Profimannschaft 04.06.2016, 10:02 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIANER TRAUEN ALMER UND CO BEI EM VIEL ZU

Wie alle Fans halten auch die Spieler des FK Austria Wien dem ÖFB-Nationalteam während der EM-Endrunde (10. Juni bis 10. Juli) fest ihre Daumen. Und sie trauen unserem Torhüter Robert Almer und seinen Mitspielern in Frankreich einiges zu – auch wenn da und dort Vorsicht durchklingt.

© Bildagentur Zolles KG Austrianer trauen Almer und Co bei EM viel zu

„Es wird schwierig, weil die Erwartungen doch schon sehr hoch sind. Mir kommt vor, dass das Achtelfinale fast schon Pflicht ist“, sagte unser Regisseur Alexander Grünwald. Der Kärntner hält das Erreichen des Achtel- oder sogar Viertelfinales jedoch durchaus für möglich. „Da muss halt wirklich alles zusammenpassen und das nötige Glück auf unserer Seite sein“, meint der Mittelfeldspieler vor den Spielen in Gruppe F gegen Ungarn (14.6., 18:00 Uhr in Bordeaux), Portugal (18.6., 21:00 Uhr, Paris/Prinzenpark) und Island (22.6., 18:00 Uhr, Saint Denis).

Fast alle halten Achtelfinal-Einzug für möglich
Lucas Venuto wünscht sich, dass das Team eine gute EM-Rolle spielt und Almer kein Tor bekommt. „Ich habe fast jedes Spiel der Österreicher gesehen. Sie haben eine sehr starke Mannschaft und gute Chancen aufzusteigen. Im Fußball ist alles möglich“, glaubt der brasilianische Wirbelwind an Rot-Weiß-Rot.

Sein Landsmann Ronivaldo prophezeit optimistisch, dass Österreich und Portugal den Aufstieg schaffen werden. Der Israeli Roi Kehat pflichtet seinem Legionärskollegen bei: „Das ÖFB-Team kommt als Erster oder Zweiter der Gruppe weiter. Österreich hat ein wirklich gutes Team, ich habe es einige Male gesehen.“

Mehr als drei EM-Spiele in der Gruppe hält Verteidiger Jens Stryger-Larsen ebenfalls für möglich. „Wenn die Österreicher so spielen wie in der Qualifikation, in der sie ungeschlagen geblieben sind und einen wirklich guten Fußball gespielt haben, dann haben sie natürlich eine gute Chance in Frankreich.“

David de Paula bezeichnet die Gruppe als „lösbar für die Österreicher“. „Das ÖFB-Team wird eine gute Rolle spielen und ich hoffe, es steigt in die K.o.-Phase auf. Dort ist dann alles möglich“, glaubt der 32-Jährige aus dem Land des Titelverteidigers Spanien.

Rotpuller: „Muss erst einmal siegen!“
„Sehr viel“ traut Lukas Rotpuller seinen Landsleuten zu. Die Gruppe könne man überstehen. „Aber man sieht überall, man muss erst einmal jeden besiegen. Ich bin positiv gestimmt, dass Österreich die Gruppe meistern wird“, erklärt der Abwehrchef.

Und wenn man sich in einen Lauf spiele und die K.o.-Phase erreiche, die von den ersten Zwei der sechs Vierer-Gruppen sowie den vier besten Dritten bestritten wird, dann sei vieles möglich. „Das hat man in der Quali gesehen. Kann man alles abrufen, ist gegen jeden Gegner etwas drinnen“, ist Rotpuller überzeugt.

Richard Windbichler erwartet die Österreicher „auf jeden Fall“ nach den drei Gruppen-Spielen weiter im Turnier. „Dann ist in den K.o.-Spielen alles möglich“, glaubt „Richie“.

Christoph Martschinko, der den zweiten Gruppen-Platz für möglich hält, kann sich bei optimalem Verlauf vorstellen: „Es könnte sogar bis ins Viertelfinale gehen!“

Als „natürlich machbar“ bezeichnet Alexander Gorgon die Gruppen-Aufgabe des ÖFB-Teams. „Ich schätze aber Island auch als sehr gefährlich ein. Ungarn habe ich nicht so verfolgt, doch es bedeutet etwas bei der EM dabei zu sein. Ich bin sehr gespannt, wünsche alles Gute und werde die Daumen drücken, dass Robert und Co ins Achtelfinale kommen“, fiebert „Gogo“ dem EM-Pfiff entgegen.

Holzhauer hält es mit „Lotto-Slogan“
Raphael Holzhauser hält es mit dem „Lotto“-Slogan. In einem solchen Turnier sei alles möglich. „Ich traue den Österreichern zu, dass sie weiterkommen und dann kann in einem Spiel alles passieren. Ich glaube, da ist schon einiges drinnen“, erwartet der Blondschopf, der gemeinsam mit Gorgon die meisten Liga-Spiele der Austria (je 35) bestritten hat.

Den Aufstieg, obwohl es schwer werden würde, gesteht Jungstürmer Marko Kvasina der Koller-Truppe zu und Tarkan Serbest hofft ebenfalls aufs Weiterkommen: „Es ist keine einfache Gruppe, aber Österreich hat gute Chancen. Gelingt der Aufstieg, kann alles passieren. Ich wünsche den Burschen viel Glück!“ Das wünscht ganz Österreich!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle