Profimannschaft 01.04.2016, 10:46 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

KAYODE BRENNT AUF COMEBACK IN ALTACH

Der FK Austria Wien und Trainer Thorsten Fink haben in der 29. Runde der tipico Bundesliga, in der wir am Samstag (18:30 Uhr/live Sky) im Ländle auf den SCR Altach treffen, wieder Publikumsliebling Larry Kayode zur Verfügung.

© Bildagentur Zolles KG Kayode brennt auf Comeback in Altach

Unser pfeilschneller und torgefährlicher Stürmer, der zuletzt beim 0:0 gegen den WAC in der Generali-Arena wegen einer Gelbsperre gefehlt hat, fiebert schon seit Tagen der Auswärtspartie und seinem Comeback entgegen. „Ich brenne auf meine Rückkehr, ich bin voller Kraft und Energie“, lässt er wissen.

Das Zuschauen im allgemeinen und gegen die Wolfsberger im besonderen hat den immer freundlich und meist lächelnd dreinschauenden Nigerianer wehgetan. „Es ist sehr hart für mich, zusehen zu müssen. Es ist ein ganz schlechtes Gefühl, auf der Tribüne zu sitzen und der Mannschaft nicht helfen zu können“, gesteht Larry.

Wie wichtig der Nigerianer für die Veilchen ist, zeigt ein Blick auf die aktuelle Torschützenliste. In dieser scheint er hinter Alexander Gorgon (13 Treffer) mit elf Toren, davon vier per Kopf, als unser zweitbester Vollstrecker in der Liga auf. Gegen die Altacher traf er in bisher zwei Spielen zweimal und feierte zwei Siege.

In Altach ist Teamwork gefragt

„Natürlich will ich versuchen, diese Serie fortzusetzen. Ich bin schon voll und ganz auf das Spiel fokussiert. Wenn wir als Mannschaft auftreten, jeder für jeden läuft und kämpft, dann können wir zu hundert Prozent Altach schlagen“, setzt Kayode auf das violette Teamwork.

Der Afrikaner, der am 8. Mai seinen 23. Geburtstag feiert, verbindet mit dem Gegner selbst nur positive Erinnerungen. Beim 3:1-Heimsieg am 2.8.2015 in der zweiten Runde hat er sein erstes Pflichtspieltor für die Austria zur wichtigen 2:1-Führung erzielt und beim 2:1 am 3.10.2015 auswärts den Ausgleich fixiert.

Am 12.12.2015 (1:2 in Wien) musste unser Angreifer hingegen wegen einer Blessur (Knochenmark-Schwellung) pausieren und am 4.11.2015 im Cup-Achtelfinale in Wien stand er nicht im Kader. Zuletzt gegen den WAC kam, da Kevin Friesenbichler krank war, Marko Kvasina als Solospitze zum Einsatz.

Wir wollen unsere Serie fortsetzen und gewinnen. Ich tippe 1:0 für uns. Larry Kayode

Nullnummer unwahrscheinlich

"Ich weiß, das wird ein harter, zäher Kampf. Wir müssen hochkonzentriert zur Sache gehen, wenn wir unsere Leistung bringen, dann können wir ein gutes Resultat heimbringen – am besten drei Punkte!“

Die Altacher sind vor dem 20. Liga-Duell mit den Veilchen drei Runden (2-1-0) ohne Niederlage und wir sogar vier (2-2-0) unbesiegt. Auf Vorarlberger Boden ist die Bilanz (4-1-4) ausgeglichen. Ein torloses Unentschieden zwischen den zwei Klubs gab es in der Meisterschaft bisher nur einmal, am 2.8.2014 in Wien.

Geht es nach Kayode, dann wird es diesmal keine „Nullnummer“ werden. „Wir wollen unsere Serie fortsetzen und gewinnen. Ich tippe 1:0 für uns“, strahlt Larry Optimismus aus. Punkte tun beiden Vereinen gut. Die Rheindorfer benötigen Zähler als Siebente im Abstiegskampf, die Austrianer zur weiteren Sicherung von Rang drei.

Zeit zum körperlichen und geistigen Kräftesammeln hatten alle Mannschaften in der zweiwöchigen Liga-Pause genügend. Die Veilchen bekamen dazu einige Tage von Trainer Fink frei. Ostern verbrachte unser zweifacher U20-WM-Teilnehmer (2011 und 2013) ruhig im Kreise seiner Familie in Wien.

„Ich habe mit meiner Frau, meinen Söhnen Jason und Jayden sowie Schwiegermama die Auferstehung Jesu gefeiert“, erzählt der gläubige Christ, wie er die freien Tage verbracht hat. Seit Dienstag läuft der Countdown auf Larrys 29. Pflichtspieleinsatz (26 Liga/11 Tore/2 Assists sowie 2 ÖFB-Cup/0/2) im violetten Dress auf Hochtouren.