S.T.A.R.-Projekt 05.02.2016, 07:33 Uhr

NOCH 100 TAGE IN DER GENERALI-ARENA

Am Freitag sind es noch exakt 100 Tage, an denen die Generali-Arena die aktuelle Heimat des FK Austria Wien ist. Das Cup-Viertelfinale gegen den LASK (9.2., 19 Uhr) bedeutet den Heim-Auftakt in diesem Jahr, das Bundesliga-Finale gegen Sturm (15.5.) das Abschiedsspiel. Danach übersiedelt die Austria für zwei Jahre ins Ernst-Happel-Stadion, ehe im Sommer 2018 die Rückkehr nach Wien-Favoriten erfolgt.

Noch 100 Tage in der Generali-Arena

Noch acht Mal in der tipico Bundesliga und zumindest einmal im ÖFB-Samsung-Cup. So oft dürfen die Veilchen im Jahr 2016 noch vor eigenem Publikum in Wien-Favoriten spielen.

Nach dem Liga-Start in Grödig (Lucas Venuto: „Ich habe gegenüber meinem Ex-Klub großen Respekt, jetzt bin ich aber ein Austrianer und als solcher will ich von dort drei Punkte mitnehmen“) bedeutet das Cup-Spiel gegen den LASK am kommenden Dienstag den Heim-Auftakt.

Ost: Frühjahrs-Abo für Jugendliche ab 40 Euro

Gegen die Oberösterreicher werden zwei Extra-Kassen vor der Ost-Tribüne geöffnet haben, an denen ausschließlich Frühjahrs-Abos verkauft werden. Diese berechtigen zum Besuch aller verbleibenden Heimspiele in dieser Saison. Als Jugendlicher ist man bereits ab 40 Euro dabei!

Dem Cup folgen gleich zwei weitere Heimspiele: Sonntags darauf gegen Rapid, ein Wochenende später gegen Mattersburg. Austria-Trainer Thorsten Fink: „Wir wollen die finalen Spiele in der Generali-Arena zu etwas Besonderem für unsere Fans machen.“

Ab 2016 dauerhafte U-Bahn-Anbindung

Ab Sommer 2016, mit dem Umzug ins Ernst-Happel-Stadion, kommen Austria-Fans erstmals dauerhaft in den Genuss einer optimalen öffentlichen Anbindung: Zwischen 2016 und Sommer 2018 liegen die Veilchen direkt an der U2, Wiens zweitlängster U-Bahn-Linie. Danach macht die U1 – Wiens längste U-Bahn-Linie, erstmals vor der wiedereröffneten Generali-Arena halt.

Linktipp:
+ S.T.A.R.-Projekt

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 34 75
2. FK Austria Wien 34 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 34 57
4. CASHPOINT SCR Altach 34 53
5. FC Flyeralarm Admira 34 46
6. SK Rapid Wien 34 40
7. SV Mattersburg 34 40
8. RZ Pellets WAC 34 38
9. SKN St. Pölten 34 36
10. SV Guntamatic Ried 34 32
» zur Gesamttabelle