Amateure 13.11.2015, 10:00 Uhr
© Bildagentur Zolles KG © Bildagentur Zolles KG

OGRIS‘ HERBSTBILANZ: "ES IST EIN LERNPROZESS"

Während die Profis von Thorsten Fink noch fünf Runden bis zur Winterpause in der tipico Bundesliga absolvieren müssen, haben die Amateure des FK Austria Wien ihr Herbst-Programm in der Regionalliga Ost bereits beendet. Nach 16 Spielen zieht Trainer Andy Ogris eine Zwischenbilanz.

© Bildagentur Zolles KG Ogris‘ Herbstbilanz: "Es ist ein Lernprozess"

Diese fällt, wie der 51-Jährigen sagt, „gemischt“ aus. Weil seine Mannschaft teilweise starke Darbietungen abgeliefert, aber andererseits nicht immer ihr wahres Leistungsvermögen gezeigt hat. „Wir müssen mehr Kontinuität reinbringen“, meint Ogris.

„Österreichs Fußballer des Jahres 1990“ spricht in seiner Rückschau weiters über Saisonziele, die kommende Transferperiode im Winter, die Zusammenarbeit mit der Kampfmannschaft und Thorsten Fink, den Statuts von Routinier Manuel Ortlechner, den Fahrplan in der Winterpause und vieles mehr.

Amateure » alle Termine
Dienstag, 24. Jänner 2017 18:30 Uhr ics Programm: Testspiel gegen Sturm Ama. Ort: Austria Akademie
Freitag, 27. Jänner 2017 18:30 Uhr ics Programm: Testspiel gegen Langenrohr Ort: Austria Akademie
Dienstag, 31. Jänner 2017 17:30 Uhr ics Programm: Testspiel gegen Mannswörth Ort: Austria Akademie

Ogris über 21 Punkte aus 16 Spielen mit fünf Siegen, sechs Remis, 22:19 Tore: „Wir haben teilweise sehr gute, aber teilweise auch Leistungen gezeigt, die unserem Leistungsniveau nicht gerecht wurden. Wir mussten im Herbst einfach zu viele leichte Punkteverluste hinnehmen.“ 

… über Verbesserungen für das Frühjahr 2016: „Wir müssen mehr Kontinuität reinbringen. Das wird das Hauptaugenmerk sein. Von der Qualität der Mannschaft bin ich total überzeugt, sie ist sehr gut. Aber wir rufen sie teilweise nicht wirklich ab.“

… über zwei Derby-Siege (2:0 heim, 2:1 auswärts), den Erfolg gegen Erste-Liga-Absteiger SV Horn 3:2 (h) und das Remis gegen Titel-Co-Favorit Vienna (0:0/h): „Diese Resultate sind ein Spiegelbild der Herbstsaison. Gegen sogenannte Titelfavoriten oder stärkere Gegner haben wir uns sehr gut präsentiert, auch gepunktet, aber gegen vermeintlich schwächere zu viele Punkte liegengelassen. Deswegen sind wir in der Tabelle nicht dort, wo wir gerne wären.“

… über unseren sechsten Tabellenrang, aus dem nach den letzten Spielen des Jahres im schlechtesten Fall noch der zehnte Platz werden könnte und der Tatsache, dass den Vierten vom Zehnten nur drei Zähler trennen: „Man sieht, dass es eine sehr gute Liga ist, sie hat sich enorm weiterentwickelt. Die Mannschaften haben sich gut verstärkt, aufgerüstet, weil heuer der direkte Aufstieg in die Erste Liga möglich ist.“
 
… über seine Titelanwärter nach der Herbstsaison: „Es kristallisierten sich die Vienna und SV Horn als Favoriten heraus. Der Rest dahinter spielt in einer eigenen Liga und da sind wir mitten drin. Wir könnten viel besser dastehen, wenn wir nicht die vielen leichten Punkteverluste gehabt hätten.“

… über Beispiele, wo unsere Jungveilchen Zähler liegengelassen haben: „Ich denke an Parndorf, wo wir bis zur 85. Minute 2:0 geführt haben und dann geht es 2:2 aus. Auch zuletzt die Partie in Schwechat, wo wir 2:3 spielten, war nicht zu verlieren. Ganz im Gegenteil, mit einer normalen Leistung hätten wir drei Punkte mitnehmen müssen.“
 
… über die unterschiedlichen Gesichter seiner Mannschaft: „Bis zu einem gewissen Grad lasse ich die Unerfahrenheit der Jugend noch gelten. Aber es sind keine Spieler dabei, die nicht schon über einen längeren Zeitraum bei uns sind. Der gesamte Kader ist bereits mehr oder weniger eineinhalb Jahre bei uns und hat eigentlich in der Ostliga-Erfahrung gesammelt. Daher erwarte ich mir ein bisschen ein anderes Auftreten das eine oder andere Mal.“ 

… über die Diskrepanz der Heim- (eine Niederlage) und Auswärts-Ausbeute (ein Sieg): „Wir verhalten uns in der einen oder anderen Situation noch falsch. Das hat auch mit der Jugend zu tun. Wir wollen eben jedes Spiel unbedingt gewinnen, da rennen wir dem Gegner oft ins Messer. Da müssen wir abgebrühter, einfach schlauer werden. Das ist ein Lernprozess, den wir durchmachen müssen. Manchmal muss man auswärts auch mit einem Punkt zufrieden sein.“
 
… über Routinier Manuel Ortlechner, der bei den Profis Innenverteidiger spielte und bei den Amateuren im defensiven Mittelfeld eingesetzt wird: „Er ist sehr wertvoll, wir sind froh, dass wir ihn haben. Es ist genau das eingetreten, was wir vor der Saison gesagt haben: Wenn wir ihn halten könnten, wäre das ein wichtiger Punkt für unsere jungen Burschen.“
 
… über das Wie, wie Ortlechner seinen jungen Mitspielern weiterhilft: „Die Burschen können irrsinnig viel lernen von ihm. Er probiert den Jungs aus seinem reichen Erfahrungsschatz alles zu vermitteln. Er versucht sie zu coachen, seine Einstellung und sein profihaftes Auftreten zeigt er jeden Tag beim Training und dann in den Spielen. Er ist ein ganz wichtiger Mann für uns.“
 
… über die Saisonziele im Frühjahr: „Wir wollen uns in der Tabelle verbessern, bessere Spiele machen. Wir wollen auch diese sogenannten kleinen Gegner so richtig bearbeiten, wie wir es mit den großen machen. Das muss unser Ziel sein, Kontinuität reinbringen sowie die Weiterentwicklung der einzelnen Spieler ist wichtig.“

… über Veränderung in der Transferperiode im Winter: „Stürmer Alex Frank wird vom Kooperationspartner FAC zurückkommen. Dazu werden wir den einen oder anderen Spieler aus der U18 heraufholen und in unseren Kader schnuppern lassen. Da haben einige im Herbst mit guten Leistungen aufgezeigt, das sollte belohnt werden. Sonst gibt es keine großen Änderungen im Kader.“

... über die kommende Winterpause: „Wir trainieren bis 18. Dezember weiter. Danach haben die Spieler bis 10. Jänner Urlaub. Die Vorbereitung startet im neuen Jahr am 11. Jänner, in den Energieferien in der ersten Februar-Woche geht es ins Trainingslager in der Türkei. Das erste Spiel steht daheim am 4. März (19:00 Uhr) gegen SV Oberwart an.“

… über die Zusammenarbeit mit der Kampfmannschaft und die Umsetzung des Konzepts von Cheftrainer Thorsten Fink: „Wir versuchen die Trainingsschwerpunkte, die die Kampfmannschaft immer wieder setzt, bei uns auch umzusetzen. Wir versuchen, viele Details von den Profis bei uns ebenfalls herauszuarbeiten. Die Burschen nehmen das gut an. Doch der Fußball ist jetzt nicht neu erfunden worden, sondern das haben wir vorher auch schon ähnlich gemacht. Es gibt jedoch Dinge, die man von Thorsten gut übernehmen kann.“ 

...über das Freundschaftsspiel am Samstag (14:00 Uhr) beim SV Stripfing, dem vom Ex-Veilchen Günter Schiesswald betreuten Herbstmeister der zweiten NÖ-Landesliga Ost: „Da Rapid und wir für ÖFB-Auswahlen Spieler abstellen, wurde das Derby vorverlegt. Damit die Pause für die anderen nicht zu lange wird, wurde diese Partie eingeschoben. Es ist eine Möglichkeit für jene, die im Herbst weniger Zum Zug gekommen sind, sich zu präsentierten.“

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle