ÖFB-Cup 22.09.2015, 15:01 Uhr

FINK: "ERWARTE MIR KEINEN QUALITÄTS-VERLUST"

Der FK Austria Wien trifft am Mittwoch um 19:00 in der zweiten Runde des ÖFB-Samsung-Cups auswärts auf den FC Wels. Trainer Thorsten Fink muss drei Spieler vorgeben, seine Marschroute ist dennoch klar: „Wir respektieren jeden Gegner. Die Hürde Wels müssen wir als FK Austria Wien aber ohne Wenn und Aber nehmen.“

Fink: "Erwarte mir keinen Qualitäts-Verlust"

Das Betreuerteam und 16 Spieler treten am Mittwochvormittag die Reise von Wien nach Oberösterreich (Karten-Infos) an. Definitiv nicht dabei sein werden Ronivaldo (Schambeinentzündung), Roi Kehat (Knie-Blessur) und Marko Kvasina (Oberschenkel-Zerrung). Robert Almer ist wegen eines grippalen Infekts fraglich. 

Austria-Trainer Thorsten Fink: „Wir werden zwei, drei Umstellungen vornehmen, ich erwarte mir dadurch aber keinen Qualitäts-Verlust in der Mannschaft. Wir respektieren jeden Gegner. So auch Wels, wir haben sie schließlich nicht umsonst beobachtet und uns so vorbereitet wie auf jedes andere Spiel. Nichtsdestotrotz müssen wir die Hürde Wels als FK Austria Wien ohne Wenn und Aber nehmen.“

Als Rekordcupsieger und Finalist der Vorsaison geht die Fink-Elf selbstverständlich als klarer Favorit ins Spiel. Der Cup-Auftakt gegen Oberwart wurde klar mit 3:0 gewonnen.

Wels schaltete Bregenz aus

Der FC Wels, entstanden 2003 durch die Fusion von Union und Eintracht Wels, kickt derzeit in der oberösterreichischen Landesliga, wo er nach dem 2:2 in Micheldorf am Samstag mit derzeit fünf Punkten nach sieben Runden Platz 14 einnimmt.

In der ersten Cup-Runde schafften die von Erich Renner trainierten Welser aber  immerhin einen 1:0-Auswärtssieg bei SW Bregenz, für den der 20-jährige Torschütze Edwin Skrgic sorgte.

Der Gastgeber erwartet am Mittwochabend bis zu 2.500 Besucher. Auf fk-austria.at wird es einen Live Ticker zum Spiel geben.