit Jänner 2015 ebenso wie Ismael Tajouri zweimal.

© amaspics.at Zweistellig im ersten Testspiel

Der ASC Marathon Sparkasse Korneuburg feierte sein 90-jähriges Bestehen - und holte dafür den 24-fachen österreichischen Meister FK Austria Wien in sein schmuckes DIMM-Stadion. Die Veilchen nahmen das Testspiel, das einen Tag nach dem ersten Training stattfand, keineswegs auf die leichte Schulter. Geschenke wurden erst nach dem Spiel verteilt - da blieben die Veilchen nämlich noch für Autogramme. Doch nun zum Spielverlauf.

Acht Minuten dauerte es bis zum ersten Treffer – und den erzielte ein „Rückkehrer“. Ronivaldo, lange Zeit unter anderem wegen einer Schambeinentzündung außer Gefecht, verwertete eine De-Paula-Flanke per Kopf zum 1:0 (8.).

Der Vorbereiter des ersten Treffers erhöhte nur zwei Minuten später selbst: David de Paula bezwang nach einem Assist von Ismael Tajouri den Korneuburger Keeper zum 2:0 (10.)

Für das 3:0 sorgte abermals Ronivaldo, der einem Korneuburger Verteidiger den Ball abgenommen hatte und im zweiten Versuch traf.  Das 4:0 besorgte De Paula per Volleytreffer, nachdem sich der Keeper gegen Roi Kehat noch auszeichnen hatte können.

Den Treffer zum 5:0 erzielte Tajouri. Er bewahrte nach einem Stanglpass die Übersicht und versenkte die Kugel im langen Eck.

Zur Pause wechselte Austria-Trainer Thorsten Fink kräftig durch – dem Spielfluss tat dies keinen Abbruch. Eineinhalb Minuten nach Wiederbeginn war Lucas Venuto durch Kehat freigespielt worden – der Brasilianer stellte folglich auf 6:0 (47.).

Für das 7:0 sorgte der treffsicherste Schütze des Tages: De Paula versenkte einen Weitschuss im linken Eck (53.). Und auch Tajouri trug sich in Minute 65 nicht zum ersten Mal in die Torschützenliste ein. Nach einem schönen Grünwald-Assist vollendete der flotte Offensiv-Mann zum 8:0.

Einer sehenswerten Drehung von Tarkan Serbest folgte schließlich das 9:0. Der defensive Mittelfeldspieler war von Tajouri via Stanglpass freigespielt worden – sein Schuss unter die Latte brachte Zählbares (70.).

Für das 10:0 hatte abermals De Paula nach einem Assist von Grünwald gesorgt, ehe Grünwald den Endstand von 11:0 selbst herstellte.

Fink zufrieden

Austria-Trainer Thorsten Fink resümierte nach dem Spiel: "Das Ergebnis ist natürlich sehr positiv. Letztlich ging es aber darum, dass wir zu unserem Rhythmus finden und dass sich niemand verletzt. Ich halte dennoch sehr viel von solchen Spielen, denn dabei kann man Selbstvertrauen sammeln und es kann einzelnen Spielern Auftrieb geben. Dass wir heute die richtige Einstellung hatten, zeigen die vielen Tore sowie die Null beim Gegner."

ASC Korneuburg - FK Austria Wien 0:11

1. Hälfte: Pentz; Stryger Larsen, Stark, Rotpuller, Salamon; Vukojevic, Holzhauser; Kehat, Tajouri, De Paula; Ronivaldo.



2. Hälfte: Casali; Stryger Larsen, Windbichler, Stark, Salamon; Venuto, Serbest, De Paula, Tajouri; Grünwald, Kehat.



Tore: Ronivaldo (8., 29.), De Paula (10., 29., 53. 89.), Tajouri (31., 65.), Venuto (47.), Serbest (70.), Grünwald (90.)

Es fehlen: Osman Hadzikic (leichte Knieprobleme), Martschinko (krank), Dominik Prokop (noch im Aufbau nach Meniskus-Eingriff), Kayode (krank), Kvasina, Frank, Stronati, Pechlivanis (alle noch Urlaub nach Einsätzen bei Nationalteams bzw. Amateuren).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle