Profimannschaft 15.01.2016, 16:31 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

AUSTRIA HOLT 2:2 GEGEN WERDER BREMEN

Der FK Austria Wien erreichte im ersten Testspiel im Rahmen des Trainingslagers in Belek dem SV Werder Bremen nach einem 0:2 ein 2:2, zeigte dabei viel Charakter und einen langen Atem, denn der Ausgleich fiel erst in der 90. Minute durch David de Paula.

© Bildagentur Zolles KG Austria holt 2:2 gegen Werder Bremen

Unterschiedlicher hätten die Vorzeichen vor dem Anpfiff dieser Partie nicht sein können. Während der SV Werder mit Zlatko Junuzovic (feierte Comeback nach langer Verletzungspause) bereits in acht Tagen in die Rückrunde der Bundesliga startet, hat Violett noch drei Wochen Vorbereitung. Demnach sind die Deutschen körperlich und in Blickrichtung Feinabstimmung bereits um einiges weiter.

Aber auch wenn es einen frühen Treffer durch Fin Bartels nach einer missglückten Rückgabe von Roi Kehat auf Osman Hadzikic gab und der Auftakt in diesem Test damit denkbar schlecht war, steckten die Veilchen den Rückstand gut weg und versuchten ihr Spiel aufzuziehen.

Das klappte phasenweise sehr passabel und sowohl Alex Gorgon (12., alleine vorm Werder-Keeper) als auch Kevin Friesenbichler (36., knapp daneben) hätten den Ausgleich erzielen können. Der wäre sicher auch nicht unverdient gewesen, denn Holzhauser & Co. fanden oft die Lücken zwischen den Linien, ließen den Ball gut zirkulieren.

Planmäßig wurde zur Halbzeit bei der Austria die komplette Elf durchgewechselt – Werder blieb unverändert – und leider gab es auch zu Beginn der zweiten Hälfte einen frühen Gegentreffer: Stark legte Bartels im Strafraum, Ötzunali traf vom Punkt zum 2:0 (47.).  

Aber auch dieser Dämpfer war nur von kurzer Dauer, denn Larry Kayode traf nur fünf Minuten später zum 1:2 und hatte Augenblicke danach sogar den Ausgleich am Fuß, Wiedwald konnte aber gerade noch retten.

Best of Belek 2016 FK Austria Wien

Kayode, der eben erst nach überstandener Knöchelverletzung sein Comeback feierte, ging nach 64 Minuten aber wieder vom Platz, da er sein Sprunggelenk wieder spürte. Offenbar aber nur eine Vorsichtsmaßnahme.

Die Veilchen traten aber auch in der Folge dominant auf, hatten durch Frank (67./84.) und Vukojevic (71.) sehr gute Möglichkeiten, während Bremens Galvez mit einem Hammer das Lattenkreuz traf (72.) und Papunashvili am langen Eck das Leder vorbeilegte (78.).

Buchstäblich in letzter Minute gelang dann aber doch noch De Paula nach Pass von Frank das 2:2, das letztendlich absolut verdient war.

Trainer Thorsten Fink: „Unser Auftreten war sehr okay, denn wir haben uns viele Chancen erspielt. Aber natürlich auch Bremen, die aufgrund des nächstwöchigen Starts eine Spur weiter und spritziger sind als wir. Dennoch haben wir bis zum Ende Charakter gezeigt, deswegen bin ich mit dieser Leistung gegen eine deutsche Bundesliga-Mannschaft auch sehr zufrieden.“ 

FK Austria Wien, 1. Halbzeit: Hadzikic; Larsen, Windbichler, Rotpuller, Martschinko; Holzhauser, Serbest; Gorgon, Kehat, Venuto; Friesenbichler. 

2. Halbzeit: Pentz; Koch, Shikov, Stark, Stronati; Vukojevic, Leitgeb; De Paula, Prokop, Meilinger; Kayode (64., Frank).

Werder Bremen: Wiedwald; Guwara, Galvez, Fröde, Garcia; Papunashvili (79., von Haacke), Junuzovic, Kroos, Ötztunali; Ujah, Bartels (83., Verlaat).

Tore: Kayode (52.) De Paula (90.); Bartels (7.), Ötztunali (47., Elfer).

Es fehlten: Grünwald (noch im Aufbau), Salamon (Aussenband-Zerrung), Kvasina (Probleme an der Achillessehne). Pechlivanis und Casali trainierten.

Bereits am Samstag ist das zweite Testspiel gegen den  FC Biel (14:00 Uhr).
Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. SK Puntigamer Sturm Graz 9 19
2. FC Red Bull Salzburg 9 18
3. FK Austria Wien 9 15
4. SK Rapid Wien 9 13
5. LASK 9 13
6. FC Flyeralarm Admira 9 13
7. CASHPOINT SCR Altach 9 12
8. RZ Pellets WAC 9 11
9. SV Mattersburg 9 6
10. SKN St. Pölten 9 2
» zur Gesamttabelle