Profimannschaft 17.06.2016, 09:19 Uhr

NEUE ENERGIE, NEUER LOOK: GRÜNWALD UND CO. HOCHMOTIVIERT

An den ersten Tagen des Wiedersehens hatten sich die Spieler des FK Austria Wien viel zu erzählen. Besonders Alexander Grünwald musste immer wieder die gleiche Frage der Mitspieler und Betreuer nach seinem veränderten Aussehen beantworten.

Neue Energie, neuer Look: Grünwald und Co. hochmotiviert

Der Kärntner - das am Samstag beginnende Trainingslager in Seeboden wird also wieder zum Heimspiel für Alex Grünwald - meldete sich aus seinen ersten Ferien im Westen der USA im „New Look“, was seine Frisur betrifft, zurück. Der Blondschopf hatte sich einen pflegeleichten Kurzhaarschnitt verpassen lassen.

Der Grund war rein sportlicher Natur und hat nichts mit Eitelkeit zu tun. „Ich dachte mir, ich möchte noch schneller werden als ich es ohnehin schon bin“, klärte der 27-Jährige alle jene auf, die es wissen wollten.

Wegen des Luftwiderstandes habe er sich seine Haare abrasieren lassen, meinte er mit einem spitzbübischen Lächeln. Der neue aerodynamische Alex hatte im Westen der USA seine Akkus für neue Taten aufgeladen und dort eine schöne Zeit verbracht, eine andere Kultur und Mentalität kennengelernt.

„Die Menschen dort sind alle gut aufgelegt. Es war schön, das zu erleben, einfach vom Fußball abzuschalten, kuirz von Wien weg zu sein“, sagt Grünwald und versichert allen: „Ich bin jetzt voll motiviert und froh, dass die Vorbereitung richtig losgegangen ist!“

Alle fiebern EL-Auslosung am 20. Juni entgegen

Dass die Austria nach zweijähriger Europacup-Absenz am 14. Juli in das Europa-League-Qualifikations-Hinspiel (Auslosung am 20. Juni in Nyon) ohne vorheriges Pflichtspiel gehen muss, wertet der Mittelfeldspieler nicht als Nachteil. „Weil die anderen Klubs auch nicht viel früher ihre Saison starten. Es ist für die meisten gleich“, so Grünwald.

Es geht also gleich vom Start weg um sehr viel. „Deshalb setzen wir jetzt alles daran, dass wir uns in den kommenden drei, vier Wochen in eine körperlich gute Verfassung bringen, damit wir dann gleich Vollgas geben können“, verspricht der Eishockeyfan, der 2015/16 einen persönlichen Ligasaisonrekord (je 9 Tore und Assists) aufgestellt hat.

Raphael Holzhauser und Jens Stryger Larsen pflichten ihrem Mitspieler voll und ganz bei. Auch die beiden glauben nicht, dass die bei der Auslosung gesetzten Veilchen diesbezüglich (siehe oben) im Nachteil sein werden.

„Wir werden dann gut gerüstet sein. Für die Spiele bedarf es keiner Motivation, da werden wir alle heiß sein und jeder wird sich riesig freuen, dass es endlich losgeht“, sagt „Rapha“, der in Spanien seinen Urlaub genossen hat.

Europa-League-Quali als „riesige Herausforderung“

Stryger Larsen sprach von einer „riesigen Herausforderung und Motivation“ für unsere Austria, die Gruppenphase der Europa League zu erreichen. „Die Aufgabe wird nicht leicht, aber wir werden alles dafür geben“, versichert der Däne, der nach dem Abgang von Fabian Koch mit dem jungen Petar Gluhakovic einen "neuen" Mitspieler und Konkurrenten zur Seite gestellt bekam.

Der 25-Jährige nimmt sich für die Saison vor, so viele Spiele wie möglich zu bestreiten und in der Startelf zu stehen. „Zu spielen ist keine Garantie. Ich muss sehr hart arbeiten, auf meinen Level kommen und beweisen, dass ich der Mann für die Position des rechten Verteidigers bin“, legt sich der Legionär selbst die Latte hoch.

Serbest sah türkisches Cup-Finale

Die Saisonziele von Tarkan Serbest hören sich ähnlich wie jene von Stryger Larsen an. Er wolle wie jedes Jahr mit der Austria so weit wie möglich vorne in der Tabelle stehen, viele Spiele von Beginn an machen und auf seine Einsatzminuten kommen.

Übrigens hatte der defensive Allrounder ebenfalls einiges von seinem Urlaub zu erzählen, der ihn zuvor ins Land seiner familiären Wurzeln geführt hatte. „Meine schönste Erinnerung war der Besuch des türkischen Cupfinales zwischen Galatasaray und Fenerbahce in Antalya. Die Stimmung war erwartungsgemäß aufgeladen“, schildert Tarkan.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 8 18
2. FC Red Bull Salzburg 8 17
3. FK Austria Wien 8 14
4. LASK 8 12
5. FC Flyeralarm Admira 8 12
6. CASHPOINT SCR Altach 8 11
7. RZ Pellets WAC 8 11
8. SK Rapid Wien 8 10
9. SV Mattersburg 8 5
10. SKN St. Pölten 8 1
» zur Gesamttabelle