Allgemeine News 22.10.2015, 11:15 Uhr

VIZEPRÄSIDENT RAIMUND HARREITHER IM INTERVIEW

Seit 15. Jänner 2015 ist Raimund Harreither Vize-Präsident des FK Austria Wien. Nach seinen ersten zehn Monaten in diesem Amt gibt der Stellvertreter von Wolfgang Katzian Einblick in seine Tätigkeiten.

Vizepräsident Raimund Harreither im Interview

Der langjährige Premium-Sponsor unseres Klubs und erfolgreiche Unternehmer aus Oberösterreich („Gesundes Heizen und Kühlen“/www.harreither.com) spricht im Interview mit fk-austria.at über Sportliches, Wirtschaftliches, das neue VIOLAFIT-Projekt und die Zukunft.

Wie sind Ihre ersten zehn Monate als Vizepräsident des Rekord-Cupsiegers angelaufen?

Harreither: „Sehr spannend, weil wir stark auf Entwicklung von Initiativen auf dem Bildungssektor setzen, zuletzt VIOLAFIT präsentieren konnten. Hier sind hinter den Kulissen bereits sämtliche Programme angelaufen. Nun gilt es, noch die wirtschaftliche Säule aufzustellen. Damit sind wir ebenfalls auf einem guten Weg. In zwei Wochen gehen intern die ersten Seminare los.“
 
Was kann sich der Fan, die Öffentlichkeit unter dem Begriff VIOLAFIT genau vorstellen?
 
„Das ist eine einzigartige Ausbildungsserie für die Karriere danach. Wir starten bei den Profis und den Amateuren, dass sie jetzt schon für die Zeit nach dem Fußball vorsorgen. Die berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung beginnt bei der Austria für Spieler im Alter von 15 Jahren.“
 
Zum Sportlichen: Nach dem ersten Saisondrittel halten wir in der Liga bei elf Punkten mehr als vor einem Jahr. Sehen Sie uns für das 315. Derby am Sonntag (16:30 Uhr/Happel-Stadion) gerüstet?
 
„Ich gehe davon aus, wir sind bereit. Ich durfte unseren neuen Trainer Thorsten Fink vergangene Woche näher kennenlernen. Ich habe eine Riesenfreude, er hat neuen Schwung reingebracht. Ich bin optimistisch. Beim ersten Mal hat uns Rapid erwischt. Inzwischen haben wir uns konsolidiert und ich freue mich auf das Duell mit dem Dritten.“
 
Wir sind vor der 13. Runde punktegleich mit Salzburg Tabellenzweiter. Wie stufen Sie die aktuelle Lage ein?
 
„Sportlich sind wir sehr gut unterwegs. Wir haben uns in den vergangenen Jahren als Klub generell gut entwickelt. Das ist allerdings voriges Jahr untergegangen, doch die Austria ist als Verein sehr gut gewachsen. Hier gilt es anzusetzen, das ein bisschen noch nach außen zu transportieren.“
 
Nicht nur der schnelle Erfolg zählt, sondern Kontinuität im Wachstum, in sportlicher und wirtschaftlicher Hinsicht. Befindet sich die Austria hier im Plansoll?
 
„Genau das ist es, die langfristige Denkweise ist entscheidend. Und hier soll auch VIOLAFIT einen ganz wesentlichen Beitrag dazu leisten, damit wir ein erfolgreicher und der freundlichste Verein in Österreich sind.“
 
Stichwort erfolgreich: Vorstand Markus Kraetschmer und seine Mitarbeiter haben kürzlich den Konzernabschluss 2014/15 präsentiert. Dieser wies zum fünften Mal in Folge einen Gewinn aus. Was sagen Sie dazu?
 
„Das ist großartig und ganz in meinem Sinn. Nur positive Ergebnisse stärken das Eigenkapital, das bedeutet Sicherheit für den Klub, die Teammitglieder und die Fans. So kann man langfristig und sicher planen.“
 
Wie gefällt Ihnen Ihr Amt als Vizepräsident bislang?

„Sehr gut - und das war erst der Beginn, jetzt geht es so richtig los. Ich werde hinter den Kulissen alles geben, damit wir auch einen entscheidenden Beitrag für den Erfolg dieses Traditionsklubs leisten.“