Profimannschaft 12.11.2015, 17:10 Uhr
© amaspics.at © amaspics.at

AUS 0:2 WURDE NOCH EIN 2:2

Der FK Austria Wien und der Erste-Liga-Klub Kapfenberger SV haben sich am Donnerstagnachmittag in einem Testspiel mit 2:2 getrennt. Alexander Gorgon und Alexander Frank sorgten nach einem 0:2-Rückstand für die Treffer der Veilchen.

© amaspics.at Aus 0:2 wurde noch ein 2:2

Der FK Austria Wien nutzte die Bundesliga-Pause zu einem Testspiel. Zum einen, um im Rhythmus zu bleiben. Zum anderen, um teilweise auch jenen Akteuren Spielpraxis zu gewähren, die zuletzt seltener zur Stammformation gehörten.

Die Mannschaft von Trainer Thorsten Fink dominierte die Anfangsphase vor allem in Sachen Ballbesitz und kam in Person von Larry Kayode auch zur ersten Torchance. Sein Schussversuch ging aber über das Tor.

Effizienter machten es die Gäste – und das gleich zweimal in Person von Dominik Frieser. In Minute 14 hatte der Mittelfeldspieler der Gäste einen Volley-Schuss von der Strafraumgrenze flach im linken Eck versenkt, ehe er nach 40 Minuten aus kurzer Distanz sogar auf 2:0 erhöhen konnte.

Bis dahin kombinierten die Veilchen vor allem bis zum Sechzehner ordentlich, Schüsse von Marco Meilinger (29.) und Marios Pechlivanis (33.) gingen aber jeweils drüber beziehungsweise daneben.

Zur Pause wechselten die Veilchen plangemäß durch, einzig Thomas Salamon und Alex Grünwald blieben auf dem Platz.

Gute Möglichkeiten ergaben sich hüben wie drüben. Tino Casali, nun im Austria-Tor, konnte sich ebenso wie in Halbzeit eins Patrick Pentz auszeichnen. An vorderster Front waren David de Paula und Alex Frank (Kooperationsspieler des FAC, vorläufig zurück) in Minute 71 zu einer Doppelchance gekommen, ehe Alex Gorgon den Anschlusstreffer besorgte. Austrias Top-Torschütze platzierte den Ball knapp unter der Latte (74.).

Nun fand die Austria zusehends  besser in die Partie, tauchte regelmäßiger vor dem Tor der Steirer auf – und wurde nach 89 Minuten belohnt. Richard Windbichler warf sich in einen „Ausputzer“ der Gäste, tankte sich in den Strafraum und traf mit seiner scharfen Hereingabe einen Frank, der den Ball über die Linie drückte. Beim 2:2 blieb es dann letztlich auch.

Austria-Trainer Thorsten Fink: „Schön, dass die Mannschaft den Rückstand noch aufgeholt hat. Natürlich wollen wir immer gewinnen, aber heute ging es eher darum, im Rhythmus zu bleiben und einigen Spielern Spielpraxis zu geben. Nächste Woche ist das Resultat dann wieder wichtiger.“

FK Austria Wien – Kapfenberger SV 2:2 (0:2)

Austria: Pentz (46. Casali); Koch (46. Stryger Larsen), Berezny (Amateur-Testspieler/46. Stronati), Rotpuller (46. Windbichler), Salamon; Vukojevic (46. Holzhauser), Grünwald; Pechlivanis (46. De Paula), Kehat (46. Zulechner), Meilinger (46. Gorgon); Kayode (46. Frank).

Tore: Gorgon (74.) Frank (89.); Frieser (14., 40.)

Austria-Akademie, 300 Zuseher. 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. CASHPOINT SCR Altach 20 42
2. FC Red Bull Salzburg 20 40
3. SK Puntigamer Sturm Graz 20 39
4. FK Austria Wien 20 37
5. SK Rapid Wien 20 27
6. FC Admira Wacker Mödling 20 23
7. RZ Pellets WAC 20 22
8. SV Guntamatic Ried 20 20
9. SKN St. Pölten 20 18
10. SV Mattersburg 20 14
» zur Gesamttabelle