Profimannschaft 08.04.2016, 10:00 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

GRÜNWALD: „MÜSSEN UND WOLLEN UNBEDINGT GEWINNEN“

Alex Grünwald ist kein Freund von Statistiken, die nicht nur ihn dieser Tage erinnern, dass der FK Austria Wien drei Spiele (0-2-1) sieglos ist. Gegen Schlusslicht SV Grödig am Samstag (18:30 Uhr) in der Generali-Arena möchte der Tabellendritte wieder auf die Straße der Sieger zurückkehren.

© Bildagentur Zolles KG Grünwald: „Müssen und wollen unbedingt gewinnen“

„Momentan passen die Ergebnisse nicht, daher müssen wir alles unternehmen, dass sie wieder stimmen, dann wird auch die Stimmung allgemein besser. Wir müssen und wollen unbedingt gewinnen und das auch zeigen“, sagt unser zentraler Mittelfeldspieler vor der 30. Runde der tipico-Bundesliga.

Außerdem gilt es vor den zwei kommenden schweren Aufgaben (317. Derby am 17.4. im Happel-Stadion ab 16:30 Uhr und Cup-Semifinale am 20.4. ab 20:30 Uhr in Salzburg) Selbstvertrauen zu tanken. Doch vorerst muss freilich die volle Konzentration auf den SV Grödig gerichtet sein.

Über das Schlusslicht : „Meistens gefährlichste Gegner“

„Die Grödiger sind in einer Negativspirale, das sind meistens die gefährlichsten Gegner“, warnt Grünwald vor den seit 2.12.2015 sieglosen Gästen (0-2-9), gegen die die Austria zuletzt sieben Partien (3-4-0) ungeschlagen blieb und in Wien bisher nur ein einziges Mal verloren hat.

„Ich gebe nicht so viel auf Statistiken. Wir haben Heimvorteil und ich erwarte sehr defensive Grödiger. Da heißt es vielleicht auch einmal ein schnelles Tor erzielen oder gleich von Beginn an drücken, damit der Gegner gar nicht zum Verschnaufen kommt“, spielt „Grüni“ das Match schon in Gedanken ab.

Vor den letzten sieben Runden liegt unsere Mannschaft nur vier Punkte hinter dem Stadtrivalen und vier Zähler vor dem Tabellenvierten Admira Wacker. Obwohl unser Vorsprung kleiner wurde, befindet sich die Austria weiter auf Kurs zum Saisonziel Endrang drei und damit Europa-League-Qualifikation.

„Von außen sieht man das meistens etwas anders. Aber wenn man sich anschaut, was man von den Vorgaben umsetzt, dann ist man teilweise gar nicht so unzufrieden mit sich selbst“, sagt Grünwald über die aktuelle Situation des Rekordcupgewinners mit Höhen und Tiefen.

„Teilweise sind wir auch ein bisschen glücklos“

Teilweise, so der Kärntner, sei man derzeit auch ein bisschen glücklos. „Wir haben in Altach mit zehn Mann einen körperlichen Aufwand betrieben und fünf, sechs Torchancen gehabt. Aber leider haben wir keine genützt“, resümiert Grünwald die 0:2-Niederlage vorigen Samstag.

Das Verwerten von Möglichkeiten kann man nicht allein mit Abschlüssen im Training verbessern. „Ab und zu kann man das schwer erklären. Manchmal geht der Ball rein, manchmal eben nicht. Wir müssen schauen, dass wir einfach unsere Linie durchziehen und hart arbeiten, damit das Glück wieder auf unsere Seite kommt“, sagt unser „Zehner“.

Im „Ländle“ war der Austria Göttin Fortuna wie gesagt nicht hold. Die Truppe von Trainer Thorsten Fink hätte in der emotionsgeladenen Partie durch Lukas Rotpullers Kopfball 1:0 in Führung gehen können. Dann verloren wir Richard Windbichler durch einen Ausschluss, gerieten durch den verhängten Elfer in Rückstand und schließlich ging dem 0:2 auch ein Abseits voraus.

Alex Grünwald und Jung-Austrianer Kevin im Plausch über Gott und die Welt... ⚽󾭞

Posted by FK Austria Wien on Donnerstag, 7. April 2016
Events» alle Termine
Dienstag, 28. März 2017 16:00 Uhr ics Programm: Präsentation VIOLAFIT (Orti) Ort: Friseurcafé l.N.rothen, Praterstraße 33
Mittwoch, 29. März 2017 11:00 Uhr ics Programm: Talk Ogris, Sara, Mählich Ort: Friseurcafé l.N.rothen, Praterstraße 33
Mittwoch, 29. März 2017 16:00 Uhr ics Programm: Gasselich, Wagner und Co Ort: Friseurcafé l.N.rothen, Praterstraße 33

„Es waren ein paar Kleinigkeiten, wo wir glücklos waren, wobei wir bei elf gegen elf es verabsäumt haben, dass wir konsequent vor das Tor gekommen sind. Trotzdem, wir waren nach der Pause auch mit einem Mann weniger gefährlich. Die Rote Karte war der ausschlaggebende Punkt“, hakte Grünwald Altach ab.

Er blickt in die Zukunft, auf Grödig und den Zielsprint in der Meisterschaft. Gegen die Salzburger, gegen die er mit der Austria bisher neun Mal im Einsatz (3-4-2) war, steht der bald 27-Jährige (1. Mai) vor seinem 120. Liga-Einsatz (bisher 25 Tore/26 Assists) im violetten Trikot. Er hofft, dass es noch ein „paar Spiele mehr“ werden.

„Im Vordergrund steht aber immer die Mannschaft“

„Im Vordergrund steht jedoch immer, dass die Mannschaft gewinnt“, meint „Grüni“ ganz im Geiste des Teamworks, um zuzugeben, dass er natürlich ehrgeizig sei und sich auch persönliche Ziele setze.

Dazu zählt die Egalisierung oder die Verbesserung seines Saisontorrekords. 2012/13 (in 26 Spielen) und 2014/15 (31) brachte es der Techniker auf jeweils sieben Treffer (10 bzw. 2 Assists). Im laufenden Liga-Spieljahr hält der Linksfuß nach 26 Partien bei sechs (4 Assists).

Vielleicht gelingt unserer Austria die Rückkehr auf die Siegerstraße und Grünwald der siebente Streich gegen die Grödiger, gegen die er am 8.8.2015 beim 2:2 auswärts den Anschlusstreffer zum 1:2fixierte.

„Ich habe das Potenzial, über sieben Tore zu kommen und hoffe, das bis zum Saisonende zu schaffen“, gibt sich der Blondschopf optimistisch. Er möchte unbedingt dazu beitragen, dass unsere Austria das Saisonziel erreicht!

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle