Profimannschaft 10.05.2016, 13:54 Uhr

FINK: „WIR SIND NOCH NICHT DURCH!“

Der FK Austria Wien gastiert am Mittwoch (20:30 Uhr, Keine Sorgen Arena) bei der SV Ried und hat dort die Möglichkeit, das Saisonziel, Rang drei in der tipico Bundesliga, endgültig abzusichern.

Fink: „Wir sind noch nicht durch!“
Profis» alle Termine
Donnerstag, 18. Oktober 2018 10:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Trainingsplatz Generali Arena
Freitag, 19. Oktober 2018 10:00 Uhr ics Programm: Training (nicht öffentlich) Ort: Trainingsplatz Generali Arena
Samstag, 20. Oktober 2018 15:00 Uhr ics Programm: Training (nicht öffentlich) Ort: Trainingsplatz Generali Arena

Einfach wird die Aufgabe aber keineswegs, denn: Ried gewann die letzten vier Heimspiele jeweils zu Null und sicherte sich somit auch vorzeitig den Klassenerhalt.

Austria-Trainer Thorsten Fink: „Ried hat eine gute Mannschaft. Sie arbeitet hervorragend nach hinten, bietet dem Gegner kaum Räume, kontert gut und kann auch das Spiel machen.“

Der Fokus werde aber ohnehin auf das eigene Spiel gelegt. Mit dem jüngsten 3:1-Heimsieg gegen die Admira „haben wir einen großen Schritt in Richtung Saisonziel gemacht“. Klar sei aber auch: „Wir sind noch nicht durch. Wir brauchen in Ried mindestens einen Punkt, um Rang drei zu fixieren.“

Auf ein Remis lege man es deshalb aber nicht an. „Wir spielen immer auf Sieg. Wir werden mit höchster Konzentration in das Spiel gehen, im Vergleich zum letzten Spiel personell betrachtet wenig verändern.“

Verzichten müssen die Veilchen auf Tarkan Serbest, der wegen Muskelproblemen ausfällt.

Fabian Koch: „Wir werden auf Sieg spielen. Wir gehen das Spiel so an wie immer. Wir wollen viel in Ballbesitz sein, uns Chancen erspielen und schauen, dass wir wenige Konter zulassen.“

In den vergangenen 19 direkten Liga-Duellen ist die Bilanz der Violetten mit 10:3-Siegen bei sechs Remis hoch positiv.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 10 30
2. SKN St. Pölten 10 21
3. LASK 10 20
4. FK Austria Wien 10 16
5. RZ Pellets WAC 10 14
6. SK Puntigamer Sturm Graz 10 13
7. SK Rapid Wien 10 12
8. SV Mattersburg 10 10
9. TSV Prolactal Hartberg 10 9
10. FC Wacker Innsbruck 10 9
11. CASHPOINT SCR Altach 10 8
12. FC Flyeralarm Admira 10 8
» zur Gesamttabelle