Profimannschaft 05.10.2015, 13:53 Uhr

LÄNDERSPIELE: SIEBEN AUF EINEN STREICH

Der 2:1-Erfolg in Altach hatte neben den drei Punkten und einer guttuenden Moralinjektion noch einen weiteren positiven Nebeneffekt. Trainer Thorsten Fink gönnte der Mannschaft zwei freie Tage, wird seine Schäfchen erst wieder am Dienstagmorgen zur nächsten Einheit in der Generali-Arena versammeln.

Länderspiele: Sieben auf einen Streich

Der Kader wird dabei aber stark reduziert sein, denn gleich sieben Akteure stehen im internationalen Rampenlicht, die anderen werden ihre Akkus für den schweren Herbst aufladen.

Robert Almer trifft mit der ÖFB-Elf am Freitag auswärts auf Montenegro und spielt am Montag im Happel-Stadion gegen Liechtenstein EURO-Qualifikation. Das Team ist ja bereits fix für Frankreich qualifiziert, steht auch schon als Gruppensieger fest.

Tarkan Serbest, Kevin Friesenbichler und Christoph Martschinko sind beim Qualifikationsspiel zur UEFA Euro 2017 mit der U21 Österreichs gegen Aserbaidschan (9. Oktober 2015, St. Pölten, NV-Arena, 17.30 Uhr) im Einsatz, Marko Kvasina ist auf Abruf bereit.

Vanche Shikov, mit Mazedonien Tabellenletzter in der EURO-Gruppe C, bekommt es zuhause mit der Ukraine und auswärts mit Weißrussland zu tun. Keine leichten Aufgaben.

Ebenso wenig für Roi Kehat, der mit Israel theoretisch noch Platz 2 in Gruppe B erreichen könnte. Dafür müssen gegen Zypern (heim) und den Tabellenzweiten Belgien (auswärts) aber Siege her. Belgien könnte zuvor gegen das punktelose Andorra aber schon alles klarmachen.

Internationale Erfahrung könnte auch Marios Pechlivanis sammeln. Er trifft mit Zyperns U21 auswärts auf die Slowakei und zuhause auf Weißrussland.