Profimannschaft 08.10.2015, 11:08 Uhr

FABIAN KOCH ZIEHT IN LIGA-PAUSE VIOLETTE ZWISCHENBILANZ

Der FK Austria Wien ist als Tabellendritter mit nur einem Zähler Rückstand auf den Ersten und punktegleich mit dem Zweitem in die Länderspiel-Pause gegangen. Die violette Ausbeute nach elf Runden in der tipico-Bundesliga fällt positiv aus.

Fabian Koch zieht in Liga-Pause violette Zwischenbilanz

„Wir hatten uns vor Saisonbeginn vorgenommen, vorne mitzumischen. Wenn es so weitergeht, sind wir sehr zufrieden“, sagt unser Rechtsverteidiger Fabian Koch nach fast einem Drittel der Titeljagd, die für die Veilchen am 17.10. (18:30 Uhr/12. Runde) in der Generali-Arena gegen SV Grödig fortgesetzt wird.

Dass die Violetten im Plansoll liegen, dazu trug zuletzt in Altach auch Koch mit dem Siegestor zum 2:1 nach guter Vorarbeit von Alex Grünwald bei. „Dieser Erfolg war sehr wichtig, nun stehen wir bei 21 Punkten, das ist ganz gut“, meint der26-Jährige.

Tiroler schielt auf Heimmatch gegen Grödig
Für den Verteidiger war es der insgesamt fünfte Treffer in der Bundesliga, der vierte für die Austria (einmal hat er für Wacker Innsbruck getroffen) und sein zweiter gegen die Vorarlberger. Nun könne man sich voll auf die Grödiger, die auf dem siebenten Rang liegen, konzentrieren und schauen, dass man vorne dranbleibe.

Gegen die Salzburger ergibt sich für die Austria die Chance, erstmals in dieser Saison drei Siege am Stück in der Liga zu feiern. „Hoffentlich gelingt dieser Hattrick. Wir werden alles dafür geben, und uns in der Länderspielpause gut vorbereiten“, versicherte der frühere U21-Teamspieler.

Vor eigenem Publikum sei auf alle Fälle ein Dreier drinnen, meint er und ergänzt: „Wir fürchten uns nicht vor den Grödigern, wir wissen, dass wir daheim stark auftreten.“ Im ersten Saisontreffen hatte es am Fuße des Untersbergs dank eines Eigentores der Hausherren ein Remis (2:2) gegeben.

315. Derby könnte für Fabian Jubiläum bringen
Ein weiterer Erfolg wäre auch im Hinblick auf das 315. Derby im Happel-Stadion (25.10./16:30 Uhr) zur Steigerung des Selbstvertrauens enorm wichtig. Gegen den Stadtrivalen könnte Koch sein 100. Spiel in der höchsten Spielklasse bestreiten. „Das wäre super“, verschwendet er daran nur einen kurzen Gedanken. Sein einziges Bundesliga-Liga-Tor für die Innsbrucker hat er übrigens gegen Rapid erzielt.

In diesem Spieljahr stand der Rechtsfuß in der Bundesliga (11 Spiele) und im ÖFB-Samsung-Cup (2) übrigens insgesamt neunmal in der Startelf, saß dreimal auf der Ersatzbank und gehörte nur einmal nicht dem Kader an. Auf dem Posten des rechten Verteidigers kamen neben Koch auch Richard Windbichler und David de Paula zum Einsatz.

„Natürlich will man immer spielen, aber es war einmal ein ganz guter Start“, bilanziert Fabian. Schauen, dass man sich als Stammspieler durchsetzen könne, lautet sein Ziel. Vielleicht könnte mit Jens-Stryger Larsen schon bald ein weiterer Kandidat ins Spiel zurückkommen. Der Däne war seit Anfang März durch seine OP im rechten Knie (Risse Meniskus und inneres Seitenband) lange außer Gefecht und versucht sich derzeit bei den Amateuren heranzutasten.

„Jens trainiert aber schon bei uns mit. Nach so einer Verletzung benötigt man einige Zeit, um wieder reinzukommen. Das wird in den kommenden Wochen der Fall sein“, wünscht Koch seinem Kollegen, der sich die Blessur am 3. März in Graz gegen Sturm zugezogen hatte, das Beste für die letzte Phase der Rekonvaleszenz.

 „ÖFB-Team immer besser geworden“
Natürlich schielen Koch und Co auch auf das Finish der EM-Qualifikation und ihren Austria-Kapitän Robert Almer, dem man fest die Daumen drückt, sein Gehäuse sauber zu halten. „Das Team ist super drauf. Es wird alles dafür geben, um auch in den letzten zwei Spielen ungeschlagen zu blieben“, glaubt der Tiroler fest an deren Siegeswillen.

Dass die ÖFB-Kicker schon als Sieger der Gruppe G feststehen, kam für Koch nicht überraschend: „Sie haben dafür hart gearbeitet und es sich verdient. Die Mannschaft ist immer besser geworden, es hat einfach alles gepasst. Und es ist einmal Zeit geworden, dass wir uns erstmals auch auf sportlichem Weg qualifizieren.”

Fabian ist seit Jänner 2011 (von Wacker Innsbruck geholt) ein Veilchen, seit drei Jahren wohnt seine Freundin Kristina bei ihm in Wien. Auf die Frage, ob er an Heirat und Kinder denke, antwortete der Abwehrmann: „Beides ist noch nicht in Planung!“ Alex Gorgon wird Ende Oktober zum zweiten Mal, Manuel Ortlechner erstmals Vater.

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 26 56
2. CASHPOINT SCR Altach 26 49
3. FK Austria Wien 26 47
4. SK Puntigamer Sturm Graz 26 45
5. FC Flyeralarm Admira 26 33
6. RZ Pellets WAC 26 32
7. SK Rapid Wien 26 30
8. SKN St. Pölten 26 27
9. SV Mattersburg 26 24
10. SV Guntamatic Ried 26 23
» zur Gesamttabelle