Profimannschaft 12.02.2016, 08:48 Uhr

GORGON: "VON NIX KOMMT NIX"

18 Tore nach Standardsituationen bedeuten den Topwert in der Bundesliga. Doch auch aus dem Spiel kommen die Veilchen häufig zum Abschluss: 283 Torschüsse stellen acht mehr dar als unser Gegner des kommenden Sonntags. Torjäger Alex Gorgon verrät die Hintergründe.

Gorgon: "Von nix kommt nix"

Zum vorerst letzten Mal empfangen wir am Sonntag Rapid in der Generali-Arena. Weil die Hütteldorfer am Mittwochabend im Viertelfinale des ÖFB-Samsung-Cups die Segel streichen mussten, kann es in der laufenden Spielzeit nicht mehr zu einem Heim-Derby kommen.

In der Bundesliga sind beide Vereine unter den Top-3 klassiert, liegen die Veilchen einen Zähler vor dem grün-weißen Stadtrivalen. Für Alex Gorgon macht die Tabellenkonstellation indes kaum einen Unterschied.

Variantenreich

„Ein Derby beinhaltet immer Brisanz, ganz egal, ob die Klubs gerade oben oder unten stehen. Es geht um die Vorherrschaft in Wien“, betont der 27-Jährige immer gerne.

Dass die Veilchen heuer vor allem aus Standardsituationen sehr gefährlich sind, sei kein Zufall. „Von nix kommt nix“, stellt Gogo klar. „Wir haben in der Vorbereitung einige Varianten einstudiert, großes Augenmerk darauf gelegt und brauchen diese während der Woche nur noch kurz zu wiederholen. Jeder weiß, was er zu tun hat.“

Zahlreiche Torschüsse

Weshalb solche Treffer mancherorts gerne mit Glück konnotiert werden, kann Gorgon nicht nachvollziehen. „In dieser Saison zählen Standards eben zu einer großen Stärke von uns. Aber wir verzeichnen auch aus dem Spiel viele Abschlüsse.“

 

 

Bilder des Cup-Viertelfinales Bildagentur Zolles KG

In der Tat nahmen wir das gegnerische Gehäuse an den ersten 21 Spieltagen bereits 283 Mal ins Visier – einzig in Sachen Effizienz haben die Hütteldorfer in dieser Spielzeit die Nase vorne. Gorgon: „Wir versuchen, den Glücksfaktor in unserem Spiel zu minimieren, arbeiten für unseren Erfolg. Manchmal reicht es aber eben ‚nur‘ zu einem Tor. Solange hinten die Null steht, gibt’s trotzdem einen Sieg.“

Junge Veilchen

Klar sei aber, „dass man sich immer und überall verbessern kann“, so Gorgon, den heuer zahlreiche junge Gesichter umgeben. Mit einem Durchschnittsalter von 23,86 Jahren stellt der Rekordcupsieger auch die etwas jüngere Mannschaft als der ewige Erzrivale (24,38 Jahre).

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 36 81
2. FK Austria Wien 36 63
3. SK Puntigamer Sturm Graz 36 60
4. CASHPOINT SCR Altach 36 53
5. SK Rapid Wien 36 46
6. FC Flyeralarm Admira 36 46
7. SV Mattersburg 36 43
8. RZ Pellets WAC 36 42
9. SKN St. Pölten 36 37
10. SV Guntamatic Ried 36 35
» zur Gesamttabelle