Profimannschaft 06.10.2015, 11:29 Uhr

AUCH IN DER LÄNDERSPIELPAUSE VOLL IM RHYTHMUS BLEIBEN

Für Postings aus der Kabine sorgen die Spieler mittlerweile selber, so auch nach dem 2:1-Sieg in Altach. Wir bringen heute ein paar Einblicke vom Training in der Kraftkammer, mit dem die Mannschaft am Dienstagmorgen diese Woche in Angriff genommen hat.

Auch in der Länderspielpause voll im Rhythmus bleiben

Nach zwei freien Tagen ging es heute, um 10:00 Uhr, wieder los. Bis auf die sieben Nationalteamspieler waren alle Mann an Bord, als Athletiktrainer Niko Vidovic das Zeichen zum Start gab. Kräftigung und Stabilisation standen dabei im Vordergrund, danach ging es noch zu einem Ausdauerlauf raus an die frische Luft.

Co-Trainer Sebastian Hahn: „Auch wenn wir jetzt aufgrund der Länderspiele keine Meisterschaft am Wochenende haben, ändert sich für uns in der Trainingssteuerung gar nichts.“ Taktik und fußballspezifische Ausdauer stehen ebenso auf dem Programm wie am Donnerstag ein Spiel gegen eine Mannschaft von Sponsor T-Mobile, das von Andy Ogris gecoacht wird (Anpfiff in der Generali-Arena um 16:00 Uhr).

Das Ziel des Trainerteams ist auch in so einer speziellen Woche ganz klar – jeder soll sich verbessern. „Uns irritiert es gar nicht, dass wir jetzt ohne unsere Teamspieler auskommen müssen. Wir achten darauf, dass alle voll im Rhythmus bleiben und jeder an sich hart arbeitet“, erklärt Hahn, der am Nachmittag mit dem Kader auf dem Platz die nächste Einheit absolvieren wird.

Eine Zusammenlegung mit den Amateuren, die ansonsten öfters den Kader der Kampfmannschaft auffüllen und sich dort dem Trainerteam präsentieren können, wird es diese Woche nicht geben, da die Amas am Sonntag bei Tabellennachbar Sollenau ein ganz wichtiges Spiel haben (16:00 Uhr).

Hahn wird sich am Freitag auch das EURO-Quali-Spiel der U21 Österreichs gegen Aserbaidschan in St. Pölten ansehen, wo mit Tarkan Serbest, Kevin Friesenbichler und Christoph Martschinko drei Veilchen dabei sein werden.

 

Tabelle
Pl. Mannschaft Spiele Pkt
1. FC Red Bull Salzburg 35 78
2. FK Austria Wien 35 60
3. SK Puntigamer Sturm Graz 35 60
4. CASHPOINT SCR Altach 35 53
5. FC Flyeralarm Admira 35 46
6. SK Rapid Wien 35 43
7. SV Mattersburg 35 40
8. RZ Pellets WAC 35 39
9. SKN St. Pölten 35 37
10. SV Guntamatic Ried 35 35
» zur Gesamttabelle