Profimannschaft 11.03.2016, 14:32 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

VORSCHAU AUF DAS SCHLAGERSPIEL GEGEN STURM

Der FK Austria Wien reist guter Dinge zum SK Sturm Graz (So., 16:30 Uhr, UPC-Arena), könnte man mit Zählbarem im Gepäck doch einen wichtigen Schritt im Kampf um einen Europacup-Startplatz machen. Wer das Tor der Veilchen hütet, ist noch offen.

© Bildagentur Zolles KG Vorschau auf das Schlagerspiel gegen Sturm

Zehn Punkte beträgt der Vorsprung aktuell auf die Grazer. Austria-Trainer Thorsten Fink weiß um die Wichtigkeit der Partie gegen die Foda-Elf: „Wir fahren hin, um Spaß zu haben und nach vorne zu spielen. Klar gehört ein geordnetes Stellungsspiel dazu, aber wir können nach zwei Siegen und zehn Punkten Vorsprung auch befreit aufspielen.“

Es gelte, da anzuschließen, wo man zuletzt beim 3:1 gegen Ried aufgehört habe. „Sturm hat gute Fußballer in seinen Reihen, aber wir sind gut beraten, wenn wir unseren Fokus auf unsere Qualitäten legen.“

Als Schlüsselspiel will Fink das Duell gegen die „Blackies“ nicht bezeichnen. „Es gibt auch danach noch sehr viele wichtige Partien. Fakt ist aber, dass wir einen großen Schritt machen können, wenn wir in Graz punkten.“

Lukas Rotpuller hat zuletzt gegen Ried vorgemacht, worauf es ankommt. Der Innenverteidiger brachte es auf die meisten Ballaktionen (83) und die meisten Luftzweikämpfe (13), seine Zweikampfquote (73,7 Prozent) war ebenso ein guter Wert. „Leidenschaft ist immer wichtig, egal in welcher Phase der Meisterschaft“, betont er.

Wenn man diese Tugend an den Tag lege, dann könne man sich nichts vorwerfen, wenn einmal ein Spiel nicht so gut ist oder nicht positiv endet. „Bringen wir weiterhin diese Leidenschaft auf den Platz, dann sind wir auf einem guten Weg und können viel schaffen“, denkt der Eisenstädter positiv.

Personalsituation

Wer am Sonntag das Tor der Veilchen hütet, ist noch offen. „Bis Sonntag stehen noch zwei Trainings aus (Freitag- und Samstagnachmittag; Anm.), dann werden wir eine Entscheidung treffen.“ Es komme unter anderem darauf an, „wie sich Robert Almer während der nächsten Tage fühlt“. Sorgen bereitet die Entscheidung jedenfalls keine. „Osman Hadzikic hat in den vergangenen Wochen hervorragend gehalten, sein Talent unter Beweis gestellt.“

Roi Kehat und Thomas Salamon stehen nach ihren Sprunggelenksverletzungen erst seit kurzem im Mannschaftstraining, werden in Graz wohl noch nicht mit von der Partie sein. Ronivaldo fehlt verletzt (Schambeinentzündung), Ognjen Vukojevic ist nach seiner fünften gelben Karte gesperrt.

Noch 40 Tage bis zum Cup-Halbfinale

Mehr als einen Monat vor dem Cup-Halbfinal-Schlager bei Salzburg (Mi., 20.4.) gibt es ab sofort und wie schon beim Endspiel 2015 ein Paket für Austria-Fans, das die An- und Abreise per Bus aus Wien (Generali-Arena) und Niederösterreich (Alland und St. Pölten) sowie Matchkarten beinhaltet. Erhältlich ab 42 Euro. Alle Infos sind nun unter fak.at/cuprevanche online.