Profimannschaft 29.01.2016, 11:47 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

KEHAT: "HABEN ALS TEAM FORTSCHRITTE GEMACHT"

Der Countdown auf die Frühjahrssaison, die mit einer englischen Woche beginnt, läuft auf Hochtouren. Zur Generalprobe für den Liga-Start (6.2./18:30 Uhr auswärts gegen SV Grödig) kommt mit dem FC Basel am Freitag (18:00 Uhr) ein prominenter Gegner in die Generali-Arena.

© Bildagentur Zolles KG Kehat: "Haben als Team Fortschritte gemacht"

Der achte und letzte Test des FK AustriaWien in der Vorbereitung wird zum echten Gradmesser (Viola TV überträgt live). Wie in Österreich beginnt auch in der Schweiz die Liga am ersten Februar-Wochenende. „Wir werden gegen einen sehr starken Gegner alles geben“, verspricht Roi Kehat vor dem ultimativen Probegalopp.

Man habe ein Ziel, wolle siegen, ergänzte der Israeli Anfang dieser Woche, ab der unser Trainer Thorsten Fink seiner Truppe den letzten Feinschliff gibt. „Wenn wir uns so präsentieren, wie wir uns das selbst vornehmen, dann können wir auch gewinnen“, meint Kehat.

Gute Leistung hat Priorität

Schließlich tut jeder weitere Erfolg der Mannschaft in Sachen Selbstvertrauen vor Saisonbeginn gut. „Viel wichtiger als ein Sieg ist jedoch eine gute Leistung zu bieten“, erklärte der 23-Jährige die Bedeutung der Partie gegen den aktuellen Tabellenführer, 18-fachen Meister und elfmaligen Cupsieger aus der Schweiz.

Unsere Fans dürfen sich von ihrer Austria erwarten, dass „wir unser Bestes geben“, verspricht Kehat. Die Gäste haben in der laufenden Europa League überwintert und sich schon vorher als mehrfacher Teilnehmer an der Champions League einen internationalen Namen gemacht.

Best of Belek 2016 FK Austria Wien

Die Veilchen hoffen, gerade gegen den früheren Klub von Fink gute Figur zu machen. „Das Trainingscamp in Belek war sehr gut und wichtig. Wir haben als Team Fortschritte gemacht, hart und intensiv gearbeitet und letztlich zu ganz guter Form gefunden“, meint unser Offensivgeist.

Finks Pläne umgesetzt

„Ich denke, was für den Trainer dort wichtig war und er von uns sehen wollte, haben wir ihm gezeigt.“ Auf welchem Level sich die Mannschaft nun befindet, vermochte Kehat etwas mehr als eine Woche vor dem Frühjahrsstart nicht zu sagen. „Das ist nicht leicht zu beurteilen, das kann vielleicht der Trainer oder der Fitnesstrainer besser beantworten.“

Der Linksfuß glaubt jedoch zu wissen, dass sich die Violetten an der türkischen Riviera in den fünf Testspielen in ganz guter Verfassung präsentiert haben. „Jetzt müssen wir uns in den letzten Tagen weiter gut vorbereiten und die Form bis zum Grödig-Spiel konservieren“, hofft Kehat.

Man sei auf einem guten Weg, habe sich optimal vorbereitet und sei bereit, ergänzte er, nachdem er nach der Rückkehr aus der Türkei am Sonntag, dem ersten freien Tag seit Beginn der Vorbereitung, „zum Relaxen daheim bei meiner Frau Gil“ genützt und seine Akkus frisch aufgeladen hatte.

Der wendige Kehat, der es im Herbst auf 19 von 20 Liga-Spielen (elfmal Startelf, achtmal eingewechselt) brachte und dabei ein Tor (29.11. in Ried beim 2:4) erzielte sowie in zwei Cup-Spielen zwei Assists beisteuerte, fühlt sich in der zentralen Rolle des offensiven Dreiermittelfeldes am wohlsten.

Profis» alle Termine
Donnerstag, 19. Oktober 2017 21:05 Uhr ics Programm: FK Austria Wien - Rijeka Ort:
Freitag, 20. Oktober 2017 11:00 Uhr ics Programm: Training Ort: Steinbrunn
Samstag, 21. Oktober 2017 15:30 Uhr ics Programm: Training (nicht öffentlich) Ort: Steinbrunn

„Da kann ich meine Stärken am besten ausspielen. In dieser Position kann ich Bälle von hinten bekommen oder holen, und nach vorne Tore vorbereiten oder selbst abschließen und Treffer erzielen“, sagt der israelische Teamspieler, der im Sommer 2015 sein Debüt im A-Team gegeben hat.

Lob für die "Neuen"

In Belek, wo Israels „Youngster der Saison 2013/14“ und Cupsieger 2014, drei mal 45 Minuten, einmal (2:1 gegen SV Sandhausen) 90 Minuten zum Einsatz kam, hat Kehat erstmals mit dem von Grödig geholten Lucas Venuto und dem Jungveilchen Dominik Prokop gemeinsam im Mittelfeld gespielt.
 
„Das sind wirklich gute Spieler, ich bin beeindruckt von ihnen“, lobte unser Mann mit der Rückennummer 19 auf dem Trikot die zwei „Neuen“. Venuto kennt er von den Liga-Spielen gegen Grödig und jetzt noch genauer vom Austria-Training. „Und der junge Dominik ist ein ausgezeichneter Techniker und Passspieler.“
 
Kehat sieht dem violetten Frühling jedenfalls zuversichtlich entgegen, das Ziel erreichen zu können. „In der Meisterschaft müssen wir dort anknüpfen, wo wir vor den letzten zwei Spielen im Herbst aufgehört haben“, appellierte er. Vor den zwei Niederlagen in Wolfsberg und gegen Altach waren wir Spitzenreiter! Alles ist möglich, der dritte Endrang sollte es zumindest werden.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 11 25
2. FC Red Bull Salzburg 11 24
3. SK Rapid Wien 11 19
4. FK Austria Wien 11 18
5. FC Flyeralarm Admira 11 17
6. LASK 11 13
7. CASHPOINT SCR Altach 11 13
8. RZ Pellets WAC 11 12
9. SV Mattersburg 11 7
10. SKN St. Pölten 11 2
» zur Gesamttabelle